Norwich Terrier

FCI-Standard Nº 72

Ursprung
Grossbritannien
Übersetzung
Herr Uwe Fischer, ergänzt und überarbeitet, Christina Bailey / Offizielle Originalsprache (EN)
Gruppe
Gruppe 3 Terrier
Sektion
Sektion 2 Niederläufige Terrier
Arbeitsprüfung
Ohne Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Samstag 16 Oktober 1954
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Mittwoch 13 Oktober 2010
Letzten Aktualisierung
Freitag 16 März 2012
En français, cette race se dit
Norwich Terrier
In English, this breed is said
Norwich Terrier
En español, esta raza se dice
Norwich Terrier
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Norwich Terrier

Verwendung

Terrier.

Kurzer geschichtlicher abriss

Der Norwich und der Norfolk Terrier bekamen offensichtlich ihre Namen von dem Land und der Stadt, obwohl, wenn man die Uhr zu dem frühen und mittleren 18. Jahrhundert zurückdreht, da gab es keine solche Unterschiede, sondern sie waren einfach normale Farm Hunde. Glen of Imaals, Rote Cairn Terriers und Dandie Dinmonts sind unter den Rassen hinter diesen Ost Anglian Terriern und aus dem sich ergebenden roten Nachwuchs haben sich die heutigen Norwich und Norfolk Terriers entwickelt.
Ein typischer kurz-beiniger Terrier mit einem gesunden, kompakten Körper, welcher nicht nur für Fuchs und Dachs aber auch für Ratten benutzt wurde. Er hat eine liebenswürdige Veranlagung, ist absolut furchtlos aber nicht streitsüchtig. Als Arbeitshund gibt er nicht auf im Angesicht eines bissigen Widersachers im Untergrund und der Verweis in seinem Standard auf die Akzeptierung von "Ehrenhaften, durch faire Arbeit erworbene, Narben" gibt einen guten Hinweis auf den Typ von Hund.
Der Norwich Terrier wurde 1932 in das Kennel Club Rasse Register aufgenommen und war als Hängeohr Norwich Terrier (heute als Norforlk Terrier) und Stehohr Norwich Terrier bekannt. Die Rassen wurden 1964 getrennt und die Hängeohr Varietät bekam den Namen Norforlk Terrier.

Allgemeines erscheinungsbild

Einer der kleinsten Terrier. Tiefgestellter, schneidiger Hund, kompakt und kräftig, mit guter Substanz und starken Knochen. Narben, bei ehrlicher Arbeit erworben, sind ehrenhaft und sollten nicht übermässig bestraft werden.

Verhalten / charakter (wesen)

Liebenswürdige Veranlagung, nicht streitsüchtig, unglaublich aktiv, von robuster körperlicher Konstitution. Fröhlich und furchtlos.

Kopf

Oberkopf

Schädel
Leicht gewölbt, breit, gute Weite zwischen den Ohren. 
Stop
Ausgeprägt.

Facial region

Fang
Kräftig, keilförmig. Der Fang ist ca. ein Drittel kürzer als der Schädel, dieser gemessen vom Hinterhauptbein zum unteren Ansatz des Stops.
Lefzen
Gut geschlossen.
Kiefer / Zähne
Kräftige Kiefer; Zähne stark und ziemlich gross; perfektes, regelmässiges Scherengebiss, wobei die obere Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen.
Augen
Ziemlich klein, oval, dunkel. Audrucksvoll, leuchtend und forsch.
Ohren
Aufgerichtet, weit voneinander auf dem Oberkopf angesetzt. Mittelgross und spitz. Perfekt aufrecht, wenn sein Interesse geweckt ist, dürfen sie beim unaufmerksamen Hund zurückliegen.

Hals

Kräftig und mit guter Länge, im Einklang mit korrekter, ausgeglichener Gesamterscheinung, dabei harmonisch in gut gelagerte Schultern übergehend.

