Französischer Wasserhund

FCI-Standard Nº 105

Ursprung
Frankreich
Übersetzung
Doris Czech
Gruppe
Gruppe 8 Apportier-, Stöber- und Wasserhunde
Sektion
Sektion 3 Wasserhunde
Arbeitsprüfung
Mit Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Samstag 04 Dezember 1954
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Dienstag 21 Februar 2006
Letzten Aktualisierung
Mittwoch 05 Juli 2006
En français, cette race se dit
Barbet
In English, this breed is said
French Water Dog
En español, esta raza se dice
Perro de Agua Francés
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Franse waterhond

Verwendung

Wasserhund für die Jagd auf Wasservögel. Der Barbet ist, wie alle Wasserhunde, mehr als nur ein reiner Apportierhund, er muss das Wild, das sich in der Wasserbepflanzung versteckt hält, suchen, aufstöbern und aufscheuchen. Er apportiert dann das von seinem Besitzer geschossene Wild. Kälteunempfindlich, er geht bei jedem Wetter ins Wasser.

Kurzer geschichtlicher abriss

Sehr alte Rasse, in ganz Frankreich verbreitet, wird für die Jagd auf Wasserwild verwendet und wurde bereits seit dem 16. Jahrhundert in mehreren Werken beschrieben oder erwähnt.

Allgemeines erscheinungsbild

Ein Hund von mittleren Körperproportionen, mittlerer Größe, ein besonderes Merkmal der Rasse ist eine dicke, wollige Behaarung, die einen wirksamen Schutz gegen Kälte und Feuchtigkeit gewährleistet. Das Haarkleid formt einen Bart (frz. barbe) am Kinn, welcher der Rasse ihren Namen gegeben hat.

Wichtige proportionen

Fang etwas kürzer als der Schädel. Die Länge des Körpers, gemessen vom vordersten Punkt des Schultergelenks bis zum Sitzbeinhöcker, ist etwas größer als die Widerristhöhe.

Verhalten / charakter (wesen)

Ausgeglichen, sehr Führer bezogen, sehr gesellig, wasserfreudig, auch wenn das Wasser sehr kalt ist.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Das Haar des Schädels muss bis auf den Nasenrücken fallen. Der Bart ist lang und dicht; der Schnurrbart bedeckt den gesamten Nasenrücken; er ist sehr dicht.
Schädel
Gerundet und breit. 
Stop
Ausgeprägt.

Facial region

Nasenschwamm
Breit, mit gut geöffneten Nasenlöchern; schwarz oder braun, abhängig von der Farbe des Haarkleides.
Fang
Ziemlich kantig.
Lefzen
Dick, gut pigmentiert, völlig mit langen Haaren bedeckt. Der Rand der Lefzen ist schwarz oder braun.
Nasenrücken
Der Nasenrücken ist breit.
Kiefer / Zähne
Kiefer von gleicher Länge. Scherengebiss. Kräftige Zähne. Gut entwickelte und gut angeordnete Schneidezähne.
Augen
Rund, vorzugsweise dunkelbraun. Der Rand der Augenlider ist schwarz oder braun.
Ohren
Tief angesetzt (auf Augenhöhe oder etwas darunter), lang, flach, breit, mit langem Haar bedeckt, das Stränge bildet. Wenn sie vor der Nase zusammengebracht werden, übertreffen sie (inklusive Haar) deren Spitze um wenigstens 5 cm. Der Knorpel der Ohrmuschel reicht über den Lefzenwinkel hinaus.

Hals

Kurz und kräftig.

Körper

Rücken
Fest, mit gut gefestigter Oberlinie.
Lenden
Gewölbt, kurz und kräftig.
Kruppe
Von der Seite betrachtet gerundet, in Verlängerung der oberen Linie der Lendenpartie, harmonisch übergehend.
Brust
Breit, gut entwickelt, tief, bis zu den Ellbogen hinabreichend; gerundeter, aber nicht tonnenförmiger Rippenkorb.

