American Pit Bull Terrier

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
U.S.A.
Übersetzung
Francis Vandersteen
Diese Rasse ist auch bekannt als
Yankee Terrier
Pit Bull
Pitty
Pit

Kurzer geschichtlicher abriss

Entwickelt aus den früheren Bull- und Terrier-Typen, wurde der American Pit Bull Terrier rundum als Hofhund gezüchtet und bearbeitete die Bauernhöfe als Viehhund. Einige entschieden sich dafür, ihre Talente in den Sport des Standkampfes zu verwandeln. Die Zähigkeit der Rasse und die damit einhergehende Stärke sind in der Hundewelt unübertroffen. So reich und fesselnd die Geschichte der Rasse auch ist, die Zukunft des Pit Bull ist eher eines Kommentars würdig. Einige Befürworter der Rasse argumentieren, dass es sich bei der Rasse um die Original-Bulldogge aus der Vergangenheit handelt. Alte Stiche und Holzschnitzereien zeigen Gründe für diesen Glauben. Sie zeigen Hunde, die genau so aussehen wie die Rasse heute und Dinge tun, zu denen der Hund noch in der Lage ist. Weitere Informationen zu dieser Theorie können Sie in Büchern von Richard F. Stratton nachlesen. Der APBT, wie er vom UKC registriert wurde, ist eine individuelle Hunderasse und bezieht sich nicht auf irgendeinen schlecht erzogenen, dummen Bastard vom Typ Krieger. Zu einer bestimmten Zeit hatte der Pit Bull den Ruf, ein sehr beliebter und vertrauenswürdiger Begleiter zu sein. Leider ist die Rasse zu einem Statussymbol für viele Arten von Kriminellen geworden, die sich dafür entschieden haben, diese Hunde zum Kämpfen auszubilden. Es sind diese Typen, die hauptsächlich für das Verbot und die Hexenjagd verantwortlich sind, die über die USA hinweggefegt sind. Die Medien sollten jedoch nicht vernachlässigt werden, da sie ebenfalls dafür verantwortlich sind, dass einzelne Vorfälle auf unerbittliche Weise eskalieren. Die meisten Pitbulls werden als Familienhunde oder für Sportarten wie Gewichtheben gezüchtet, aber die Medien berichten nur selten über sie. Sie erhalten mehr Ansichten, in denen behauptet wird, dass alle Pitbulls von Kämpfern gezüchtet werden. In vielen Fällen, in denen die Medien über einen Angriff mit einem Pit Bull berichten, handelt es sich nicht einmal um einen Pit Bull, sondern eher um eine Mischrasse oder eine andere Rasse von Bullen alle zusammen. Zum Beispiel gab es in den KYW-Nachrichten in Philadelphia einen Bericht über zwei Pit Bulls, die eine Person angriffen. Die Hunde sahen nicht wie Pit Bulls aus, sondern eher wie Boxer-Mischungen. Der Nachrichtensender wurde angerufen und gefragt, ob sie wüssten, dass die Hunde tatsächlich reinrassige amerikanische Pit Bull Terrier oder eine andere irgendwie geartete Bullenrasse oder Mutanten seien, was auch immer. Sie sagten, sie wüssten es nicht und riefen die Polizeistation an, um diese Information zu überprüfen. Sie wurden gefragt, wie sie etwas melden könnten, wenn sie sich nicht sicher seien. Sie hatten keine Antwort und waren sich nicht sicher, welche Rassen die Hunde hatten. Selbst nachdem sie am Telefon zugegeben hatten, dass sie die Rassen der fraglichen Hunde nicht kannten, nannten sie in ihren Meldungen weiterhin Pit Bulls. Warum ist das so? Weil der Name Pit Bull die meiste Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich ziehen wird. Die Zukunft des Pit Bull könnte unwiederbringlich zerstört worden sein, und daran sind alle schuld, nur nicht der Hund selbst. Dieser sehr treue Hund ist zu sehr darauf bedacht, seinem Besitzer zu gefallen, und ironischerweise ist dies die Wurzel seines eigenen Untergangs. Begleitet wird dieses Bedürfnis zu gefallen von bemerkenswerten Fähigkeiten aller Art. Jack Dempsy, Teddy Roosevelt und Jack Johnson sind nur einige der Menschen, die Pit Bulls besessen haben. Pit Bulls zeichnen sich in praktisch jeder hündischen Aufgabe aus, einschließlich Zucht, Bewachung, Jagd, Polizei, ziehender Wagen und Rollen. Ein Pit Bull namens Banddog Dread hält mehr Hundearbeitstitel als jede andere Rasse. Der Name der Besitzerin ist Diane Jessup und Sie können auf ihr Buch "The Working Pit Bull" verweisen. Darin werden alle Errungenschaften von Dread erzählt. Diese Hunde sind wirklich zu vielen Aufgaben fähig. Der Unterschied zwischen Pits und American Staffordshire Terriern ist schwierig. Selbst Züchter können sich nicht einig sein. Der Hauptunterschied ist die Abstammung. Amstaffs sind Ausstellungshunde und in der Jagd werden in der Regel keine Hunde mit Amstaff-Blut verwendet. Im Laufe der Zeit wird der Unterschied immer größer. Viele sind doppelt registriert wie Amstaffs mit dem AKC und Pits mit dem UKC.