Körper

Allgemeinheit
Kompakt.
Obere Profil
Gerade.
Rücken
Kurz.
Lenden
Kurz.
Brust
Rippenkorb lang, gut gewölbt mit guter Brusttiefe.

Rute

Kupieren der Rute früher freigestellt.
Mittellang kupiert, hoch angezetzt, vervollständigt so perfekt die gerade Rückenlinie. Aufrecht getragen.
Unkupiert: Rute von mässiger Länge, um dem Hund ein harmonisches Erscheinungsbild zu geben. Am Ansatz dick, sich zur Spitze verjügend, so gerade wie möglich, munter, aber doch nicht allzu « lustig » getragen, so die gerade Rückenlinie perfekt vervollständigend.

Gliedmassen

Vorderhand

Ellenbogen
Gut am Körper anliegend.
Unterarm
Vorderläufe kurz, kraftvoll und gerade.
Vordermittelfuss
Fest und aufrecht.

Hinterhand

Allgemeines
Breit, kräftig und muskulös.
Knie
Gut gewinkelt.
Sprunggelenk
Hacken tiefstehend, mit grosser Schubkraft.

Pfoten

Rund, gut gepolstert und katzenähnlich. Im Stand und in der Bewegung absolut gerade nach vorne gerichtet.

Gangwerk

Vorderläufe sollten sich gerade nach vorne bewegen, Hinterläufe folgen deren Spur; Sprunggelenke parallel und sehr geschmeidig, damit die Ballen in der Bewegung sichtbar werden.

Coat

Haar
Hart, drahtig und gerade, dicht am Körper anliegend, dickes Unterhaar. Am Hals ist das Haar rauher und länger und formt eine Mähne, welche das Gesicht einrahmt. Kurz und weich an Kopf und Ohren, mit Ausnahme von sehr wenig Barthaar und wenig ausgeprägten Augenbrauen.
Farbe
Alle Schattierungen von rot, weizenfarben, schwarz mit Loh oder grizzle. Weisse Abzeichen oder Flecken sind unerwünscht.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Ideal : 25 cm

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Disqualifizierende fehler

 Aggressive oder übermässig ängstliche Hunde.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

 

Detaillierter Verlauf

Ein Basset Terrier ist ein schottischer Terrier, heißt es auf den ersten Blick. Die Norfolk und Norwich Terrier sind typisch englisch. Aber warum unterscheiden sich diese beiden Hunde, die sich wirklich nur in ihrer "Frisur" unterscheiden? Die Ohren von Norfolk fallen, während die von Norwich aufrecht sind, aber rechtfertigt dies die Anerkennung von zwei Rassen? Zweifellos werden wir die Erklärung in ihrer Geschichte finden.

Am Ende des letzten Jahrhunderts gab es in den Bezirken Cambridge und Norwich im Norfolk County kleine feuerfarbene Terrier, die immer noch kleiner waren als die meisten Terrier, die normalerweise nicht besonders klein sind. Riesen. Sie wurden benutzt, um Fuchs und Dachs zu jagen. Die Leute, die unter anderem von Fred Law besessen waren, hatten sich in dem Land einen guten Ruf erworben, so sehr, dass er einige von ihnen an die Besatzungen von Hunden abgab, die die Rehe führten, einschließlich der Crews von Jack Cooke und Jodrel Hopkins. Trotz all der Wagnisse, die diese Hunde ertragen können, ist es unwahrscheinlich, dass sie gebeten werden, den Staghounds zu helfen, den Fuchs zu verfolgen; vielmehr sollten sie die Gebäude von allem Ungeziefer und der Umgebung des "Gestanks" befreien.

Einer dieser Bootsmannsleute beschäftigte einen Mann namens Franck Jones, einen Mann von großem Ruf, wenn wir ihn nach seinem Spitznamen Roughrider beurteilen. Eines Tages gab Roughrider Jones seinen geizigen Job auf, aber er versäumte es nicht, einige dieser kleinen Terrier zu tragen, an die er sich selbst angeschlossen hatte, unter anderem ein Rüde namens Rags, der als der Vorfahre von Norwich gilt und Norfolk Terrier.

