Blauer Basset der Gascogne

FCI-Standard Nº 35

Ursprung
Frankreich
Übersetzung
Frau Michèle Schneider
Gruppe
Gruppe 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Sektion
Sektion 1.3 Kleine Laufhunde
Arbeitsprüfung
Mit Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Mittwoch 30 Oktober 1963
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Mittwoch 24 Januar 1996
Letzten Aktualisierung
Dienstag 18 Februar 1997
En français, cette race se dit
Basset bleu de Gascogne
In English, this breed is said
Blue Gascony Basset
En español, esta raza se dice
Basset Azul de Gascoña
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Basset bleu de Gascogne

Verwendung

Hund für die Flintenjagd; manchmal auch für die Hetzjagd eingesetzt; er arbeitet alleine ebenso gut wie in der Meute; sein bevorzugtes Wild sind Kaninchen und Hase.

Kurzer geschichtlicher abriss

Die Rasse wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts von einigen Jägern aus dem Westen wiederbelebt; von da an erlebte die Rasse eine konstante Entwicklung sowohl im Hinblick auf die nötige Verbesserung im Körperbau wie auch in der Bewahrung der Qualitäten der sog. Hunde "des Südens".

Allgemeines erscheinungsbild

Ein sehr typischer Basset, der die grosse Rasse gut vertritt, deren Abkömmling er ist; recht korpulent, jedoch nicht zu schwer.

Wichtige proportionen

• Körpergrösse / Körperlänge ungefähr 5/8.
• Brusttiefe / Körpergrösse ungefähr 2/3.

Verhalten / charakter (wesen)

Sehr feine Nase; aktiv, flink und energisch; gründlich in seiner Art zu jagen; heulende Stimme; ordnet sich perfekt in die Meute ein. Anschmiegsamer und fröhlicher Hund mit dem Bedürfnis, sich auszutoben.

Kopf

Oberkopf

Schädel
Von vorn betrachtet leicht gewölbt und nicht zu breit; der Hinterhaupthöcker ist betont; von oben betrachtet ist der hintere Teil des Schädels spitzbogig; die Stirn ist ausgefüllt. 
Stop
Wenig betont.

Facial region

Nasenschwamm
Schwarz; breit; Nasenlöcher gut geöffnet.
Lefzen
Ziemliche Hängelefzen, den Unterkiefer gut bedeckend; sie verleihen dem Vorderteil des Fangs ein quadratisches Profil; der Lefzenschluss ist gut ausgeprägt, aber nicht lose.
Nasenrücken
Von gleicher Länge wie der Schädel; kräftig; Nasenrücken leicht gewölbt.
Kiefer / Zähne
Scherenschluss; die Schneidezähne stehen gut rechtwinklig zum Kiefer.
Wangen
Trocken; die Haut kann dort eine oder zwei Falten bilden.
Augen
Oval; scheinbar tiefliegend; braun; sanfter, ein wenig trauriger Ausdruck.
Ohren
Ein wesentliches Merkmal des Bleu: er ist dünn, gefaltet, endet spitz und muss über die Nasenspitze reichen können; der Behang ist am Ansatz schmal; dieser liegt deutlich unterhalb der Augenlinie.

Hals

Recht lang, ein wenig gebogen; ohne übermässig entwickelte Wamme.

Körper

Rücken
Langgestreckt; sehr fest.
Lenden
Kurz; gut gefügt; manchmal gewölbt.
Kruppe
Leicht schräg.
Brust
Breit; in der Länge gut entwickelt; sie reicht über den Ellenbogen hinab; das Brustbein ist vorn ziemlich hervortretend und gut nach hinten verlängert.
Rippen
Rippen ziemlich gerundet.
Flanke
Ziemlich straff.

Rute

Kräftiger Ansatz; als Säbelrute getragen; manchmal gegen das Rutenende hin rundum einige etwas längere und gröbere, ährenartig abstehende Haare aufweisend; in Ruhestellung muss ihr Ende den Boden knapp erreichen.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Kräftig; eine leichte Drehung kann bis hin zur Halbdrehung toleriert werden.
Schultern
Muskulös; nicht schwer; schräg.
Ellenbogen
Gut am Körper anliegend.