Allgemeines erscheinungsbild

Der American Pit Bull Terrier ist ein mittelgroßer, kräftig gebauter, kurzhaariger Hund mit weicher, gut definierter Muskulatur. Die Rasse ist kräftig und sportlich. Der Körper ist etwas länger als groß, wobei Hündinnen einen etwas längeren Körper haben können als Rüden. Die Länge der Vorderpfote (gemessen vom Ellenbogenpunkt bis zum Boden) entspricht ungefähr der Hälfte der Widerristhöhe des Hundes. Der Kopf ist mittellang, mit einem breiten, flachen Schädel und einer breiten, tiefen Schnauze. Die Ohren sind klein bis mittelgroß in der Größe, gut aufgerichtet und können normal oder verkürzt sein. Der relativ kurze Schwanz ist tief angesetzt, dick an der Basis und verjüngt sich an der Spitze. Der American Pit Bull Terrier variiert in allen Farben und Farbschattierungen. Diese Rasse kombiniert Kraft und Athletik mit Anmut und Gewandtheit und sollte niemals massiv oder übertrieben muskulös wirken oder einen feinen, hervorstehenden Knochenbau haben.

Verhalten / charakter (wesen)

Die wichtigsten Merkmale des American Pit Bull Terrier sind Stärke, Selbstvertrauen und Lebensfreude. Diese Rasse ist begierig darauf, anderen Freude zu bereiten und sprüht vor Enthusiasmus. American Pit Bull Terrier sind ausgezeichnete Familienbegleiter und wurden schon immer für ihre Kinderliebe gelobt. Da einige American Pit Bull Terrier manchmal ein gewisses Maß an Aggression zeigen und aufgrund seines kräftigen Körperbaus, erfordert der American Pit Bull Terrier einen Besitzer, der ein normales Sozialleben hat und weiß, wie man diesen Hund zum Gehorsam bringt. Die normale Beweglichkeit der Rasse macht ihn zu einem der fähigsten Kletterer, so dass ein guter Zaun für diese Rasse ein Muss ist. Der American Pit Bull Terrier ist nicht die beste Wahl als Wachhund, da er selbst Fremden gegenüber äußerst freundlich ist. Aggressives Verhalten gegenüber Menschen ist für die Rasse untypisch und in hohem Maße unerwünscht. Diese Rasse eignet sich aufgrund ihres hohen Intelligenzniveaus und ihres guten Arbeitswillens sehr gut für Arbeitsausstellungen.
Der American Pit Bull Terrier war schon immer in der Lage, eine Vielzahl von Arbeiten zu verrichten, daher sollten einige Übertreibungen oder Fehler je nach Interferenz und Vielseitigkeit des Hundes proportional bestraft werden.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Der Kopf des American Pit Bull Terrier ist einzigartig und das Hauptelement dieses Rassetyps. Er ist groß und breit und vermittelt den Eindruck von großer Kraft, steht aber nicht in einem Missverhältnis zur Körpergröße. Von vorne gesehen ist der Kopf breit und an den Ecken stumpf. Von der Seite betrachtet sind Schädel und Schnauze parallel und durch einen definierten, mäßig tiefen Stopp verbunden. Die supraorbitalen Wölbungen über den Augen sind gut definiert, aber nicht ausgeprägt. Der Kopf ist gut gemeißelt, kräftig, elegant und charaktervoll.
Schädel
Der Schädel ist groß, flach oder leicht gerundet, tief und breit zwischen den Ohren. Von oben betrachtet verjüngt sich der Schädel nur leicht zum Stopp hin. Es gibt eine tiefe Mittelfurche, die die Details vom Stop bis zum Hinterhaupt verjüngt. Die Wangenmuskeln sind nach vorne gerichtet, aber frei von Falten. Wenn der Hund sich konzentriert, bilden sich Falten auf der Stirn, die dem American Pit Bull Terrier seinen einzigartigen Ausdruck verleihen.

Facial region

Nasenschwamm
Die Nase ist groß mit offenen Nasenlöchern. Die Nase kann jede beliebige Farbe haben.
Fang
Die Schnauze ist breit und tief mit einem sehr leichten Kegel vom Stop bis zur Nase, und leicht bis weit unter die Augen fallend. Die Länge der Schnauze ist kürzer als die Länge des Schädels, mit einem Verhältnis von etwa 2:3. Die Linie der Oberseite der Schnauze ist gerade. Der Unterkiefer ist gut entwickelt und tief. Die Lippen sind sauber und kräftig.
Kiefer / Zähne
Der American Pit Bull Terrier hat einen vollständigen Satz gleichmäßig verteilter, weißer Zähne, die sich zu einer Schere zusammenfügen.
Augen
Die Augen sind mittelgroß, rund, mandelförmig und gut getrennt auf dem Schädel. Alle Farben sind gleichermaßen akzeptabel mit Ausnahme von Blau, das einen ernsthaften Mangel darstellt.
Ohren
Die Ohren sind gut aufgerichtet und können normal oder verkürzt sein. Wenn sie normal sind, werden halb aufgerichtete und rosafarbene bevorzugt. Stehende oder hängende Ohren und große Ohren sind unerwünscht.