Um Rags und seinesgleichen zu bekommen, soll Jones die unterschiedlichsten Hunde benutzt haben: den Bedlington Terrier (der noch nicht wie ein weltliches Lamm aussah) und den Staffordshire Bull Terrier, aber immer noch einen roten Terrier, eine Art von ein kleiner irischer Terrier auf Beinen, ausgewählt aus denen, die Mr. Doggy Lawrence an Studenten in Cambridge verkaufte, um sein Gewöhnliches zu verbessern. Dieser bereits abwechslungsreiche "Cocktail" wurde von mehreren Sujets aus der Zucht von Colonel Vaughan aus Ballybrick, der im Süden Irlands angesiedelt ist, vervollständigt. Der Colonel hatte nach und nach seine Linie gebildet, indem er irische Terrier, nämlich den irischen Terrier und den Olen von Imaal Terrier, mit dem Cairn (schottisch, dieser) gekreuzt hatte. In der Tat, was der Norwich-Terrier werden würde, hat eine gewisse Ähnlichkeit mit diesem Hund.

Jones war auf der Suche nach Arbeitshunden mit maximaler Effizienz und kleinstmöglichem Volumen, aber die Homogenität dieser Hunde beunruhigte ihn nicht allzu sehr. Es ist jedoch anzumerken, dass von allen Hunden, die er benutzt hat oder haben soll, viele einen gelbbraunen oder roten Mantel haben, einen zottigen Mantel, ein etwas niedriges Profil.

So mussten Jones 'Hunde schon getippt werden, denn seit Anfang des 20. Jahrhunderts suchten sie nach einem Namen. Um das ehemalige Quintil zu ehren, wurden sie "Jones Terrier" genannt. Dann, nachdem sie sich daran erinnert hatten, dass einige ihrer Vorfahren die Universität von Cambridge besuchten, stellte sich heraus, dass "Cantab Terrier" origineller war (Cantab ist eine Abkürzung von Cambrige in der akademischen Sprache), und weil sie waren dann weit verbreitet in der Gegend von Trumpington und "Trumpington Terrier" wurde ebenfalls vorgeschlagen. Viele Terrier haben einen Namen, der eine geografische Resonanz hat, warum nicht dieser?

Die geringe Größe dieser tapferen und robusten Hunde war der Ursprung ihres Ruhms der Arbeiter, aber sie machte sie auch sehr interessant als Begleithunde. In der Lage zu sein, auf mehreren Registern zu spielen, nutzten sie, um zu gedeihen. Nach dem Ersten Weltkrieg unternahmen mehrere Hirten die Entwicklung der Zucht, unter Phyllis Fagan, das war das erste der "modernen" Norwich (und natürlich Norfolk), und alle ihre Hunde stammten von denen, die von "Roughrider" Jones produziert wurden.