Hinterhand

Allgemeines
Von hinten betrachtet verläuft eine vom Sitzbeinhöcker aus zu fällende Vertikale durch die Mitte von Oberschenkel, Sprunggelenk, Hintermittelfuss und Pfote.
Oberschenkel
Lang und muskulös.
Hintermittelfuss
Kurz und kräftig.
Sprunggelenk
Breit; leicht gewinkelt, recht tief angesetzt.

Pfoten

Von der Form eines leicht gestreckten Ovals; Zehen trocken und eng aneinanderliegend; Ballen und Krallen schwarz.

Gangwerk

Gleichmässig und ziemlich leichtfüssig.

Haut

Nicht zu dünn; weich; schwarz oder stark mit schwarzen Flecken marmoriert, niemals völlig weiss; Schleimhäute (haarlose Zonen) schwarz.

Coat

Haar
Kurz; mitteldick; dicht.
Farbe
Vollständig (schwarz-weiss) getüpfelt, was einen schieferblauen Schimmer verleiht; mit oder ohne mehr oder minder ausgedehnten schwarzen Platten. Jede Kopfseite trägt im allgemeinen zwei schwarze Flecken, die den Behang bedecken, die Augen einfassen und auf den Backen enden. Auf dem Schädeldach fliessen sie nicht zusammen, sondern lassen einen weissen Zwischenraum, in dessen Mitte sich häufig ein kleiner, ovaler, schwarzer Fleck befindet; dies ist typisch für die Rasse. Zwei mehr oder weniger intensiv lohfarbene Abzeichen finden sich über den Augenbrauen als Vieräugelfleck. Spuren von Lohfarbe finden sich ebenso auf den Backen, den Lefzen, auf der Innenseite des Behangs, auf den Gliedmassen und unter der Rute.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Rüde und Hündin 34 –38 cm.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Allgemeine Fehler

 Schädel zu breit oder flach.
 Rundes, kugelförmiges Auge.
 Hochangesetzter, breiter, dicker, runder Behang.
 Kurzer Hals.
 Körper lang; weicher Rücken; fehlende Substanz.
 Eingezogener Schwertfortsatz.
 Flache Rippen.
 Seitwärts getragen.
 Steile Schulter.
 Ausgedrehte Ellenbogen.
 Nach aussen verdrehter Vordermittelfuss; Fusswurzelgelenke über knickend.
 Durchgetretene Pfoten.
 Von hinten gesehen kuhhessige oder fassbeinige Stellung.
 Haar Kurz und dünn.
 Farbe Zu blasse Abzeichen.
 Furchtsamer Hund.

Disqualifizierende fehler

 Ängstlicher oder aggressiver Hund.
 Schwere anatomische Missbildungen.
 Augenfällige, den Gebrauch beeinträchtigende Mängel.
 Mangel an Typ.
 Vor- oder Rückbiss.
 Helles Auge.
 Zu langer Körper.
 Deformation der Rippen, fehlender Schwertfortsatz.
 Verdrehte Vordergliedmassen.
 Jedes von der Standardbeschreibung abweichende Haarkleid.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

 

Detaillierter Verlauf

Das Aussehen des Basset Bleu de Gascogne ist relativ neu, da die ersten unbestreitbaren Beweise für diese Rasse, die fast mehrmals verschwand, auf das Ende des neunzehnten Jahrhunderts hinweisen: "In einer Familie von Hunden, die aus Gascogne erschien vor sieben Jahren (also im Jahr 1886), ein Paar Bassets Hunde, aus denen eine Rasse von Bassets Gascons gezogen wurde, die es vorher nicht gab ", bemerkt Pierre Mégnin in der Januar-Ausgabe 1893 der Zeitschrift Züchter: Und tatsächlich hatten wir kaum von der Basset Bleu de Gascogne gehört, einer "niedrigen" Sorte des Grand Chien de Gascogne, die selbst ein Nachkomme des schwarzen Saint-Hubert, des Hundes von Gaston Phoebus, war. weiß, dass der Bassetismus von einer Mutation herrührt, die in einem Wurf einen oder mehrere Welpen korrekt typisiert, aber mit abnorm kurzen Beinen.

