Australischer Terrier

FCI-Standard Nº 8

Ursprung
Australien
Übersetzung
Francis Vandersteen
Gruppe
Gruppe 3 Terrier
Sektion
Abschnitt 2 Kleine Terriers
Arbeitsprüfung
Ohne Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Donnerstag 20 Juni 1963
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Montag 08 Oktober 2012
Letzten Aktualisierung
Donnerstag 05 September 2013
En français, cette race se dit
Terrier australien
In English, this breed is said
Australian Terrier
En español, esta raza se dice
Terrier australiano
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Australian Terrier

Verwendung

Einer der kleinsten Terrier arbeiten, um in schwierigem Gelände zu helfen und ein Begleiter, wenn das Leben ist hart.

Kurzer geschichtlicher abriss

Obwohl er von der britischen Vorfahren kamen, ist die Australian Terrier eine Rasse der Terrier-Gruppe außerhalb des UK entwickelt werden. Es ist auch das erste Rennen zu sein in Australien hoch. Der Australian Terrier seidiges Haar und die Australian Terrier scheint von den gleichen Vorfahren, die nach Broken Coated Terrier (Terrier steif Haar), aus Tasmanien, New South Wales und Victorie heißt Abstieg. Es wird angenommen, dass diese Art von Hund ist das Ergebnis einer Reihe von britischen Rassen, das heißt, der Skye Terrier, Scottish Terrier (Aberdeen) und der Dandie Dinmont Terrier ist. Von Zeit zu Zeit führte er die Yorkshire Terrier. In den frühen 1800er Jahren, würde Siedler um Campbelltown und Ross in Tasmanien Hunde zu steifen Haare von einem blauen Wagenfarbe mit tan Markierungen erhoben haben. Sie waren sehr beliebt, da sehr tapfer Wachen und wog etwa 10 Kilo.

Allgemeines erscheinungsbild

Robuste niedrig legged dog, ziemlich lang im Verhältnis zu seiner Größe, mit starken terrier Temperament, lebendig, aktiv und gut gebaut dotiert. Das raue Fell, nicht gepflegt, bilden ein Netz um den Hals Kragen, der mit dem Brustbein und dem langen und starken Kopf tragen zu seiner rustikalen und anhaltende Luft erstreckt.

Verhalten / charakter (wesen)

Der Australian Terrier ist im Wesentlichen ein Arbeitstag terrier, aber seine Loyalität und Stimmung Gleichstellung sollte es außerdem als Begleiter.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Bedeckt mit einem Büschel weiches Haar.
Schädel
Lang, flach, mäßig breit, obwohl voll zwischen die Augen. 
Stop
Leichte aber net.

Facial region

Nasenschwamm
Schwarz Medium, das bis zur Mündung erstreckt.
Fang
Stark und kraftvoll, seine Länge des Schädels. Die Länge und Stärke der Schnauze sind unerlässlich, um den "gefürchteten" Kiefer geben.
Lefzen
Schwarz, eng, scharf.
Nasenrücken
Es sollte stark sein und sollte nicht unter den Augen werden undicht.
Kiefer / Zähne
Kräftige Kiefer, formidable, stark und gleichmäßig verteilten Zähnen, überlappen sich die oberen Schneidezähne die unteren in engem Kontakt (Schere).
Augen
Die Augen sollten klein und oval. Ihr Ausdruck ist hell und eine dunkelbraune Farbe. Sie sind weit auseinander und nicht prominente gesetzt.
Ohren
Klein, aufrecht, spitz, gut durchgeführt. Ihre Beziehungen sind mäßig auseinander. Sie sind frei von langen Haaren. Sie sind offen (außer bei Kindern unter sechs Monaten).

Hals

Gute Länge, leicht gewölbt und stark. Es passt problemlos in gut angelegt Schultern.

Körper

Allgemeinheit
Lange auf die Größe verglichen, solide gebaut. In Bezug auf den Körper, ist es notwendig, die Beschreibung in der ersten Absatzes zu berücksichtigen: "Robustes niedrig legged dog, ziemlich lang im Verhältnis zu seiner Größe."
Obere Profillinie
Niveau Oberlinie.
Lenden
Kräftig.
Brust
Mäßiger Höhe und Breite, mit gut gewölbten Rippen. Die Brust ist gut entwickelt brisket relativ gesenkt.
Flanke
Nun lassen Sie nach unten.

Rute

Traditionell angedockt. Ob angedockt oder natürlichen Schwanz sollte so hoch eingestellt werden und aufrecht getragen, nicht aber auf der Rückseite.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Früher, mit guten Knochen vorhanden, gerade und parallel, wenn von vorne betrachtet. Leichte Fransen bis zum Handgelenk.
Vordermittelfuss
Solide, nicht kippen.
Vorderpfoten
Klein, rund, kompakt, gut gepolstert, Zehen eng und mäßig gewölbt. Die Füße sind weder aus-noch. Die Nägel sind stark, schwarz oder dunkle Farbe.