So machten sie, ohne ihre Natürlichkeit und Rustikalität verloren zu haben, "vorzeigbar", und die Kleinen der Familie Terrier begannen, die Ausstellungen zu besuchen, und so gelang es ihnen, vom Kennel Club bemerkt zu werden, der Im Jahr 1932 entschied er sich, das Rennen als Norwich Terrier zu erkennen. Zu dieser Zeit unterschied sich das Tragen von Ohren nach den Themen: einige trugen spitz und aufrecht, während andere gut gegen die Wangen gefallen waren, aber beide wurden zugelassen; eine Situation, die für eine Rasse nicht üblich ist und den Ablauf der Ereignisse erklärt. Schon bald wurde unter Amateuren entweder auf die fallenden Ohren oder auf die aufgerichteten Ohren geachtet. Und obwohl Hunde mit geraden Ohren und hängenden Ohren zu sehen waren, wählten viele Züchter den einen oder anderen Typ. Diese Hunde wurden als zwei getrennte Rassen gezüchtet, obwohl alle auf den gleichen Ausstellungsringen waren. Diese Inkonsistenz dauerte einige Jahrzehnte, danach wurde eine Vereinbarung getroffen, den Kennel Club zu bitten, die Rasse in zwei Teile aufzuteilen. Macht nichts, zwei Rassen, also doppelt so viele Belohnungen, die nur glücklich sein könnten. Auf der großen Cruft-Ausstellung im Februar 1965 wurden Challenge-Zertifikate für das "neue" Norfolk erstellt. Um die Wahrheit zu sagen, war nur die Norfolk Appellation neu und nicht einmal ganz so, da es ziemlich nah an dem Norwich Namen war, der von den Hunden mit den aufgerichteten Ohren gehalten wurde. Wie dem auch sei, Norfolk war ein großer Erfolg.

Der Neophyt wird denken, dass es nichts Außergewöhnliches gibt. Voire. Stanley Dangerfield, einer der prominentesten Terrier - Experten, sagt über diese Rasse, "die nur seit dreißig Jahren offiziell existiert und sich in zwei anerkannte Sorten aufspalten kann," dass es "in der Hundewelt eines anderen solchen Beispiels "und dass" Liebhaber dieser Rasse behaupten, dass Norwich in anderer Hinsicht konkurrenzlos ist. "

Es ist sicher, dass dieser Terrier, der spät kam, um sich seinen "Cousins" anzuschließen, einige Schwierigkeiten hatte, einen beneidenswerten Platz unter ihnen zu finden. Diese Trennung war eine Art Werbegag, der die Aufmerksamkeit von Hunde- und Spezialhunden auf sich ziehen sollte und darüber hinaus einen Überschuß an Popularität hervorbrachte, und es muß anerkannt werden, daß sie ihre Wirkung entfaltete: wenn vor 1965 der Kennel Club registrierte 400 Geburten pro Jahr für die Rasse, und in den folgenden Jahren verwalteten Norfolk und Norwich zusammen fast 500 Registrierungen, und heute sind es 650.

Im Vergleich zu anderen Terriern sind Norfolk und Norwich weit entfernt von den Sternen der Band (Staffie, Westie und in geringerem Maße Bull-Terrier und Cairn), aber sie sind besser als viele andere. gut bekannt (Bedlington, Irisch, Kerry-Blue, Lakeland, Welsh oder Sealyham). Und wenn Sie bemerken, dass der bescheidene und rustikale Border Terrier jetzt 1.500 Geburten pro Jahr verzeichnet, ist es sicher, Norfolk und Norwich eine gute Karriere vorherzusagen. Norfolk hat wahrscheinlich mehr Zukunft als Norwich, was ein bisschen zu viel von Cairn sein kann (für die breite Öffentlichkeit). Norfolk hat eine originellere Erscheinung als sein Bruder, dank seiner hängenden Ohren (und ein wenig kürzeres Haar). Außerdem soll es fügsamer sein.

Wenn Mutter Natur nach einem Moment der Unaufmerksamkeit vergißt, einem Individuum eine vorteilhafte Statur zu geben, versäumt sie es nicht, diese kleine Unannehmlichkeit auszugleichen, indem sie dem unglücklichen Menschen einen Überschuß an Energie verleiht. Das ist mit unseren beiden untrennbaren Norfolk und Norwich passiert.

In der Tat, mit ihren 23 bis 25 cm im Widerrist, messen die beiden Freunde nicht viel weniger als ein Cairn, aber, nach Gewicht, "kehren" sie zu den kleinen Schotten 4 Pfund oder 1, 8 kg, Unterschied zurück, wenn du einen Hund in deinen Armen nimmst, ist das nicht zu vernachlässigen. Aber Vorsicht! Sie sind keineswegs Miniaturen: Man muss zum Beispiel wissen, dass sie doppelt so groß sind wie der Yorkshire Terrier.

