Segugio Maremmano

FCI-Standard Nº 361

Ursprung
Italien
Übersetzung
Skrivanek Translation Services
Durch den VDH überprüft / Offizielle Originalsprache (EN)
Gruppe
Gruppe 6 : Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Sektion
Sektion 1.2 : Laufhunde, Type Mittelgrosse Laufhunde
Arbeitsprüfung
Mit Arbeitsprüfung
Vorläufigen Anerkennung durch die FCI
Donnerstag 01 März 2018
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Mittwoch 12 September 2018
Letzten Aktualisierung
Donnerstag 27 Juni 2019
En français, cette race se dit
Segugio Maremmano
In English, this breed is said
Segugio Maremmano
En español, esta raza se dice
Segugio Maremmano
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Segugio Maremmano

Verwendung

Fährtenhund, meist für die Wildschweinjagd verwendet. Diese Rasse eignet sich auch gut für die Jagd auf Hasen und andere Säugetiere.

Kurzer geschichtlicher abriss

Der Segugio Maremmano stammt von der nicht registrierten Hundepopulation in der Maremma Toscana (südlicher Teil der Toskana, Mittelitalien) ab. Die Rasse ist seit den 1930er Jahren im ursprünglichen Verbreitungsgebiet präsent, und seit dieser Zeit versuchten die Liebhaber dieser Hunde und die Mitglieder der Spezialclubs die offizielle Anerkennung durchzusetzen. Dank Dr. Bosio, Veterinär und Präsident des Vereins für Fährtenhunde in Italien, und den vielen Freunden der Segugio Maremmano-Rasse wurde ein offizieller Standard anerkannt. Toskanische Wildschweinjäger haben diese Rasse für die Wildschweinjagd und angepasst an die Verwendung im Biotop der südlichen Toskana, erschaffen.

Allgemeines erscheinungsbild

Eine Rasse ohne Übertreibungen, lebhaft, von rustikaler Erscheinung, mit schnellen Bewegungen, im Rechteck stehend; Kopf mit einem recht großen Schädel, die oberen Begrenzungslinien von Schädel und Vorgesicht sind leicht divergent; hoch angesetzte Ohren, ausdrucksstarke und aufmerksame Augen. Dunkle Iris und ein aufmerksamer sowie intelligenter Ausdruck.

Wichtige proportionen

Fanglänge/Schädellänge: 11/12.
Körperlänge/ Widerristhöhe: 11/10.
Die Höhe erreicht am Ellenbogen 50 % der Widerristhöhe.

Verhalten / charakter (wesen)

Der Fährtenhund ist auf die Wildschweinjagd spezialisiert. Charakteristische Merkmale sind der starke Jagdtrieb und ein lebhaftes Temperament, eine angenehme Stimme, die sich während der einzelnen Jagdphasen gut unterscheidet; nähert sich dem Wild sicher und zügig an, verbellt die gestellte Beute in angemessener Distanz absolut zuverlässig und verfolgt sie hartnäckig. Ein hervorragender Jäger, sowohl alleine als auch in der Meute.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Die gesamte Kopflänge erreicht 4/10 der Widerristhöhe, die oberen Begrenzungslinien von Schädel und Vorgesicht sind leicht divergent, parallele Linien werden toleriert. Alle Teile des Kopfes sind gut ziseliert, Falten sind nicht erlaubt: die Haut muss immer straff sein.
Schädel
Straffe, gut ziselierte Haut, leicht konvexes Profil, breit am Scheitelbein mit gut entwickelten Stirnhöhlen und Jochbein. Die Schädellänge erreicht oder übertrifft nur selten die Länge des Fangs. 
Stop
Leicht ausgeprägt.

Facial region

Nasenschwamm
Auf der Linie des oberen Profils des Fangs, breit mit gut geöffneten Nasenlöchern, immer feucht und frisch, schwarz oder leberfarben.
Fang
Etwas kürzer als der Schädel. Das obere Profil des Nasenrückens ist leicht konvex oder geradlinig ausgeprägt.
Lefzen
Dünn.
Kiefer / Zähne
Ein starkes und vollständig entwickeltes Scherengebiss. Ein Zangengebiss ist erlaubt.
Wangen
Flach.
Augen
Halbseitig angesetzt, leicht oval, dunkle Farbe, lebhafter, aufmerksamer Ausdruck, straffe Augenlider, gut pigmentiert, braun oder leberfarben.
Ohren
Über der Augenlinie angesetzt, flach und an den Backen anliegend. Sie müssen ausreichend lang sein, um das Auge zu verdecken, wenn sie gestreckt sind, dreieckig, leicht gerundete Spitzen.