Rute

Leicht erhoben, über die Horizontale hinausgehend getragen, wenn der Hund in Aktion ist, tief angesetzt, an ihrer Spitze einen leichten Haken bildend.

Gliedmassen

Vorderhand

Schultern
Schräg gelagert. Der Schulterblatt – Oberarm-Winkel (Scapulo-Humeral) variiert zwischen 110 und 115°.
Oberarm
Kräftig und muskulös.
Unterarm
Gerade, kräftiger Knochen, senkrecht, vollständig mit langem Haar bedeckt.

Hinterhand

Oberschenkel
Leicht schräg, stark bemuskelt.
Hintermittelfuss
Senkrecht.
Sprunggelenk
Tief, gut gewinkelt.

Pfoten

Rund, breit, behaart.

Gangwerk

Leichtfüßiges Gangwerk, die Gliedmaßen bewegen sich auf einer Linie mit dem Körper. Mittelmäßiger Vortritt und guter Schub der Hinterhand.

Haut

Verhältnismäßig dick.

Coat

Haar
Lang, wollig, lockig; kann Schnüre/Stränge bilden. Das Haarkleid ist dicht, es bedeckt im natürlichen Zustand belassen den ganzen Körper. Dies ist ein wesentliches Merkmal der Rasse. Das Haar des Barbet wird in einer speziellen Art und Weise gepflegt, um seiner Arbeit wie auch der Erhaltung zu entsprechen.
Farbe
Einfarbig schwarz, grau, braun, lohfarben (falb), sandfarben, weiß oder mehr oder weniger gescheckt. Alle Schattierungen von lohfarben und sandfarben sind erlaubt. Die Schattierung sollte vorzugsweise am ganzen Körper dieselbe sein.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Rüden 58 cm bis 65 cm, Hündinnen 53 cm bis 61 cm. Mit einer Toleranz von +/- 1 cm.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Allgemeine Fehler

 Feiner und schmaler Kopf, dünner und zu langer Fang, dünne Lefzen.
 Rückbiss oder Vorbiss.
 Kreuzgebiss.
 Helle Augen.
 Hoch angesetzte Ohren (höher als Augenhöhe), dünn, kurz, schmal.
 Hals dünn und lang.
 Weicher Rücken.
 Lendenpartie lang und schwach.
 Gerade Kruppe.
 Schmale Brust.
 Hoch angesetzte Rute, über den Rücken gebogen, eingerollt oder an die Kruppe oder die Lende gepresst.
 Rutenlos oder zu kurze Rute (Anourie, Brachyourie).
 Steile Schulter.
 Dünner Oberarm.
 Vorderlauf mit feinen Knochen, Befederung.
 Flacher Oberschenkel, gerades Sprunggelenk, Befederung.
 Vorhandensein von Afterklauen: Feine und schmale Pfoten, ohne Behaarung.
 Dünne Haut.
 Kurzes Haar, harsch, nicht wollig, nicht lockig.
 Alle außer den im Standard aufgeführten Farben.

Disqualifizierende fehler

 Aggressiv oder übermäßig scheu.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

 

Detaillierter Verlauf

"Es ist der Vorfahre des Pudels. Das sagt man allgemein bei der Einführung von Barbet. Tatsächlich gehört dieser Hund einer sehr alten Rasse an, und die Kynologen schreiben ihm die verschiedensten Ursprünge zu. Es scheint, dass Barbet seit Beginn unserer Zeitrechnung in Nordafrika existierte und dann zur Bewachung der Herden genutzt wurde. Dann finden wir seine Spur in Spanien, mit dem Cao de Agua, einem Wasserhund, der von den portugiesischen Fischern benutzt wurde, dem sie tausend Dienste erwiesen.

