American White Shepherd

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
Kanada, U.S.A.
Übersetzung
Francis Vandersteen
Diese Rasse ist auch bekannt als
White Shepherd
Weisser Schaeferhund
American-Canadian Shepherd Dog
White German Shepherd
White Swiss Shepherd Dog
White Alsatian
White Austrian Wolfdog

Kurzer Überblick über American White Shepherd

Der Weiße Schäferhund ist seinem Cousin, dem Deutschen Schäferhund, sehr ähnlich. Er ist intelligent, mutig, furchtlos und gehorsam. Der Weiße Schäferhund ist ein hervorragender Familienbegleiter und verbringt gerne Zeit mit allen Familienmitgliedern. Sein Schutzinstinkt macht ihn zu einem idealen Wachhund. Er ist Fremden gegenüber natürlich misstrauisch, bellt aber selten, wenn er nicht gewarnt wird. Er ist lernwillig und die Ausbildung sollte ein Kinderspiel sein. Der Weiße Schäferhund braucht die Interaktion mit Menschen und wird depressiv oder sogar zerstörerisch, wenn er zu lange allein bleibt. Stellen Sie sich darauf ein, mehr Zeit mit Ihrem Weißen Schäferhund zu verbringen, wenn Sie den ganzen Tag außerhalb des Hauses arbeiten.

Geschichte über American White Shepherd

Der Weiße Schäferhund begann als Hund der Rasse Deutscher Schäferhund. Die weiße Farbe stammt von einem Gen, das alle Deutschen Schäferhunde tragen. Der Deutsche Schäferhund wurde mit keiner anderen Rasse gekreuzt, um den Weißen Schäferhund hervorzubringen. Jahrelang wurde die weiße Färbung jedoch als schwerwiegender Fehler angesehen und diese Hunde wurden aus den Zuchtprogrammen entfernt und sterilisiert. Erst Züchter in den USA und Kanada fanden die weiße Farbe attraktiv. Die Farbe des Deutschen Schäferhundes wurde zu einem wichtigen Faktor. In den 1930er Jahren wurde jede weiße Färbung als inakzeptabel angesehen und kein weißer Hund konnte als Deutscher Schäferhund registriert werden. Dann, in den 1980er Jahren, begannen die Züchter, bewusst rein weiße Deutsche Schäferhunde zu züchten. Da solide weiße Schäferhunde von Exterieurveranstaltungen und den meisten Zuchtprogrammen ausgeschlossen wurden, entwickelte sich der weiße Schäferhund schnell zu einem eigenen Typ und einer eigenen Rasse. Obwohl der Weiße Schäferhund bis auf die Farbe nicht von seinem Vorfahren zu unterscheiden ist, erregt er bei Liebhabern und Feinden der Rasse viel Aufmerksamkeit. Der Verein für Deutsche Schäferhunde in Amerika weigerte sich, die soliden Weißen Schäferhunde anzuerkennen, weshalb die American White Shepherd Association gegründet wurde. Obwohl der Weiße Schäferhund vom American Kennel Club nicht anerkannt wird, hat er eine solide Fanbasis und ist in der Lage, alle Aufgaben zu erfüllen, die auch der Deutsche Schäferhund erfüllen kann. Im Jahr 1999 erkannte der United Kennel Club den Weißen Schäferhund als eigene Rasse an und er durfte an allen vom UKC sanktionierten Prüfungen teilnehmen.

Aussehen über American White Shepherd

Der Weiße Schäferhund ist ein mittelgroßer, muskulöser Hund, dessen Körper etwas länger ist als sein Bein. Sein Fell ist rein weiß, obwohl auch eine cremige Farbe akzeptabel ist. Er hat große, aufrecht stehende Ohren, die eine dreieckige Form haben. Sein Ohrleder ist fest und in der Lage, die Schwere des Ohres zu tragen. Sein Schwanz ist leicht gebogen, tief angesetzt und reicht bis zum Sprunggelenk. Beim Weißen Schäferhund sind die Unterschiede zwischen den Geschlechtern offensichtlich, denn die Hündin ist weniger muskulös und leichter als der Rüde. Seine Nase ist schwarz, obwohl eine leichtere Nase zwar akzeptabel, aber nicht erwünscht ist. Es hat mittelgroße, mandelförmige, leicht schräge Augen. Dunkelbraune Augen sind erlaubt, hellere Augen sind nicht akzeptabel. Sein Ausdruck sollte intensiv und leicht lebhaft sein. Augen und Lippen sollten dunkel, vorzugsweise schwarz, sein. Der Weiße Schäferhund hat einen wetterfesten Mantel, der gleichzeitig ein Doppelmantel ist. Der Deckmantel ist gerade, dicht und fühlt sich hart an. Seine Unterwolle ist dick, kurz und fühlt sich fein an.