Hinterhand

Allgemeines
Mäßig lang, breit. Von hinten gesehen, sollten die Hinterbeine parallel vom Sprunggelenk bis zu den Füßen, weder zu breit noch zu nah.
Oberschenkel
Kräftig und muskulös.
Knie
Gut gewinkelt.
Sprunggelenk
Nun gut gebogen und im Stich gelassen.
Hinterpfoten
Klein, rund, kompakt, gut gepolstert, Zehen eng und mäßig gewölbt. Die Füße sind weder aus-noch. Die Nägel sind stark, schwarz oder dunkle Farbe.

Gangwerk

Gait klar, frank, elastisch und energisch. Von vorne ist die Bewegung der Vorderbeine ohne Zwang oder Laxheit der Schulter-, Ellenbogen oder Handgelenk. Der Beitrag gibt einen starken Impuls, und die Bewegung von Knie-und Sprunggelenke ist klar. Von hinten gesehen, sollten die Hinterbeine parallel, weder zu eng noch zu weit auseinander.

Coat

Haar
Der Mantel hat auf den Körper, eine grobe Deckhaar, gerade und dicht über 6 cm Länge und kurzer Unterwolle, weiche Textur. Die Schnauze, Unterschenkel und Füße nicht tragen lange Haare.
Farbe
a) Blau, stahlblau oder dunkelblau grau mit intensiven tan Markierungen (nicht Sand) auf dem Gesicht, Ohren, unter dem Körper, Beinen, Füßen und um den Anus (außer bei Welpen ). Mehr Farbe ist nachhaltig und Marken sind klar definiert, desto besser. Die Schwärzung ist ein Fehler. Der Nerv ist blau, silber oder eine Nuance heller als die Farbe des Kopfes.
b) Leichte Sand oder rot zugelassen mit einem helleren Ton Wange. Jede dunkle oder schwarze, schattigen Haar ist ein Fehler.
c) Unabhängig von der Farbe, müssen weiße Abzeichen an Brust und Pfoten bestraft werden.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Die gewünschte Höhe beträgt ca. 25 cm, etwas kleiner als bei der Hündinnen.
Gewicht
Das Zielgewicht ist etwa 6,5 kg in der Rüden, ein bisschen weniger in der Hündinnen.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Disqualifizierende fehler

 Aggressiv oder ängstlich.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

 

Detaillierter Verlauf

Der australische Terrier oder "Aussie", wie er umgangssprachlich genannt wird, ist der einzige echte Terrier, der außerhalb Großbritanniens geboren wurde. Es kommt von aufeinanderfolgenden Kreuzungen, in Bedingungen und Proportionen heute sehr schwer zu bestimmen, zwischen mehreren Rassen von Terriern auf dem australischen Kontinent von den britischen Siedlern eingeführt: Cairn Terrier, Skye Terrier und Dandie Dinmont, von Schottland, dann Irish Red und Irish Black and Tan aus Irland und schließlich Yorkshire Terrier aus England. Bemerkenswerterweise vielleicht wegen der Isolierung Australiens und der Armut seiner Hundeherde als wegen einer bewußten Politik der Züchter scheint es, daß diese Aufzählung einschränkend ist und daß die Rasse seit ihrer Fixierung nicht erhielt kein Blut, das dem seiner ursprünglichen Eltern fremd war.

Bei der Ausstellung in Sydney im Jahr 1885 gab der australische Terrier seinen ersten offiziellen Auftritt unter dem Namen, den er heute noch trägt, aber wahrscheinlich war er bereits unter anderen Namen vertreten. und insbesondere unter dem von Broken beschichteten Terrier zu Hundeschauen, die seit 1864 in Australien organisiert sind.

Der erste Klub des australischen Terriers wurde am Ende des XIX. Jahrhunderts auf dem Kontinent des Ursprungs der Rasse gegründet, und es ist vom Rest dieser Zeit, die die ersten Exporte von Themen in die Vereinigten Staaten (1895) datieren und nach Großbritannien (1906). Doch erst 1921 und der Beförderung des in England unternommenen Rennens durch Lady Stradbroke, Gattin des ehemaligen Gouverneurs des Staates Victoria, wurde also der British Club des Australian Terrier gegründet und dafür ein züchten Standard den Weg des Tages.

Es war schließlich im Jahre 1933, dass der Aussie vom Stud Book des Kennel Clubs in London anerkannt wurde und 1960 vom American Kennel Club zugelassen wurde, obwohl ein Verein des Rennens seit 1956 in New York gearbeitet hatte Die Gründe für die lange Probezeit, die dem australischen Terrier sowohl in der Alten als auch in der Neuen Welt auferlegt wurde, sind zweifellos zu einem großen Teil auf die Abgeschiedenheit seines Geburtsortes zurückzuführen, aber es muss auch anerkannt werden, dass gewisse Heterogenität der Probanden. was es lange Zeit schwierig machte, einen bestimmten Typ zu definieren.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.