Barbet wurde sicherlich von den Mauren während der Invasionen des 6. Jahrhunderts nach Frankreich importiert. Als die Araber geschlagen wurden, verließen sie das Land und hinterließen das Tier, das in zwanzig Jahren Besatzung Zeit hatte, sich fortzupflanzen und zu etablieren. Einige Jahrhunderte später ließ sich Barbet dank der türkischen Invasionen auch in osteuropäischen Ländern nieder.

Es war daher sehr früh, dass diese Rasse ihren Platz in den westlichen Ländern fand. Die Gründe für seine Gründung sind mit der relativen Armut der lokalen Hundepopulation insbesondere in Gallien verbunden. In der merowingischen Zeit ist Gallien von riesigen Wäldern bedeckt, die Landwirtschaft ist unentwickelt und die Jagd nimmt einen wichtigen Platz in den täglichen Aktivitäten ein. So dass die am weitesten verbreiteten Rassen sind gemeinsame Hunde, Mastiffs und möglicherweise Greyhounds. Aber es gibt keine Schäferhunde, keine Hunde, keine Hunde. Es ist daher natürlich, dass die Barbet einen freien Platz erobert hat: leichter zu füttern als die Dogue, weniger turbulent als der aktuelle Hund, konnte es noch zur Jagd verwendet werden, sehr zur Freude der Bauern, die Zu dieser Zeit durften sie bestimmte Rassen, die für Adelsfamilien reserviert waren, nicht verwenden. Außerdem erwies sich der Barbet als guter Wächter der Herden und Häuser. Indem wir die Fähigkeiten dieses oder jenes Themas beobachten, haben wir begonnen, verschiedene Arten von Hunden auszuwählen. Zum Beispiel, wenn man bemerkte, dass ein Barbet geschickter war als seine Verwandten, um Wild zu entdecken, hielt man seine Welpen zur Jagd bereit. Dieser langhaarige Hund ist der Ursprung mehrerer Rassen in Frankreich, Spanien oder England.

Der erste direkte Nachkomme von Barbet ist sicherlich "Espaignol", Vorfahre des Spaniel, der, wie der Name schon sagt, in Spanien geboren wurde. Entsprechend einer europäischen Theorie, die der amerikanischen Version entgegengesetzt ist, würde Neufundland von Barbet sein. Barbets wurden auf englischen und französischen Schiffen des achtzehnten Jahrhunderts gefunden, und die Basken gingen manchmal nach Neufundland. Der Geschmack des Neufundländers für Wasser wurde ihm daher von Barbet vermittelt.

In den Pyrenäen gebar Barbet auf der spanischen Seite den katalanischen Hirten und auf der französischen Seite den pyrenäischen Schäferhund. Im Pariser Becken zeugte er den Briard, und außerdem trafen wir zu Beginn dieses Jahrhunderts noch Brie's Shepherds mit Barbets Haar. Haar, das auch in der Bergamasque, Italien gefunden wird. Manche Leute denken, dass Bobtail und Bearded Collie in England einige ihrer Ursprünge Barbet verdanken.

Und es ist zweifellos die Verbindung eines Barbet und eines Hundes, der mit kurzen Haaren rennt, die es erlaubten, den Griffon zu schaffen.

So zusammengefasst, können diese Entwicklungen schnell erscheinen. Aber wir dürfen die Tatsache, dass sie sich über mehr als tausend Jahre erstrecken, nicht aus den Augen verlieren. Barbet war damals auf dem Land allgegenwärtig, und es war normal, dass es für verschiedene Aufgaben verwendet wurde. Aber obwohl er vielen Rassen zugrunde liegt, behielt er doch seinen ursprünglichen Typ bei. In der Tat wurden einige Barbets, die sich auf die Jagd auf Wasservögel spezialisiert hatten, in Frankreich die einzigen effektiven Hunde für diese Aufgabe. Im neunzehnten Jahrhundert wurde der Barbet an Bord von Schiffen benutzt, um Seevögel einzufangen, die von Seeleuten getötet wurden oder alles, was ins Wasser fallen könnte.

