Griechisher Laufhund

FCI-Standard Nº 214

Ursprung
Griechenland
Übersetzung
Frau Michèle Schneider
Gruppe
Gruppe 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Sektion
Sektion 1.2 Mittelgrosse Laufhunde
Arbeitsprüfung
Mit Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Freitag 16 Oktober 1959
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Freitag 16 Oktober 1959
Letzten Aktualisierung
Freitag 09 März 2001
En français, cette race se dit
Chien courant grec
In English, this breed is said
Hellenic Hound
En español, esta raza se dice
Sabueso helénico
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Hellinikos Ichnilatis
In seinem Herkunftsland heißt er

Hellinikos Ichnilatis

Verwendung

Laufhund mit sehr feiner Nase und grosser Widerstandskraft; alleine oder in der Meute ist er bei der Jagd sehr aktiv und eignet sich für jedes ebene oder bergige Gelände und sogar für felsiges und unzugängliches Gebiet. Seine Stimme ist laut und wohlklingend.

Allgemeines erscheinungsbild

Hund von mittleren Proportionen, kurzhaarig, schwarz/lohfarben, stark, kraftstrotzend, lebhaft und scharfsinnig.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Lang, seine Gesamtlänge verhält sich zur Widerristhöhe wie 4,35 zu 10. Die Schädelbreite zwischen den Jochbeinen darf nicht grösser sein als die Hälfte der gesamten Kopflänge, d.h. der Schädelindex liegt unter 50. Die oberen Begrenzungslinien von Schädel und Fang streben auseinander.
Schädel
Seine Länge entspricht der Länge des Nasenrückens oder sie liegt leicht darunter; er ist leicht flach. Der Hinterhauptfortsatz tritt wenig hervor; die Stirn ist recht breit, die Stirnfurche wenig betont; Augenbrauenbogen hervortretend. 
Stop
Wenig betont.

Facial region

Nasenschwamm
Er liegt in der Linie des Nasenrückens und steht über die vordere, vertikale Begrenzungslinie der Lefzen vor. Er ist feucht, beweglich und von schwarzer Farbe. Die Nasenlöcher sind gut geöffnet.
Fang
Seine Länge entspricht der Schädellänge oder liegt leicht darüber.
Lefzen
Ziemlich entwickelt.
Nasenrücken
Nasenrücken gerade oder, bei Rüden, leicht gewölbt.
Kiefer / Zähne
Kräftige Kiefer mit perfekt gegenständigen Zahnbogen, die als Schere oder Zange schliessen (Zangen- oder Scherengebiss). Zähne kräftig, weiss.
Augen
Normalgross, weder tiefliegend noch hervortretend; Iris kastanienbraun; Ausdruck lebhaft und intelligent.
Ohren
Mittellang (nahezu halb so lang wie die Kopflänge), hoch angesetzt, d.h. über dem Jochbeinbogen, flach, an der Spitze abgerundet und senkrecht herabfallend.

Hals

Kräftig, muskulös, ohne Wamme; er verläuft harmonisch zur Schulter hinab. Seine Länge verhält sich zur gesamten Kopflänge wie 6,5 zu 10.

Körper

Allgemeinheit
Die Gesamtlänge des Körpers liegt um 10 % über der Widerristhöhe.
Obere Profillinie
Gerade, an den Lenden leicht konvex.
Widerrist
Wenig über der Rückenlinie hervortretend.
Rücken
Lang, gerade.
Lenden
Leicht gewölbt, kurz, kräftig, gut bemuskelt.
Kruppe
Lang, breit, gut bemuskelt, schräg verlaufend.
Brust
Gut entwickelt, tief, bis auf Ellenbogenhöhe herabreichend.
Rippen
Rippen leicht gewölbt.
Untere Profillinie und Bauch
Leicht ansteigend.