Und wenn, was statistisch wahrscheinlich ist, Blue Bassets vor diesem Datum geboren wurden, ging ihre Erscheinung eher vom Zufall als von der Notwendigkeit aus, so dass die meisten Quellen sie schweigend weitergeben. Eine Ausnahme jedoch, berichtet von Léon Verrier: Renfort und Rigolette, ein paar Bassets Bleus, die sehr gut jagten und die in den 1890 Jahren Herrn Leseble, Direktor des Acclimation-Gartens gehörten. Diese waren wahrscheinlich sehr schwere Themen, die von Herrn d'Heudières von Chateau de Bois-David in der Normandie kamen.

Es ist der Züchter Mayennais Alain Bourbon, großer Jäger der Hasen und Autor eines sehr interessanten Vertrages mit dem Titel Nos Bassets French, der gegen 1910 das Rennen fixierte und es vor dem Verschwinden rettete. Er stellte den primitiven Typ in einem Rudel von einem Dutzend Hunden wieder her, die er durch die Kombination seiner Bassets Saintongeois Blanc und Noir, der letzten Vertreter der Sorte, zu den schönsten blauen Hündinnen der großen Gascon-Varietät, die er sammeln konnte, erhielt aus dem Abgang mehrerer aufgelöster Crews.

Nach dem Zweiten Weltkrieg machte die Knappheit der Untertanen die Überquerung mit dem normannischen Artisan Basset unvermeidlich. Hund schwer genug und mit sehr verdrehten Gliedmaßen ursprünglich, hat Basset Bleu de Gascogne im Laufe der Jahre aufgehellt. Sukzessive Wiederholungen mit dem Blauen Feuerzeug der Gascogne haben sich darüber hinaus auf einen Typ mit fast geraden Beinen ausgerichtet, der besser an seinen aktuellen Gebrauch angepasst ist, Jagdschießen von allem Wild.

An der Länge der Beine geschlossen (seine Größe variiert heute zwischen 34 und 42 cm und die des großen Hundes zwischen 63 und 72 cm), Basset Bleu de Gascogne hat die Morphologie des Grand Bleu de Gascogne beibehalten. Sein Kopf, sehr unterschieden, ähnelt dem seines Cousins, aber weniger schwer und mit Stücken weniger betont. Der Schädel und die Fase sind fast gleich lang und ihre allgemeinen Linien sind parallel und definieren ein "geradliniges" Profil. Die Ohren, im Allgemeinen geschmeidig, sind fein angebracht. Sie bleiben nie flach, sondern neigen dazu, sich um ihre Hauptachse zu wickeln: wir sagen, was "sich nach innen dreht" (diese Eigenschaft ist in den Blues of Gascogne, deren Ohren "flackern") sehr akzentuiert. Ihre Anhaftung ist unterhalb der Linie des Auges.

Die Symmetrie der Vorderbeine ist wichtig, besonders wenn sie leicht verdreht sind, weil sie von der guten Balance der Vorderhand abhängt. Die Kürze der Beine führt zu einer "niedrigen Boden" -Konformation, mit einem Abstand vom Brustbein zum Boden, der, gemessen unmittelbar hinter der Ellbogenspitze, im Durchschnitt einem Drittel der Gesamthöhe des Tieres entspricht. Die maximale Größe, die seit 1963 im Basset Bleu de Gascogne erlaubt ist, wurde 1971 erhöht und auf 42 cm erhöht, so dass es verschiedene Wildarten einschließlich des Hasen jagen kann. Wir können jedoch die Vorzüge des Namens "Basset" in Frage stellen, der einem Hund mit geraden Beinen bis zu einem halben Meter verliehen wird. Die Rückseite ist verlängert und gut unterstützt wie alle Bassets, die niemals zu kompakt sein sollten. Der Fuß sollte oval sein, mit guter Pigmentierung der Sohle wie im Big Blue. Die Nägel sind schwarz, wie das Dach des Palastes.