Gereizt, funkelnd, quecksilbrig, so können wir das Temperament von Norwich und Norfolk nennen. Der Standard eines von ihnen verwendet sogar den Begriff "kleiner Dämon". Es ist wahr, dass sie ständig glücklich und entschlossen sind zu spielen. Diese extrovertierte Persönlichkeit bereitet sie darauf vor, ausgezeichnete Spielpartner für Kinder zu werden, die sich allen Witzen und Eskapaden hingeben, aber einen ausreichend starken Charakter haben, der nicht mit Spielzeug verwechselt werden darf.

Ein wichtiger Punkt (besonders in Bezug auf Terrier), der von beiden Standards zu Recht betont wird, ist, dass ihre Lebhaftigkeit bei Aggression niemals verwirrt wird: diese Hunde zeigen Toleranz gegenüber ihren Mitmenschen und streiten sich nicht mit ihnen. Es ist auch anzumerken, dass Norfolk und Norwich, obwohl ihr überschwängliches und sportliches Verhalten die Terrier generell nicht dafür anfällig macht, Stadtbewohner zu werden, zu denen gehören, die sich an das Leben in einer Wohnung anpassen können. Natürlich werden sie ihre Anforderungen an Übungen und Spaziergänge nicht aufgeben, und wenn sie die Wahl hätten, würden sie wahrscheinlich sogar ein bisschen Garten bevorzugen. Sie haben auch die unbestreitbare Fähigkeit, das Haus und das Eigentum zu bewachen, ohne jemals die Ankunft von Besuchern oder ein ungewöhnliches Ereignis zu melden. Unabhängig von ihrer Größe und der Art ihrer Haare können wir alle Terrier in zwei große Kategorien einteilen: "anspruchsvoll" und "natürlich".

Norwich und Norfolk gehören natürlich wie die Grenze und der Cairn zum zweiten. Ihre Figur schuldet keinerlei Pflege. Ihr Kleid, wetterfest, erfordert nur einen guten Pinselstrich von Zeit zu Zeit, der um den gleichen Geldbetrag reduziert, der für ihre Wartung ausgegeben wird. Sie müssen auch in der Ausstellung "Natur" bleiben. In Britannien sagen sie, dass sie kein Topping und Tailing haben dürfen, das heißt, sie müssen ihre Ports von Kopf und Schwanz natürlich haben, ihr "Handler" kann ihnen unter keinen Umständen helfen präsentiere sie in ihrem besten Licht. Obwohl ihre offizielle Beschreibung besagt, dass irgendwelche "glorreichen Narben" sie nicht bei den Richtern diskreditieren sollten, muss man zugeben, dass sie nicht viel Gelegenheit haben, ihre Talente bei der Jagd auf und unter Tage zu zeigen. Sie wurden jedoch für die Arbeit ausgewählt und sind "immer in der Lage, es zu tun". Gelegentlich, wenn sie in einer Ecke der Wiese herumtollen können, werden sie glücklich sein, Nagetiere zu zerstören, und werden leidenschaftlich über Maulwürfe und Feldmäuse jagen.

Klein, sehr robust, wartungsfrei, entgegenkommend, tolerant, kann nicht gesagt werden, dass Norfolk und Norwich viel Aufmerksamkeit und Sorgfalt erfordern. Sie werden jedoch nie vergessen, dank ihrer fröhlichen und entspannten Natur, liebevoll und aufmerksam. Du bist so anspruchsvoll, dass du nach einem Hund suchst, dessen große Präsenz an deiner Seite dir nicht die geringste Sorge bereitet? Warum denkst du nicht an einen dieser beiden Terrier-Brüder? Sie müssen wahrscheinlich warten, um ein Norwich zu kaufen (Norfolk ist fast unmöglich, in Frankreich zu finden), aber Sie werden es nicht bereuen.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.