Aber zu diesem Zeitpunkt wissen wir nicht wirklich, ob wir noch über Barbet oder Pudel reden müssen. Der in Frankreich von den Mauren eingeführte Hund ist zwar auch der Vater des Pudels, eine Vaterschaft, die mitverantwortlich ist für ihren Verlust, die aber paradoxerweise zu ihrem Ruf beigetragen hat. Der Pudel ist das Ergebnis einer Evolution in der Art von Hundeliebhabern. Im achtzehnten Jahrhundert wurde die Farbe der Kleidung des Hundes ein vorherrschendes Kriterium der Wahl und die einfarbigen Themen, schwarz oder weiß, begannen, die Gunst des Publikums zu haben. Die Barbets, die Schwarzen und die Weißen, wurden dann mit einem Spaniel gekreuzt, und man erhielt den "Petit Barbet", mit anderen Worten den Pudel. Als dieser im Laufe der Jahre immer feiner wurde und seine Haare lockiger und weniger wollig wurden, hörten wir auf, ihn Barbet zu nennen, und die beiden Rassen wurden klar unterschieden, denn der letzte geborene wurde am populärsten das entspricht mehr dem Geschmack der Zeit.

Heute ist Barbet ein außergewöhnlich seltener Hund, da es in Frankreich kaum mehr als hundert gibt.

Barbet kann aus zwei Blickwinkeln betrachtet werden: der Wasserhund und der Hund. Mit einer Nase weniger fein als die Braques, weniger "Passepartout" als die Griffons, wurde die Barbet seit über einem Jahrhundert von Jägern aufgegeben. Sein wolliges Haar verbietet ihm den Zugang zu den Brombeersträuchern, was es für den Jäger auf der Ebene zu einer schlechten Hilfe macht.

Auf der anderen Seite, wenn es einen Bereich gibt, in dem sich der Barbet wirklich auszeichnet, ist es die Sumpfjagd. Auf diesem Terrain ist es unvergleichlich, egal bei welchem ​​Wetter. Er liebt es zu waten, zu schwimmen, zu tauchen, Wild in tiefem Wasser und Schilf zurückzubringen. Über seinen Hund, Pilote, schrieb ein Kynologe und warnender Jäger, M. Coste, am Anfang des Jahrhunderts: "Was seine Vorfahren betrifft, ist das Element von Pilote Wasser, nichts als Wasser. Dass sie lauwarm ist; wie im August oder so kalt wie im Dezember, ist das Bad für ihn immer ein Vergnügen. Er würde wohl eine traurige Figur in der Ebene sein. Ich habe es nicht, nie gefahren. Im Sumpf ist er allein auf seinem Land und zu Hause. Ich brachte ihn oft aus der Jagd, die Haare mit Eiswürfeln beworfen. Er schien nie für eine Sekunde in Unannehmlichkeiten zu geraten. Oft, im kältesten Winter, bei 18 oder 19 Grad unter dem Gefrierpunkt, während sich alle seine Zwingergenossen unter dem Strohhalm kauerten, fand ich ihn im Garten, langgezogene Schnauze auf seinen Pfoten, mit Schnee bedeckt und buchstäblich mit Reif gepudert. Am nächsten Tag war sein Platz im geschmolzenen Schnee unter ihm auf dem Boden markiert. Ich frage mich, ob viele andere Rassen solche Temperamentsressourcen anbieten, und besonders solche Geringschätzung für niedrige Temperaturen. Er ist ein unschätzbarer Helfer für den Wasservogeljäger in dem außergewöhnlich harten Dienst dieser Jagd, weil er ihn zum Vergnügen zurückbringt und er liebt es, noch mehr zu paddeln als sein Meister, so jung und wütend wie er ist."