Rute

Nicht lang, höchstens bis zum Sprunggelenk reichend; eher hoch angesetzt; sie ist an der Rutenwurzel dick und verjüngt sich leicht zum Ende hin; in der Bewegung als Säbelrute getragen.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Von vorn und von der Seite gesehen senkrecht und gerade; gut bemuskelt und kräftig.
Schultern
Schräg, gut bemuskelt und eng am Brustkorb anliegend.
Oberarm
Schräg, muskulös und kräftig.
Unterarm
Gerade, lang, mit starkem Knochenbau.
Vorderfusswurzelgelenk
Trocken, nicht hervortretend.
Vordermittelfuss
Ausreichend lang, kräftig, eher gerade, nie weich.

Hinterhand

Allgemeines
Von vorn und von der Seite gesehen senkrecht und gerade; gut bemuskelt und kräftig.
Oberschenkel
Lang, kräftig, gut bemuskelt.
Unterschenkel
Schräg, lang, kräftig.
Hintermittelfuss
Kräftig, trocken, recht lang, fast gerade, ohne Afterkrallen.
Sprunggelenk
Trocken, kräftig, mittelhoch angesetzt, gewinkelt.

Pfoten

Rundlich, kompakt; kräftige, eng aneinanderliegende, gewölbte Zehen; kräftige, gekrümmte, schwarze Krallen; grosse, harte widerstandsfähige Ballen.

Gangwerk

Schnell und leichtfüssig.

Coat

Haar
Kurz, dicht, etwas hart, sehr glatt und am Körper anliegend.
Farbe
Schwarz/lohfarben. Ein kleiner weisser Fleck an der Brust wird toleriert. Die sichbaren Schleimhäute, der Nasenspiegel und die Nägel sind schwarz.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Für Rüden 47 - 55 cm, Für Hündinnen 45 - 53 cm. Toleranz 2 cm Über- oder Untergrösse.
Gewicht
17 - 20 kg.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Allgemeine Fehler

 Fang kurz und breit.
 Behang zu lang oder zu kurz, spitz, eingerollt.
 Hals zu kurz, schmächtig oder zu dick; Wamme.
 Obere Linie konkav oder konvex.
 Lenden flach, schmal.
 Kruppe kurz, schmal, ohne Neigung.
 Untere Linie zu weit herabreichend oder zu stark aufgezogen.
 Rute lang, schwer, gekräuselt.
 Vorder- und Hintermittelfuss zu kurz oder zu lang, schwach, durchgetreten.
 Sprunggelenke fassbeinig oder kuhhesig.
 Hasenpfoten.

Disqualifizierende fehler

 Aggressiv oder ängstlich.
 Obere Begrenzungslinien von Fang und Schädel zusammen-strebend.
 Fang sehr spitz, Nasenrücken konkav.
 Vor- oder Rückbiss.
 Behang halb aufgerichtet.
 Rute eingerollt.
 Schlechter Stand.
 Vorhandensein von Afterkrallen.
 Haarkleid, Nasenspiegel, Augen und Krallen von anderer als der im Standard beschriebenen Farbe.
 Völlige Depigmentierung der sichtbaren Schleimhäute.
 Widerristhöhe grösser oder kleiner als die angegebenen Toleranzgrenzen.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

 

Ergänzungen durch die Besucher

The ancient Hellenikos Ichnilatis is probably a descendant of Cretan and Egyptian hunting dogs and is one of the original Molossian hounds, believed to be the progenitor of many European breeds, such as the Yugoslavian Mountain Hound, Transylvanian Hound, Black Forest Hound and a great number of others. Bred throughout the ages primarily for superiour working ability, it wasn't standardized until the 1950's. Rugged, athletic and powerful, the Hellenic Hound is well-suited for work in the rocky mountains of northern Greece, where it can still be found hunting small and large game, usually employed in packs of two to six dogs. As a single hunter, this squarely built, well-boned and muscular hound is said to be able to catch rabbits "just like picking berries" without ever tiring.
This is a healthy, friendly and intelligent breed, but it doesn't make an ideal urban pet, due to its independent spirit, need for plentiful exercise and affinity for howling. The short coat is dense and moderately coarse, accepted only in black-n-tan colourings, but some working specimens might have small white markings on their chest and feet. Average height is around 20 inches.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.