Das Haar, groß genug, ist gut versorgt. Das Kleid ist das der Gascons: blau mit schwarzen Flecken, Forelle oder gesprenkelt, mit oder ohne Mantel. Die Hauptfehler sind die klaren Augen, die Prognathie, die spitz zulaufende Schnauze und natürlich die Beizflecken (Depigmentation), die bei einem dunklen Hund zumindest unattraktiv sind.

Der Club du Bleu de Gascogne, unter der Leitung seiner Präsidenten, wie Herr Boulous in den fünfziger Jahren und seit 1968 Herr Bachala, hat daran gearbeitet, in Quantität und Qualität die Züchtung zu entwickeln Basset konzentriert sich auf die Jagdfähigkeiten dieser großartigen Rasse. Es organisiert jedes Jahr zahlreiche Arbeit und Schönheit Versuche, die ein wachsender Erfolg sind: 1986 waren 525 Hunde im LOF für den Klub registriert, einschließlich 169 Bassets Bleus de Gascogne, 149 kleine Blues, 125 Ariégeois und 82 Grands Blues.

Der Basset Bleu de Gascogne, ein großartiger kleiner Hund, verfügt über außergewöhnliche Jagdqualitäten, was durch die begeisterte Anerkennung von Herrn Leseble, dem Direktor des Zwingers des Acclimatation-Gartens, bestätigt wird: "Ich habe noch nie Bassets gegessen als kraftvoll, feinere Nase, mehr geradlinig im Weg. Sie haben mit außerordentlicher Sicherheit den Weg frei gemacht und konnten immer ihre Tiere aufstellen. Sie haben sich die Zeit genommen, es ist wahr, aber wir hatten so viel Spaß, ihrer Arbeit näher zu kommen! Wenn Sie also einige anspruchsvolle Bassets mit viel Spiel wünschen, wird Ihnen Basset de Gascogne nicht zusagen. Wenn Sie es im Gegenteil einem Hasen oder Hirsch näher bringen und die schöne Musik der Hunde für Sie voller Anziehung ist, würde ich Ihnen diese Rasse dringend empfehlen. Und tatsächlich ist die Musik aller Rassen, die vom Terroir von Gaston Phoebus produziert werden, immer außergewöhnlich. Natürlich kann man nicht viel singen und sehr schnell sein; das Basset Bleu de Gascogne ist vielleicht weniger schwärmend als der Basset Fauve de Bretagne, aber es hat die Qualitäten von feinen Nasen- und Halshunden des Südens. Er zeichnet sich auf schwierigen Wegen aus und ist in seinem Element, wenn das Terrain trocken, felsig und heiß ist. Wenn der Weg wegen des gefrorenen Bodens oder sehr trocken ist, oder wenn der Regen die Qualität verdünnt, jagt er ruhig und weise. Er ist manchmal ein Spaziergänger, denn er ist ein wenig langsam, aber seine großartige Stimme des Brüllers löst leicht diesen kleinen Defekt aus.

Wenn seine Berufung bleibt der Hase, Basset Bleu de Gascogne ist auch sehr beliebt für Shooting Hasen sowie für Hirsche. Die Mode hat vor kurzem, nach so vielen anderen, Basset Bleu de Gascogne ergriffen und ihn zum Haustier gemacht, eine Rolle, die er nicht ohne Talent hat, aber es wäre bedauerlich, dass er seine Qualitäten verlor wesentlich: die eines Jagdhundes vor allem.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Die zuletzt aktualisierten Artikel

  • Labmaraner -- Labrador Retriever X Weimaraner

    Labmaraner Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labmaraner Der Labmaraner ist ein Hybridhund, eine Kreuzung aus einem reinrassigen Labrador Retriever und einer ebenfalls reinrassigen Weimarer Bracke. Sie ist auch als Weimador bekannt und ist ein...
  • Labloodhound -- Labrador Retriever X Bluthund

    Labloodhound Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als LabhoundLabrador-Bloodhound Kurzer Überblick über Labloodhound Eine schöne und edle Rasse, diese Kreuzung aus dem beliebten Labrador Retriever und dem energischen St. Hubertus-Hund hat ein lustiges...
  • Labbe -- Labrador Retriever X Beagle