1683 sprach M. de Selincourt bereits von Barbet folgendermaßen: "Die lockigen und halbhaarigen Barbets folgen allen Füßen, jagen ihre Nase tief, wenn das Spiel flieht und wenn es bleibt, jagen sie die Nase nach oben und die stoppen. Sie jagen an Land und im Wasser. Ihre Hauptnatur ist zu berichten, sie sind rauh zum Spiel, die Lockigen mehr als die anderen, aber alle sind die treuesten Hunde der Welt und wollen nur einen Meister kennen und ihn nie aus den Augen verlieren."

Diese bemerkenswerte Veranlagung von Barbet, Sumpf zu jagen, ist umso bemerkenswerter, als dass die anderen auf diesen Bereich spezialisierten Rassen nicht französisch sind. Dies ist zum Beispiel der Fall; von Labrador, Irish Water-Spaniel oder Portugiesisch Cao de Agua.

Aber wenn der Barbet so lange ein enger Helfer des Menschen war, dann auch deshalb, weil er sich wie ein ausgezeichneter Hund verhält. Der Barbet gehört nach seinem Aussehen, aber auch wegen seines Verhaltens zu den vielen dieser Hunde, die seit einigen Jahren diejenigen verführen, die vor allem einen schönen Haarball suchen, der unweigerlich an das Stofftier erinnert.

Dennoch bleibt der Barbet ein authentisches Tier, das im Laufe der Jahrhunderte alle seine Qualitäten bewahrt hat. Es ist keineswegs sein Snobismus, der Aufmerksamkeit erregen kann, sondern im Gegenteil seine Rustikalität, seine Festigkeit und eine gewisse Unkonventionalität. Hier ist ein Hund, der absolut nicht kultiviert ist und der besonders fügsam ist. Es ist sogar selten, eine solche Disposition für das Training bei Hunden der achten Gruppe zu sehen. Dies ist kein ruhiger Hund, im Gegenteil, weil er voller Eifer, Lebendigkeit und Stärke ist.

Es ist eine Freude, das Wasser zu bewundern, nicht nur die Jäger, sondern auch die Fischer, sogar die Bootsfahrer. Wie findet man eine Rasse, die den Wasserfreuden besser entspricht? Sehr komfortabel auf einem Segelboot, weiß er auch nach einer leichten Ausbildung, den Angler bei der geringsten Berührung zu warnen.

In jedem Fall behauptet die Barbet eine Anwesenheit. Er muss am Leben der Familie teilnehmen, die ihn unter seinem Dach empfängt. Seine scharfe Intelligenz kann ihn jedoch zu einem sehr dominanten erwachsenen Hund machen und deshalb braucht er eine ziemlich feste Erziehung, während er noch ein Welpe ist. Ab drei Monaten muss er das "Lügen", "Sitzen", "Nicht Bewegen" assimiliert haben. Seine Fähigkeiten zu verstehen sind auf diesem Niveau erstaunlich, und es ist kein Zufall, wenn der Barbet früher in bestimmten Zirkussen verwendet wurde. In diesem ist er auch der Vorfahre des Pudels. Es ist ein Hund, der erfreut ist, "die Schönheit zu tun", Hände zu lösen, einen Einkaufskorb mitzunehmen, auf Befehl zu bellen, kurz, um seinen Herren zu gefallen. Sehr geduldig mit Kindern, ist er der Komplize ihrer Spiele, aber auch ihr Unsinn. Barbets Wächterfähigkeiten beschränken sich auf Prävention. Er bellt und verkündet die Ankunft eines Fremden, ist aber nicht gefährlich, außer Training, besonders.

Glücklich, wenn er im Freien lebt, kann sich der Barbet an das Stadtleben gewöhnen, aber in diesem Fall ist es notwendig, es oft herauszunehmen, es zu führen, ihm große Räume anzubieten. Das Ideal ist natürlich eine Immobilie mit Garten. Garten, in dem er auch bleiben kann, vorausgesetzt, er stellt eine Nische zur Verfügung. Absolut nicht kalt, die Anwesenheit des Mannes schätzend, ohne so abhängig zu sein wie einige kleine Hunde, die nur für diesen Zweck geschaffen wurden, kann der Barbet gut draußen bleiben, in Kontakt mit der Natur, in der er lebt seit ich Die Zeit, als die Mauren, dann die Merowinger, es nutzten, um die Herden zu jagen oder zu halten.