Hals

Der Hals ist von mäßiger Länge und muskulös. Es gibt eine leichte Wölbung am Kamm. Der Hals verbreitert sich allmählich von dort, wo er den Schädel verbindet, bis zu dem Punkt, an dem er in die weit nach hinten gezogenen Schultern übergeht. Die Haut am Hals ist eng und ohne Schaft.

Körper

Allgemeinheit
Die Brust ist tief, gut gefüllt und mäßig breit für ausreichend Platz für Herz und Lunge, aber die Brust sollte nie breiter als tief sein. Der Anfang der Brust verlängert sich nicht sehr weit über den Schulterpunkt hinaus. Die Rippen verlängern gut den Rücken und sind gut aus dem Dorn hervorgegangen, wobei sie sich dann abflachen, um einen tiefen Körper zu bilden, der sich bis zu den Ellenbogen fortsetzt. Der Rücken ist kräftig und fest. Die Oberlinie neigt sich sehr leicht unterhalb des Widerrists, ist muskulös und auf gleicher Höhe wie der Rücken. Der Rücken ist kurz, muskulös und leicht gewölbt bis zur Oberkante der Kruppe, aber schmaler als der Brustkorb. Die Kruppe neigt sich leicht nach unten.

Rute

Die Rute ist als normale Verlängerung der Oberlinie gut oberhalb platziert. Wenn der Hund entspannt ist, wird die Rute tief getragen und erstreckt sich ungefähr bis zum Sprunggelenk. Wenn der Hund sich bewegt, wird die Rute auf gleicher Höhe mit der Unterlinie getragen. Wenn der Hund erregt ist, kann die Rute in einer aufrechten und geraden Position getragen werden, jedoch niemals über dem Rücken gebogen.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Die Schultern sind lang, breit, muskulös und weit nach hinten gezogen. Der Oberarm ist in der Länge der Oberseite der Schulter grob gleich und verbindet diese in einem scheinbar rechten Winkel. Die Vorderbeine sind kräftig und muskulös. Die Ellenbogen sind eng am Körper anliegend. Von vorne betrachtet sind die Vorderbeine distanziert, mäßig breit und rechtwinklig. Die Handwurzelknochen sind kurz, kräftig, gerade und biegsam. Im Profil gesehen sind die Beine fast gerade.

Hinterhand

Allgemeines
Die Hinterbeine sind kräftig, muskulös und mäßig breit. Die Hinterhand ist auf beiden Seiten des Schwanzes gut ergänzt und vom Becken ausgehend tief. Der Knochenbau, die Winkelform und die Muskulatur der Hinterbeine stehen im Gleichgewicht mit den Vorderbeinen. Die Oberschenkel sind gut und tief entwickelt, die Muskeln leicht erkennbar. Von der Seite betrachtet ist das Sprunggelenk gut gewinkelt und die Hinterbeine stehen im rechten Winkel zueinander. Von hinten gesehen sind die Hinterbeine gerade und parallel.

Gangwerk

Der American Pit Bull Terrier bewegt sich mit einer lässigen und selbstbewussten Haltung, die den Eindruck erweckt, als erwarte er, etwas Neues und Aufregendes zu sehen. Beim Traben ist der Gang mühelos, glatt, kraftvoll und gut koordiniert und zeigt die richtige Vorwärtsstreckung der Hinterbeine. Beim Bewegen bleibt die untere Linie auf einer Ebene mit nur einer leichten Beugung, um Geschmeidigkeit anzuzeigen. Aus jeder Position betrachtet, drehen sich die Beine weder ein- noch auswärts, noch kreuzen oder stören sich die Füße gegenseitig. Mit zunehmender Geschwindigkeit tendieren die Füße dazu, auf die Mittellinie zuzulaufen.

Coat

Spezifikationen
Das Fell ist glänzend und glatt, kurz und mäßig steif bei Berührung.
Farbe
Jede Farbe, jeder Farbtyp oder jede Farbkombination ist akzeptabel.

Grösse und gewicht

Gewicht
Der American Pit Bull Terrier muss kräftig und wendig sein, daher sind das tatsächliche Gewicht und die Größe weniger wichtig als das richtige Verhältnis von Gewicht zu Größe.
Das Wunschgewicht für einen ausgewachsenen Rüden liegt zwischen 16 und 27 Kilogramm.
Das Wunschgewicht für eine erwachsene Hündin liegt zwischen 13 und 23 Kilogramm.
Hunde, die über diesem Gewicht liegen, sollten nicht bestraft werden, es sei denn, sie sind unverhältnismäßig massiv oder dünn.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.