Hals

Kegelstumpfförmig, gut mit dem Körper verbunden, etwas kürzer als die Gesamtlänge des Kopfes, mit straffer Haut, gut bemuskelt und ohne Wamme.

Körper

Allgemeinheit
1/10 länger als die Widerristhöhe. Kräftig und gutausgewogen.
Obere Profillinie
Flach.
Widerrist
Gut ausgeprägt. Die Spitzen der Schulterblätter stehen nahe beieinander.
Lenden
Kräftig und muskulös.
Kruppe
Gut entwickelt, abfallend.
Brust
Gut ausgeprägt in den drei Dimensionen, leicht gerundete Brust.
Untere Profillinie und Bauch
Eine leicht aufsteigende Linie vom Brustbein zum Unterleib, der niemals aufgezogen ist.

Rute

In Verlängerung der Kruppenlinie angesetzt, verjüngt sie sich leicht, nicht befedert, sie wird als Säbelrute getragen. Eine Verdickung der Rute wird toleriert. Kupierte Rute: Länge geringfügig unter der halben Rutenlänge, nur in Ländern, in welchen es gesetzlich nicht verboten ist.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Lang bemuskelt, leichter Gang.
Schultern
Das Schulterblatt gut zurückliegend, Winkel Schulterblatt/Oberarmknochen: 105°.
Ellenbogen
Straff.
Unterarm
Deutlich lotrecht zum Boden.
Vorderfusswurzelgelenk
Kräftig.
Vordermittelfuss
Leicht schräg.
Vorderpfoten
Oval, kompakte Zehen und starke Ballen. Starke Nägel, vorzugsweise pigmentiert (schwarz oder leberfarben) und gewölbt. Die Fußgelenke sollten weder zu hoch angesetzt noch zu schwach ausgebildet sein.

Hinterhand

Allgemeines
Gut gewinkelt.
Oberschenkel
Gut entwickelt.
Unterschenkel
Gut entwickelt, straff.
Knie
Gut gewinkeltes Kniegelenk.
Hintermittelfuss
Senkrecht zum Boden, Afterklauen werden toleriert.
Sprunggelenk
Kräftig.
Hinterpfoten
Geringfügig weniger oval als die Vorderpfoten, mit denselben Voraussetzungen. Bemuskelt.

Gangwerk

Stets locker und lebhaft, munter, Galopp ist die bevorzugte Gangart: die Gangart während der Jagd ist Schritt und Trab.

Haut

Gute Struktur, straff am gesamten Körper.

Coat

Haar
Zwei Haarvarietäten:
Kurzhaarig: Raue Struktur, dicht, gleichmäßige Verteilung an Körper und Gliedmaßen, häufig mit Unterwolle. Etwas raues Haar (1,0-1,5 cm Länge) kann an Fang und Gliedmaßen vorhanden sein.
Rauhaarig: Raue Struktur bei Berührung, Länge circa 3-4 cm, gleichmäßige Verteilung an Körper und Gliedmaßen.
Farbe
Falb: von hell bis dunklem Loh, Schwarz und Loh und gestromt. Weiße Abzeichen sind zulässig.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Rüden: 48-54 cm. Hündinnen: 46-52 cm. Eine Abweichung von ±2 cm wird bei ansonsten vorzüglichen Exemplaren toleriert.
Gewicht
Rüden: 16-23 Kg. Hündinnen: 13-20 Kg.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Disqualifizierende fehler

 Aggressive oder übermäßig ängstliche Hunde.
 Mangel an Typ.
 Größe und Gewicht ober- oder unterhalb der im Standard beschriebenen Toleranzen.
 Konvergierende Achsen von Schädel/Fang.
 Blaue Augen.
 Vor- oder Rückbiss.
 Aufgeworfene Nase (Himmelfahrtnase).
 Alle Farben, die nicht in der Standardbeschreibung enthalten sind.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.