Temperament über American White Shepherd

Der White Shepherd ist ein sehr intelligenter, mutiger und furchtloser Hund. Er ist seiner Familie stark ergeben und baut schnell eine Bindung auf, insbesondere zu der Person, die ihn trainiert. Er muss von klein auf sozialisiert werden, um sicherzustellen, dass er Fremden gegenüber nicht ängstlich oder aggressiv wird. Er ist Fremden gegenüber von Natur aus misstrauisch und kann aggressiv werden, wenn er um seine Sicherheit oder die seiner Familie fürchtet. Mangelnde Ausbildung und Sozialisierung sind die Hauptgründe dafür, dass Weiße Schäferhunde aggressiv und unbeherrschbar werden. Er wird sehr davon profitieren, wenn er einen Trainingskurs besucht, der schon in jungen Jahren beginnt. Im Allgemeinen mag er Kinder und andere Haustiere, auch wenn er Respekt gebietet. Kinder oder Haustiere, die seine Grenzen nicht respektieren, sind möglicherweise nicht in der Lage, die Folgen seiner Langeweile zu tragen. Er ist äußerst leicht zu trainieren, benötigt aber tägliche Interaktionen wie lange Spaziergänge oder Hofpausen. Wenn Sie nicht bei ihm sein können, braucht er einen eingezäunten Hof zum Spielen.

Bedürfnisse und Aktivitäten über American White Shepherd

Der Weiße Schäferhund sehnt sich nach menschlicher Interaktion und kann sehr gut trainiert werden. Erwarten Sie, dass Sie mindestens 30 Minuten pro Tag mit Spielen oder schnellen Spaziergängen verbringen, um ihn glücklich zu machen. An Tagen, an denen das Wetter nicht für Aktivitäten im Freien geeignet ist, kann er auch relativ leicht lernen, auf dem Laufband zu laufen. Der Weiße Schäferhund würde sich in Hundesportarten wie Gehorsam, Agilität, Fliegenklatschen oder sogar Schutzdiensttraining ausgezeichnet machen. Da er ein sozialer Hund ist, wird er gerne Zeit bei Verabredungen mit Hunden oder bei Besuchen im Hundepark verbringen. Wenn Sie trainieren, ist ein lustiges und aufregendes Rendezvous für Sie beide die Zeit, um sich zu binden und Spaß zu haben.

Pflege über American White Shepherd

Der weiße Schäferhund ist nicht hypoallergen und ist ein saisonales Fell, das stark ausfällt. Rechnen Sie damit, dass Sie das ganze Jahr über Haare finden, die in der Luft schweben oder sich auf Ihren Böden oder Möbeln sammeln. Um den Verlust so gering wie möglich zu halten, sollte es einmal pro Woche mit einer feinen Bürste, einem Metallkamm und einer Spülung gebürstet werden. Während der Saison sollten Sie damit rechnen, ihn täglich zu bürsten, um die Oberseite von losem und herausstehendem Haar frei zu halten. Baden Sie Ihren Weißen Schäferhund nur bei Bedarf, in der Regel zu Beginn der starken Ausscheidung, um das Lösen der Unterwolle zu unterstützen. Wenn Sie ihn baden, verwenden Sie ein mildes Shampoo, das speziell für weiße Hunde entwickelt wurde. Reinigen Sie seine Ohren wöchentlich und achten Sie auf Reizungen oder schlechten Geruch, die auf eine beginnende Infektion hindeuten könnten. Seine Nägel sollten alle paar Wochen geschnitten werden, je nachdem, wie schnell sie wachsen. Führen Sie eine routinemäßige Zahnpflege ein, die wöchentliches Zähneputzen und eine jährliche professionelle Zahnreinigung umfasst, um Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.