American Alsatian

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
U.S.A.
Übersetzung
Francis Vandersteen
Diese Rasse ist auch bekannt als
Alsatian Shepalute

Kurzer Überblick über American Alsatian

Der American Alsatian ist ein neu entwickelter Hund von großer bis riesiger Größe. Es handelt sich dabei um den Versuch, einen speziell als Haustier konzipierten übergroßen Hund zu schaffen, der auch in Aussehen und Größe dem ausgestorbenen Dire Wolf nahe kommt. Diese Rasse wird derzeit von keinem Mehrzüchter-Hundeclub anerkannt und strebt auch keine Anerkennung an, da sich die Züchter auf das Temperament und die Langlebigkeit der Rasse konzentrieren, bevor sie sich auf das Aussehen konzentrieren. Derzeit besteht das Hauptziel darin, die Lebensdauer dieser Hunde zu verlängern, damit sie mehr der Lebensdauer von in Gefangenschaft lebenden Wölfen entspricht, etwa fünfzehn bis zwanzig Jahre. Derzeit hat der American Alsatian eine Lebenserwartung von zwölf bis vierzehn Jahren.

Geschichte über American Alsatian

Lois Denny, die später Lois Schwarz wurde, begann 1987 mit der Entwicklung eines Hundezuchtprogramms, das als Dire-Wolf-Programm bekannt wurde, mit dem Ziel, eine neue Haushunderasse zu entwickeln, die dem wilden Aussehen des Dire Wolf ähnelte und das richtige Temperament hatte, um ihn zu einem idealen Haustier zu machen. Obwohl das Aussehen des Dire Wolf das ultimative Ziel dieser Rasse war, wurden bei ihrer Entwicklung aufgrund ihres weniger stabilen Temperaments keine Wölfe oder Wolfskreuzungen verwendet. Stattdessen begann er, Deutsche Schäferhunde und Malamutes zu kreuzen, die speziell aufgrund ihrer Intelligenz, Stabilität und der Tendenz, nicht zu bellen, ausgewählt wurden. Später kreuzte er das Beste dieser Hunde mit einem falben Englischen Mastiff, um die Gesamtgröße des Hundes zu erhöhen, wodurch ein Hund entstand, der ursprünglich als Shepalute oder Elsässischer Shepalute bezeichnet wurde. Im Jahr 2002 pflanzten sich die Hunde, die das entsprechende Temperament zeigten, regelrecht fort, und 2006 wurde auch ein Berger des Grandes Pyrénées / Anatolien, der aufgrund seiner Größe und seines Temperaments ausgewählt wurde, in die Zusammensetzung aufgenommen. Im Jahr 2010 wurde der elsässische Name Shepalute in American Alsatian geändert, teilweise um den Eindruck zu vermeiden, dass es sich um einen speziellen Mischlingshund handelt. Der American Alsatian wird immer beliebter und neue Züchter arbeiten weiterhin daran, die ursprünglich von Lois festgelegten Ziele zu erreichen, und haben dazu beigetragen, die Rasse zu verbessern. Obwohl keine Anstrengungen unternommen wurden, die Rasse in mehrere Rassenregister aufzunehmen, wurden bei den Bemühungen, diese neue Hunderasse zu vervollkommnen, langsame und konsequente Fortschritte erzielt.

Aussehen über American Alsatian

Der American Alsatian ist zwar kleiner als der ausgestorbene Dire Wolf, dem er angeblich ähnelt, aber immer noch ein sehr großer Hund. Die meisten dieser Hunde haben eine Widerristhöhe von über einem Meter und wiegen ausgewachsen etwa hundert Kilogramm. Sie sind mächtig gebaut mit einer breiten Brust, einem dicken Hals, kräftigen Beinen und außergewöhnlich großen Pfoten, die ihnen zusätzliche Stabilität verleihen, was sie sehr sicher macht. Ihr Rücken ist in der Regel etwas länger als bei großen Hunden, was ihnen ein rechteckiges Profil und einen großen, leicht abgerundeten Schädel verleiht, der bei Annäherung an die Augen leicht abflacht. Die substanzielle Schnauze ist leicht spitz zulaufend und ihre mandelförmigen Augen können von braun bis gelb reichen, obwohl diejenigen, die dem Gelb näher sind, bevorzugt werden. Ihre dreieckigen, aufgerichteten Ohren sind an den Enden leicht abgerundet und in der Regel breiter und kürzer. Gerade Schwänze werden gegenüber längeren oder gerollten Schwänzen bevorzugt.