Keine Kommentare

Die letzten aktualisierten Rassen

  • Russisch Blau

    Russisch Blau Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Russisch Blau oder Russe ist eine Katzenrasse mit umstrittenen Ursprüngen und wird üblicherweise als natürliche Rasse betrachtet, die in kalten Ländern wie Russland oder Skandinavien entstanden ist. Die Russisch Blau wird oft als eine ruhige Rasse beschrieben, die sehr an ihrem Besitzer...
  • Balinais

    Balinais Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Balinais ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den U.S.A. stammt. Diese mittelgroße Katze ist die halblanghaarige Variante der Siamkatze. Standard Der französische Standard besagt, dass die Balinais zwar feingliedrig ist, aber nicht zu mager sein darf. Kurzer geschichtlicher abriss Der Balinais...
  • Australian mist

    Australian mist Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Australian mist, auch Spotted mist genannt, ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Australien stammt. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich durch ihr kurzhaariges Fell mit Spotted-Tabby- oder Blotched-Tabby-Muster aus. Kurzer geschichtlicher abriss Die Ursprünge der Australian mist gehen...
  • Anatoli

    Anatoli Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Anatoli, auch Anatolian shorthair oder Turkish shorthair genannt, ist eine Katzenrasse türkischen Ursprungs. Es handelt sich um die kurzhaarige Variante der Van-Türken. Standard Die Anatoli soll eine natürliche türkische Rasse sein, ebenso wie die Türkisch Van und die Türkisch Angora. Die...
  • Californian rex

    Californian rex Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Californian rex ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den U.S.A. stammt. Diese Katze zeichnet sich durch ihr halblanghaariges, gewelltes Fell aus. Sie ist die halblanghaarige Variante der Cornish rex. Kurzer geschichtlicher abriss Diese Varietät wurde, wie ihr Name schon sagt, in...
  • Cornish rex

    Cornish rex Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Cornish rex, auch Cornwall rex genannt, ist eine Katzenrasse aus dem Vereinigten Königreich. Diese Katze zeichnet sich durch ihr Fell mit sehr kurzem, gezacktem und weichem Haar aus. Kurzer geschichtlicher abriss Die in Großbritannien beheimatete Cornish rex entstand durch eine spontane...
  • Chausie

    Chausie Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Chausie ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den U.S.A. stammt. Diese Katze zeichnet sich durch ihren Körperbau aus, der dem der Chausie ähnelt. Kurzer geschichtlicher abriss Die Chausie entstand aus einer Kreuzung zwischen einer Chaus und einer Hauskatze. Die ersten Kreuzungen fanden Ende...
  • Chartreux

    Chartreux Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Chartreux, auch Chartreux-Katze genannt, ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Frankreich stammt. Diese Katze zeichnet sich durch gold- bis kupferfarbene Augen und ein kurzes, volles, vollständig blaues Fell aus. Kurzer geschichtlicher abriss Die Chartreux-Katze ist eine der ältesten...
  • Ceylan

    Ceylan Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Ceylan ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Sri Lanka stammt. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich durch ihr kurzhaariges Fell mit Ticked-Tabby-Muster aus. Kurzer geschichtlicher abriss Es war ein Italiener, Dr. Paolo Pellegatta, der 1984 in Sri Lanka (dem früheren Ceylan) getickte Katzen...
  • British longhair

    British longhair Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die British Longhair ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus England stammt. Diese mittelgroße bis große Katze ist die halblanghaarige Variante der British Shorthair. Kurzer geschichtlicher abriss Die British Longhair stammt direkt von der British Shorthair ab und ihre Geschichte ist...
  • American Wirehair

