Akbash

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
Türkei
Übersetzung
Francis Vandersteen
Diese Rasse ist auch bekannt als
Turkish Akbash Mastiff

Kurzer geschichtlicher abriss

Akbash ist ein türkisches Wort und bedeutet Weißkopf. Der Akbash-Hund ist heute in der ländlichen Türkei lokalisiert, und soweit sich das feststellen lässt, wurde der Akbash-Hund in der Türkei seit Jahrtausenden als Viehschutzhund eingesetzt. Akbash-Hunde in der Türkei sind niemals als Haustiere im Haus erlaubt. Da es Akbash-Hunden in der Türkei an angemessener Ernährung und tierärztlicher Versorgung mangelt, sind sie anfällig für degenerative Krankheiten. Ihre Lebensdauer ist wahrscheinlich verkürzt.

Allgemeines erscheinungsbild

Der weiße Akbash-Hund ist eine antike Wachhunderasse in der Türkei. Der Körper ist sehr muskulös. Sie sind in der Lage, mit der Anmut einer Gazelle sehr schnell zu laufen. Darüber hinaus haben Akbash-Hunde einen sehr scharfen Seh- und Hörsinn. Rüden und Hündinnen können sich unterschiedlich verhalten; Rüden entwickeln sich schneller und sind größer und brauchen länger, um zu reifen, während Hündinnen raffinierter im Aussehen sind.

Verhalten / charakter (wesen)

Der Akbash-Hund widmet sich ganz seinen Besitzern und allen Tieren, für die er verantwortlich ist. Diese Hunde verfügen über Intelligenz und Mut. Ihre unabhängige Natur ermöglicht es ihnen, in Notsituationen schnell und ohne Ratschläge zu reagieren. Ihre Treue und ihr Beschützerinstinkt machen sie neben ihrer traditionelleren Aufgabe, das Vieh zu hüten, zu idealen Wächtern des Hauses. Geschützte Tiere zeigen oft großes Vertrauen und Treue zu ihren Hundewächtern, Schafe ermöglichen es Hunden, ihre neugeborenen Lämmer zu beschnüffeln und zu säubern.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Rüden haben einen massiveren Kopf als Hündinnen. Von oben betrachtet ist der Kopf durch den Schädel hindurch schön breit.
Schädel
Von vorne gesehen und im Profil ist er leicht abgerundet. Ein schmaler Schädel oder ein runder, gewölbter Schädel gelten als Fehler.
Stop
Leicht und mäßig definiert. Kein wahrnehmbarer Stop oder ein extremer Stop gelten als Fehler.

Facial region

Nasenschwamm
Breit mit weit geöffneten Nasenlöchern.
Eine dunkle Pigmentierung sollte auf den Augenlidern, der Nase und dem Mund vorhanden sein. Schwarz wird bevorzugt, aber Dunkelbraun ist akzeptabel.
Bei kaltem Wetter können Nase und Lippen aufgehellt sein; dies wird als normal angesehen.
Fang
Die Schnauze ist an der Basis sehr kräftig und sollte etwas kürzer als die Hälfte der gesamten Kopflänge sein. Die Oberseite der Schnauze sollte eine gewisse Breite haben.
Lefzen
Die zusammengepressten Lippen bedecken kaum die unteren Zähne.
Kiefer / Zähne
Die Kiefer sind kräftig.
Wangen
Sind fleischig.
Augen
Die mandelförmigen Augen stehen weit auseinander und sind deutlich schräg gestellt. Die Augenfarbe wechselt von einem leichten Goldbraun zu einem sehr dunklen Braun.
Gelbe Augen gelten als Fehler, blaue Augen als Disqualifikation.
Ohren
Hoch angesetzt, V-förmig, leicht abgerundet, hängend getragen. Wenn sie nach vorne gezogen werden, sollten die Ohrenspitzen die Augen bedecken.

Hals

Kräftig und muskulös, zum Kamm hin gewölbt. Die meisten Hunde haben mindestens ein leichtes Büschel längerer, polierter Haare, die unter den Ohren beginnen und sich über den Hals und die Brust bis vor die Schultern erstrecken.

