Ambullneo Mastiff

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
U.S.A.
Übersetzung
Francis Vandersteen
Der Ambullneo Mastiff ist eine relativ neue Rasse, die in den 1980er Jahren in Südkalifornien auftauchte. Ein englischer Mastiff wurde mit einer Naepolitan-Hündin gekreuzt. Zwei der daraus resultierenden Welpen wurden mit einem Game Bred Pitbull gekreuzt. Dann wurden diese Welpen mit einem Bullmastifff gekreuzt. Diese Welpen waren zu 55% Mastiff und 45% Bulldogge. Aber das war noch nicht das Ende der Geschichte. Diese Welpen, die wir der Klarheit halber Pup1 nennen, würden bei Pup2 aufwachsen. Pup2 hatte einen ebenso interessanten Anfang wie Pup1. Eine amerikanische Bulldogge / Pitbull wurde mit einem Bullmastiff aufgezogen. Diese Welpen sind Pup2, und Pup2 war zu 70 % Bulldogge und zu 30 % Mastiff. Als Pup1 mit Pup2 gezüchtet wurde, war das Ergebnis 57,5% Bulldogge und 42,5% Mastiff. Diese Kreuzung ist das, was wir heute als Ambullneo Mastiff bezeichnen.

Es sollte jedoch mehr als ein Jahrzehnt vergehen, bis die Rasse in den National Kennel Club (NKC) aufgenommen wurde. Die Hunde mussten natürlich auf ihre Intelligenz und Fruchtbarkeit getestet werden. Sobald dies geschehen war und ihre körperliche Gesundheit sichergestellt war, wurde der Hund zu einer anerkannten Rasse erklärt. Dennoch war diese Rasse zu neu, um von den meisten Verbänden auf der ganzen Welt akzeptiert zu werden.

Der Ambullneo Mastiff ist ein robuster Hund mit einem großen Kopf und einem starken Kiefer. Die Ohren sind normalerweise kupiert, aber wenn sie allein gelassen werden, hängen sie eher wie die Ohren eines Retrievers. Der Hals ist dick und die Schultern sind stark und schwer. Der Schwanz ist dick und lang und fällt so tief wie die Sprunggelenke, wenn der Hund ruht. Als großer Hund kann der Ambullneo Mastiff bis zu 68 kg wiegen, obwohl Hündinnen dazu neigen, erheblich kleiner zu sein.

Diese Hunderasse ist sehr intelligent und ein natürlicher Wächter. Wenn sie einmal an ihre Familie gebunden sind, werden sie diese bis zu ihrem Tod bewachen. Dieser Hund ist nicht stur, aber sensibel. Sie müssen auf Ihre Selbstbestätigung achten, aber nicht so sehr, dass Sie den Hund anschreien müssen. Der Ambullneo Mastiff ist sehr tonbewusst, halten Sie Ihre Stimme also leise.

Diese Hunde binden sich schnell aneinander, manchmal so sehr, dass sie Fremden gegenüber aggressiv werden. Um das zu verhindern, sozialisieren Sie Ihren Hund, bevor er zu eng an Ihnen und Ihrer Familie klebt. Gehorsamskurse sind beim Ambullneo Mastiff ein Muss. Als neugieriger Hund liebt es diese Rasse, neue Dinge zu erforschen und zu lernen, halten Sie Ihren Hund also engagiert und unterhaltsam.

Der Ambullneo Mastiff ist ein robuster Hund, der jedoch anfällig für Hüftdysplasie ist. Um das Risiko zu verringern, dass Ihr Hund diesen Zustand entwickelt, schränken Sie intensive Aktivitäten ein, bis der Hund mindestens zwei Jahre alt ist. So haben die Hüften Zeit, vollständig zu reifen. Diese Hunde lieben Aktivität und machen sich in einer Wohnung nicht gut. Ein eingezäunter Hof ist am besten, aber machen Sie einen 1,80 m hohen Zaun. Nicht niedriger, sonst kann der Hund einfach darüber springen. Der Ambullneo Mastiff ist gerne draußen, aber nicht die ganze Zeit. Bei kaltem Wetter sollten Sie dafür sorgen, dass eine Hundehütte bereitgestellt wird. Bei heißem Wetter brauchen sie Schatten und viel Wasser. Wenn sie diese Dinge haben, werden sie wahrscheinlich die meiste Zeit damit verbringen, ihr Revier zu erkunden.

Wenn Sie auf eine pflegeleichte Rasse hoffen, könnte der Ambullneo Mastiff die richtige Wahl für Sie sein. Diese Rasse hat kurze Haare und wenig Fall, sodass ein schneller Kammzug mit einer Rauhhaarbürste einmal pro Woche in der Regel alles ist, was nötig ist. Beim Baden sollten Sie alle drei Monate an ein Trockenshampoo denken. Ein Vollbad ist nur nötig, wenn der Hund wirklich schmutzig ist oder riecht (was vorkommt, weil sie sich in allem wälzen, was sie finden können). Sie müssen die Nägel beschnitten halten, um Schäden an Böden und Möbeln zu vermeiden, aber das ist das Schlimmste, was Ihnen bei diesen Rassen begegnen wird.

Der Ambullneo Mastiff ist ein gutes Haustier, wenn Sie mit dieser Rasse richtig umgehen. Mit viel Sozialisierung können sie lernen, mit den meisten Menschen und großen Tieren auszukommen. Diese Rasse ist keine gute Idee für Familien mit kleinen Kindern oder Haustieren (wie Katzen oder kleinen Hunden), es sei denn, Sie werden immer bei Ihrem Hund sein. Ansonsten sind sie eine gute Wahl für jeden, der einen großen Hof besitzt.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.