    American Wirehair Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die American Wirehair ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den U.S.A. stammt. Diese Katze zeichnet sich durch ihr krauses Fell aus. Kurzer geschichtlicher abriss Diese Rasse stammt von der American Shorthair ab. Sie tauchte 1966 in einem Wurf von American Shorthairs im Bundesstaat New...
  • American Shorthair

    American Shorthair Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die American Shorthair ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den USA stammt. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich durch ihren rustikalen Typ aus. Kurzer geschichtlicher abriss Diese Rasse stammt direkt von den Straßenkatzen ab, die von den europäischen Siedlern mitgebracht wurden, um...
  • American Curl

    American Curl  Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die American Curl ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den USA stammt. "American curl" bedeutet "Amerikanisch gelockt", was sich auf den Ursprung der Rasse (die U.S.A.) und die typische Form der Ohren bezieht. Kurzer geschichtlicher abriss Das erste Exemplar ist eine Katze mit...
  • American Burmese

    American Burmese Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Amerikanische Burmese ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Birma stammt und ab den 1930er Jahren in den U.S.A. entwickelt wurde. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich durch ihr sepiafarbenes Fell aus. Von ihrer englischen Schwester unterscheidet sie sich hauptsächlich durch ihr Gesicht...
  • English Burmese

    English Burmese Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Burmesisch Englisch oder Europäische Burmese ist eine Katzenrasse, die aus der Amerikanischen Burmese hervorgegangen ist und sich seit den 1950er Jahren in Großbritannien entwickelt hat. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich durch ihr sepiafarbenes Fell aus. Sie unterscheidet sich von...
  • Turkish Angora

    Turkish Angora Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Türkisch Angora ist eine halblanghaarige Katzenrasse, die ursprünglich aus der Türkei stammt. Jahrhundert eine sehr erfolgreiche Naturrasse war, ist diese mittelgroße Katze trotz ihrer großen ästhetischen und charakterlichen Qualitäten derzeit noch wenig bekannt. Standard Seit der ersten...
  • British shorthair

    British shorthair Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die British Shorthair ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Großbritannien stammt. Diese mittelgroße bis große Katze zeichnet sich durch ihren sehr runden Kopf und ihre großen runden Augen aus. Kurzer geschichtlicher abriss Zur gleichen Zeit wählten englische Züchter wie H. Weir die...
  • Bombay

    Bombay Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Bombay ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den U.S.A. stammt. Die Bombay zeichnet sich durch ihr einheitlich schwarzes, kurzhaariges Fell aus. Der Körper, vom Typ Cobby, ist muskulös und kompakt. Standard Abgesehen von der Fell- und Augenfarbe ist der Standard der Bombay für den LOOF und...
  • Asian

    Asian Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Asian, auch Asiatin genannt, ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus England stammt. Diese mittelgroße Katze ist eine Varietät der Burmesischen Englisch, die sich in Fell und Musterung von der Mink unterscheidet, aber den gleichen Körperbau hat. Sie stammt aus dem Burmilla-Zuchtprogramm, das...
  • Burmilla

    Burmilla Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Burmilla ist eine aus England stammende Katzenrasse, die zur Gruppe der Asiaten gehört. Ihre Entwicklung begann in den 1980er Jahren durch eine zufällige Kreuzung zwischen einer lila Burmilla-Katze und einem Perserchinchilla. Standard Für den LOOF sind die Standards der Burmesisch Englisch, der Asian und...
  • Amerikanische Bobtail

    Amerikanische Bobtail Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Der American Bobtail oder amerikanische Bobtail ist eine neue Katzenrasse aus den U.S.A. Diese mittelgroße bis große Katze zeichnet sich dadurch aus, dass sie fast keinen Schwanz hat. Kurzer geschichtlicher abriss Die Rasse wurde 1965 von einem amerikanischen Ehepaar, den Sanders, im...