Körper

Allgemeinheit
Die Brust ist lang mit herausstehenden, aber nicht abgerundeten Rippen.
Rücken
Der Rücken ist lang und gerade bis zur Lende, wo er sich leicht wölbt.
Kruppe
Die Kruppe ist gut bemuskelt und neigt sich nach unten. Lende und Kruppe erscheinen im Verhältnis zur Größe des Hundes relativ schmal.
Brust
Die lange Brust bildet eine parallele Linie zum Boden.

Rute

Lang, tief getragen mit einer leichten Krümmung, wenn sie entspannt ist, aber niemals zwischen den Beinen eingeklappt. Beim Bewegen wird der Schwanz normalerweise nach oben über den Rücken getragen, die Position hängt vom Grad der Erregung und des Vertrauens ab. Die Schwänze können am Ende einen Haken haben.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Sie wirken kurz, sind aber kräftig und von der Seite betrachtet leicht geneigt. Der Oberarm und die Oberseite der Schulter sind ungefähr gleich lang und bilden einen deutlichen Winkel. Die Vorderläufe stehen parallel und sind senkrecht zum Boden.
Schultern
Die Schultern sind gut bemuskelt und gut gewinkelt.
Oberarm
Sie sind mäßig distanziert.
Ellenbogen
Sie sind nahe an den Seiten unter Berücksichtigung einer mäßig breiten Brust.
Unterarm
Der Unterarm ist länger als die kombinierte Länge von Schulter und Oberarm.

Hinterhand

Allgemeines
Die Hinterläufe sind lang und kräftig, mit einer Muskulatur und einer Winkelform, die im Gleichgewicht mit den Vorderläufen stehen. Die Afterkrallen können einfach oder doppelt sein.
Unterschenkel
Die langen Beine tragen zur anmutigen Wölbung des Rückens und zur Schnelligkeit und Gewandtheit der Rasse bei.

Gangwerk

Der Akbash-Hund bewegt sich stolz und selbstbewusst mit langen Schritten. Es gibt einen elastischen Gang, der von Natur aus flexibel ist. Die Hunde sind auch zu einer sehr hohen Geschwindigkeit fähig. Eingeschränkte, variable Bewegungen oder andere Schwächen wie Planschen oder Krabbengang sind Fehler.

Haut

Die Haut ist normalerweise in einer gescheckten Farbe pigmentiert. Ein hohes Maß an Pigmentierung ist wünschenswert.

Coat

Haar
Ein doppeltes Fell besteht aus grobem Haar und einer feinen Unterwolle. Die Dicke der Unterwolle ändert sich mit dem Klima und der Exposition des Hundes gegenüber schlechtem Wetter.
Es gibt zwei Arten von Haarlänge: Mittelhaar und Langhaar. Beide sind akzeptabel.
Farbe
Die Farbe des Fells ist durchgehend weiß. Eine leichte Biskuitfärbung an den Ohren oder auf dem Rückenkamm ist akzeptabel.
Eine zu starke Färbung gilt als Fehler, wenn die Farbe biskuitfarben ist.
Jede andere Farbe im Kleid ist ein disqualifizierender Fehler.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Ausgewachsene Rüden sind in der Regel 71-79 cm und Hündinnen 69-74 cm groß.
Gewicht
Das Gewicht sollte proportional zur Größe und Knochenstruktur sein und eine angemessene Symmetrie und Ausgewogenheit aufweisen.
Ausgewachsene Männchen wiegen zwischen 41 und 59 kg und Weibchen zwischen 34 und 45 kg.
Jede signifikante Abweichung von den oben genannten Maßen wird als Fehler angesehen.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Disqualifizierende fehler

 Fehlen jeglicher Pigmentierung auf der Nase, den Augen und den Lippen.
 Deutliche Färbung des Haars.
 Blaue Augen.
 Schwere strukturelle Defekte.
 Ausgeprägte Zahnstellung.
 Schwingen der Vorderläufe.
 Unangemessene Aggressivität.
 Eingeschränkte Bewegungen.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.