    Labbe Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als BeagadorLabeagleLabbe Retriever Kurzer Überblick über Labbe Bei zwei so beliebten und geschätzten Hunderassen wie dem Labrador Retriever und dem Beagle war es unvermeidlich, dass sie ihre Kräfte...
  • Lab-Pointer -- Labrador Retriever X Englischer Pointer

    Lab-Pointer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Lab-Pointer Als Mischlingsrasse, die wahrscheinlich vor Jahrzehnten entwickelt wurde, entstand der Lab-Pointer, indem man den beliebten Labrador Retriever mit dem sportlichen Pointer züchtete. Indem er das...
  • Miniature King Schnauzer -- Cavalier King Charles Spaniel X Zwergschnauzer

    Miniature King Schnauzer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Cavalier Schnauzer Kurzer Überblick über Miniature King Schnauzer Der Miniature King Schnauzer, einer der neuesten Hybriden auf dem Markt, hat viele Attribute, die ihn zu...
  • King Charles Yorkie -- Cavalier King Charles Spaniel X Yorkshire Terrier

    King Charles Yorkie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Charles Yorkie Der King Charles Yorkie ist ein Mischlingshund, eine Kreuzung aus Cavalier King Charles Spaniel und Yorkshire Terrier. Sie tragen auch die Namen Yorkalier, York-a-Lier und Cava-Yorkie. Da...
  • King Cavrin -- Cavalier King Charles Spaniel X Cairn Terrier

    King Cavrin Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Cavrin Der King Cavrin ist ein weniger bekannter Hybrid, eine Kreuzung aus Cavalier King Charles Spaniel und Cairn Terrier. Diese mittelgroßen Hunde haben einen guten Start mit beiden Elternteilen, die...
  • Jug -- Jack Russell Terrier X Mops

    Jug Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung England, Australien <> China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Jug Nein, keine Vase, in der Sie Ihre Blumen abstellen können. Der Jug ist eigentlich eine Kreuzung aus dem feurigen Jack Russell Terrier und dem ruhigen, selbstbewussten Mops. Da die Elternrassen extrem...
  • Jatzu -- Japanische Spaniel X Shih Tzu

    Jatzu Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung China <> Tibet -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Chin-Tzu Kurzer Überblick über Jatzu Der Jatzu, auch bekannt als Chin-Tzu, ist ein Hybridhund, der aus der Kreuzung des Japanischen Spaniels mit einem Shih Tzu hervorgegangen ist. Beide Elternrassen haben...
  • Jatese -- Malteser X Japanische Spaniel

    Jatese Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Zentralmediterranes Becken <> China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Maltichin Kurzer Überblick über Jatese Durch die Kreuzung des sanften und auf Aufmerksamkeit bedachten Maltesers mit dem loyalen und liebevollen Japanischen Spaniel entstand eine...
  • Jackshund -- Jack Russell Terrier X Dackel

    Jackshund Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung England, Australien <> Deutschland -> U.S.A., England und Deutschland Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Jackshund Der Jackshund wurde bewusst durch die Kreuzung des feurigen Jack Russell Terriers mit dem unerschrockenen Dackel geschaffen. Dieser kleine Hund mit seinen...
  • Jackabee -- Jack Russell Terrier X Beagle

    Jackabee Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung England, Australien <> Großbritannien -> U.S.A. und Großbritannien Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Jackabee Kreuzt man den fröhlichen und geselligen Beagle mit dem lebhaften und mutigen Jack Russell Terrier, so ist ein kleiner Hybrid entstanden, der viel zu bieten hat. Das...
  • Jack-A-Poo -- Jack Russell Terrier X Pudel

    Jack-A-Poo Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung England, Australien <> Frankreich -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Jack-A-Doodle Kurzer Überblick über Jack-A-Poo Jack-A-Poo sind das Ergebnis einer Kreuzung aus dem aktiven Jack Russell Terrier und dem intelligenten Miniaturpudel. Sie sind ein...