Temperament über American Alsatian

Im Gegensatz zu den meisten großen Hunden hat sich der American Alsatian ausschließlich als Haustier entwickelt. Sie ziehen es vor, jederzeit so nah wie möglich bei ihrem Besitzer oder ihrer Familie zu sein und sind Fremden und anderen Tieren gegenüber im Allgemeinen recht tolerant, auch wenn manche etwas distanzierter sind und einige zu Schüchternheit neigen, obwohl sich diese Tendenz durch eine gewissenhafte Zucht beheben lässt. Obwohl es sich um große Hunde handelt, sind sie drinnen und draußen sehr ruhig, und obwohl Hunde und kleine Kinder bei der Interaktion immer genau beobachtet werden müssen, sind diese Hunde im Allgemeinen recht vertrauenswürdig und nicht zu stürmisch. Trotz ihrer Größe und des Deutschen Schäferhundes in ihrer Umgebung geben diese Hunde keinen guten Schutz-, Wach- oder Hütehund ab, außer aufgrund ihrer wolfsähnlichen körperlichen Erscheinung. Sie wurden speziell gezüchtet, um auf der ruhigen Seite zu sein und sind eher bereit, herzlich einen Kriminellen um das Grundstück herum zu zeigen, als zu versuchen, ihr Territorium zu schützen. Sie sind jedoch aufgrund ihrer von Natur aus toleranten und sanften Natur ausgezeichnete Therapiehunde, und einige von ihnen wurden für Such- und Rettungsarbeiten ausgebildet.

Bedürfnisse und Aktivitäten über American Alsatian

Obwohl diese Hunde von sich aus nicht besonders energisch oder aktiv sind, brauchen sie dennoch Bewegung, um in Topform zu bleiben, und sollten jeden Tag mindestens eine Stunde moderat aktiv sein. Obwohl sie keine besonders verspielte oder energiegeladene Rasse sind, sind sie in der Regel gut gebaut und können, wenn Sie möchten, auch viel längere Spaziergänge machen. Sie neigen dazu, in vielen Situationen zu gedeihen und können bequem in einem großen Haus mit Hof oder einer kleineren Wohnung leben. Obwohl sie aufgrund ihres dicken Wintermantels gut in kalten Klimazonen zurechtkommen, können sie hitzeempfindlicher sein und sollten in wärmeren Klimazonen genau beobachtet werden.

Pflege über American Alsatian

Das American Alsatian wurde auf geruchsarm gezüchtet und sein dickes Fell ist effektiv genug, um Schmutz und Ablagerungen abzuwehren, sodass es nur gelegentlich gebadet werden muss. Die äußere Schicht ist etwas grob und mittellang. Sie weist für die Wintermonate eine extrem dicke Unterschicht auf, wird aber im Frühjahr fast vollständig entfernt, so dass die Unterschicht kaum noch vorhanden ist. Obwohl diese Rasse das ganze Jahr über alle paar Tage gebürstet werden muss, um ihren mäßigen Haarverlust in den Griff zu bekommen, müssen sie wahrscheinlich täglich oder sogar noch häufiger gebürstet werden, wenn sie ihre Unterwolle verlieren, und hinterlassen dann in der Regel eine Haarspur. Die Zahn- und Nagelpflege sollte regelmäßig erfolgen, wobei die Zähne einige Male pro Woche geputzt werden müssen und die Nägel monatlich geschnitten werden müssen.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.