Albanian Shara Mountain Dog

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
Albanien
Übersetzung
Francis Vandersteen
Diese Rasse ist auch bekannt als
Deltari Ilir
Shkipetar Sharplaninac
Albanian Fighting Dog
Illiyrian Sheepdog
Baljus
Albanian Rud
Shquiptar Qen Sharri
Albanian Sarplaninac
Balyush
Sharri
Albanski Sarplaninac
Arnaut Fighting Dog
Rud
Baliusi Sarplaninac
Qeni Kosova
Shiptarski Sarplaninac
Qen Sharri
Kosova Sheepdog
Qeni Ilir
Illyrian Shepherd
Kosovo Sarplaninac
Qeni I Sharrit
Der albanische Qen Sharri, der von den Behörden in Sarplaninac sowie von traditionellen serbischen und mazedonischen Züchtern als nicht rein und inferior betrachtet wird, wird gemeinhin im nördlichen Teil des Landes nahe der jugoslawischen Grenze in der Nähe und im Shara-Gebirgszug gefunden. Doch auch wenn der Name Albanien als Ursprungsland suggerieren könnte, ist der Großteil der albanischen "Rasse" des Shara Mountain Dog in den südlichen Regionen Serbiens (dem heutigen unabhängigen Kosovo) zu finden, wo die ursprüngliche Inkarnation durch Paarungen zwischen Albanian Cattledogs und Albanian Sheepdogs mit der bestehenden Sarplaninec-Population etabliert wurde, aber von den albanischen Bewohnern des Kosovo jahrzehntelang als separate Rasse von allen anderen lokalen Typen gehalten wurde. Diese großen, rötlich-braunen Hunde mit weißen Brüsten, Beinen und Maulkörben konnten noch bis Mitte der 1990er Jahre im Kosovo angetroffen werden, doch aufgrund der Assimilation in die neue Kreation, die gemeinhin als Deltari bezeichnet wird, gibt es heute nicht mehr viele von ihnen. Ilir, besser bekannt unter dem albanischen Namen Sharplaninatz.

In Albanien praktisch nicht existent, ist der sogenannte Deltari Ilir im Kosovo noch zahlreicher, aber dank der großen Beliebtheit organisierter Hundekämpfe sind viele Exemplare auch außerhalb seiner Heimatregion zu sehen, hauptsächlich in anderen Teilen Serbiens sowie in Montenegro und Mazedonien. Einige jugoslawische Sarplaninac-Liebhaber glauben, dass eine Reihe albanischer Hunde aufgrund der Größe, Stärke und Zähigkeit der albanischen Kampflinien in zahlreiche Sarplaninac-Varianten eingekreuzt wurden, mit negativen Folgen für die reine Sarplaninac-Rasse. ungewöhnliche Färbungen und Temperamente, die manchmal in der modernen Sarplaninac-Population beobachtet werden. Auf der anderen Seite der Frage betrachten die meisten Albaner den jugoslawischen Sarplaninac als albanische Rasse, ohne die Bedenken der serbischen und mazedonischen Sarplaninac-Züchter zu berücksichtigen, wodurch die alten Konflikte und historischen Ressentiments, die die Region seit Jahrhunderten quälen, fortgeführt werden. Diese Fragen sind streng politisch und basieren hauptsächlich auf nationalistischen Phantasien und Propaganda, da sie stark mit der Kosovo-Frage verbunden sind, die viele Sarplaninac-Liebhaber beschäftigt.

Auch wenn die Grenzen zwischen ihnen immer mehr verschwimmen, gibt es drei Hauptvarianten des albanischen Hundes Sharplanina, die hauptsächlich durch ihre Geschichte und Abstammung voneinander getrennt sind. Dies sind die echten Hunde aus der Bergregion Shara, die von den albanischen Besitzern lediglich aufbewahrt werden. Sarplaninac-Gruppe, neben dem Zulassen von nicht standardmäßigen Farben wie gestromt und rot, die von serbischen und europäischen Züchtern der Sarplaninac-Rasse nicht geschätzt werden, sind die beiden anderen Varianten der echte Qeni Kosova, der fast ausgestorben ist, und der Albaner, der immer beliebter wird. Combat Crossdog. In letzter Zeit haben albanische Liebhaber in ihren Heimatländern und diejenigen, die in Serbien und Mazedonien leben, an der Normalisierung und separaten Anerkennung des albanischen Shara-Berghundes gearbeitet, wobei einige der vorgeschlagenen Namen Deltari Ilir, Qen Sharri, Kosova Sheepdog und Shquiptar Qeni Sarrit sind, aber eine separate Anerkennung ist für viele Albaner nicht genug, die darauf bestehen, den Namen "Illyrischer Hirtenhund" für die gesamte Sarplaninac-Rasse unabhängig von ihren Varianten zu verwenden, während sie behaupten, selbst Illiyrer zu sein und der Sarplaninac "natürlich" ihr Hund, was verständlicherweise eine große Anzahl von Sarplaninac-Züchtern sowie Geschichtsgelehrte aus der ganzen Welt verärgert.

Obwohl Hundekämpfe in Albanien eine lange Geschichte haben und viele Kreationen im Laufe der Jahre als "albanische Kampfhunde" bezeichnet wurden, sollen die modernen Vertreter des Deltari Ilir das Ergebnis der Kreuzung der Stämme des Sarplaninac und des Goranac mit anderen Rassen wie den Zentralasiatischen Schäferhunden, den Kangals, den Kars Shepherds, den St. Petersburgern und den Ovarskis sein. Bernards und Ovcharkas aus dem Kaukasus sowie mit albanischen Zuchthunden und importierten europäischen und amerikanischen Mastiffs und Kampfbulldoggen. Es ist anzumerken, dass, ebenso wie die meisten Deltari Ilir-Liebhaber, "nicht-albanische" Blutlinien schlecht aufgenommen werden, sie weiterhin regelmäßig übergroße Exemplare des Sarplaninac aus einer Reihe serbischer Kreuzungen in den Kosovo für ihre eigenen Zuchtzwecke importieren. Obwohl ein fähiger Viehhüter, ist die Hauptrolle dieses Hundes die eines Kämpfers, aber er gibt auch einen guten Grundstückswachhund und einen treuen Begleiter ab, wenn er richtig gehandhabt wird. Je nach Blutlinie können Albanische Sarplaninacs mäßig aggressiv oder extrem bösartig sein, aber sie sind alle sehr territorial und feindselig gegenüber fremden Hunden. Der Körper ist gut entbeint, mit einer breiten Brust und einem großen Kopf, aber da er weder anerkannt noch offiziell standardisiert ist, hat der Qen Sharri keinen streng definierten Typ, da einige Hunde schmale Schnauzen und lange Beine haben, während andere mit mastiffartigen Gesichtszügen und breiteren Körpern gesehen werden können.

Die Haarschicht ist dick, dicht beschichtet und mittellang, obwohl einige reichlich langhaarige und kurzhaarige Beispiele ebenfalls üblich sind. Jede Fellfarbe ist anzutreffen und erlaubt, von weiß bis zu fast schwarzen Vertretern, wobei die meisten Hunde gestromt, rötlich-braun oder schmutzig-grau sind, oft mit weißen Abzeichen. Die Durchschnittsgröße liegt bei etwa 66 Zentimetern, aber es gibt auch viele größere Hunde, von denen einige eine Widerristhöhe von über 86,5 Zentimetern erreichen.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.