New Zealand Heading Dog

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
Neuseeland
Übersetzung
Francis Vandersteen
Diese Rasse ist auch bekannt als
Maori Mastiff
Manukau Pit Bull

Kurzer Überblick über New Zealand Heading Dog

Alarmiert, energisch und sehr intelligent, ist der New Zealand Heading Dog als Arbeiter geboren und zeichnet sich bei der Kontrolle von Schafherden aus. Sie sind ein schöner Hund und haben einen scharfen Verstand und Ausdauer, sowie einen Sinn für Humor. Sie kommen gut mit kleinen Kindern und anderen Hunden aus und können sich mit der Katze der Familie vertragen, auch wenn es ihnen hilft, wenn sie mit der Raubkatze aufgewachsen sind. Andere kleine Tiere haben vielleicht nicht so viel Glück, da dieser Hund sie wahrscheinlich als Beute betrachten wird. Sie können auf laute Geräusche reagieren und sind ziemlich lärmempfindlich, sodass eine laute Familie für diesen Hund vielleicht nicht die beste Lösung ist. Der New Zealand Heading Dog ist sowohl liebevoll als auch perfektionistisch. Dieser Hund liebt es, anderen eine Freude zu machen. Aber sie sind sehr aktiv und brauchen mehr als nur einen Spaziergang am Tag. Sie brauchen Arbeit, und zwar viel, um sie bei Laune zu halten. Langeweile wird sie dazu bringen, kreativ zu werden und sich zu entlaufenen Künstlern zu entwickeln oder andere Verhaltensprobleme zu bekommen. Ideal ist für diesen Hund ein Haus mit einem großen Garten. Sie brauchen eine gut gearbeitete Rute, damit sie sich damit zufrieden geben, nach Hause zu kommen und sich auszuruhen. Sie können einem gelangweilten New Zealand Heading Dog sagen, dass er anfangen kann, auf Ihre Kinder oder Fremde aufzupassen.

Geschichte über New Zealand Heading Dog

Der New Zealand Heading Dog ist ein lebenswichtiger Teil des landwirtschaftlichen Systems der Grafschaft. Die Landwirte setzen den Hund immer noch für Schafe und Schlachtrinder ein, um sie über die weiten Flächen des Hochlandes und das zerklüftete Gelände zusammenzutreiben. Am Lake Tekapo steht ein Denkmal, das den Beitrag des Arbeitshundes zur Entwicklung des Mackenzie-Landes würdigt. Der New Zealand Heading Dog stammt vom Border Collie ab, der von den allerersten Hirten aus den Scottish Borders importiert wurde. Die Border Collies pflegten zu kriechen, während sie Schafe aufspürten, aber es war für die Hirten schwierig, den Hund zu sehen. Das Gelände war mit Weiden und Buschwerk bedeckt, was es schwierig machte, den Hund zu kontrollieren. Der New Zealand Heading Dog verwendet einen anderen Ansatz. Sie schauen immer noch auf die Schafe, aber sie bewegen sich und stehen und sind sowohl für den Bauern als auch für die Schafe leichter zu sehen. Sie bellen selten und verlassen sich auf die blitzschnelle Reaktion, um Schafe zu jagen, die sich in Sicherheit bringen wollen. Sie sind auch gut darin, Schafe einzufangen und zu trennen, ohne sie in Panik zu versetzen. Der New Zealand Heading Dog wurde nie beim neuseeländischen Kennel Club registriert, der die Stammbäume der verschiedenen Hunderassen des Landes registriert. Da die Zuchthunde jedoch bei Gehorsamstests gut abschnitten, durften sie sich seit 1968 als sterilisierte/kastrierte Rasse- oder Gebrauchshunde anmelden. Indem sie diese Bewegung zuließen, gelang es den Verantwortlichen, eine Genregistrierung bei den Zuchthunden zu erhalten. In den meisten Fällen geht es den Landwirten nur um die Leistungsfähigkeit des Hundes, und das Aussehen des Neuseeländischen Kaphundes spielt keine Rolle.

Aussehen über New Zealand Heading Dog

Der New Zealand Heading Dog ist ein langbeiniger Hund, der schnell und sehr wachsam ist. Sie können in ihrem Aussehen variieren, sogar zwischen Hunden aus demselben Wurf, und werden eher auf Arbeitserleichterung als auf bloße Blicke gezüchtet. Dennoch ist der New Zealand Heading Dog mit seinem sanften, freundlichen Ausdruck und seinem Wunsch, der Natur zu gefallen, ein attraktiver Hund. Ihr Körper ist lang und dünn, mit einer tiefen Brust und einem starken Hals. Ihr Gesicht ist lang und spitz, mit einer gepflegten Schnauze mit Zähnen, die sich zu einem Scherengebiss zusammenfügen. Sie haben eine schwarze Nase und ihre Ohren sind hoch am Kopf angesetzt und hängen dicht am Gesicht herab. Ihr Fell ist kürzer, um den örtlichen Wetterbedingungen standzuhalten. Die Farben sind in der Regel schwarz und weiß, aber diese Hunde können auch bronzefarben sein. Manchmal haben sie ein paar Federn um den Hals, aber auch das kann zwischen den Hunden variieren. Gebaut wie ein Athlet, sind sie robuste und intelligente Hunde.

Temperament über New Zealand Heading Dog

Der New Zealand Heading Dog kann auf einem hohen Niveau trainiert werden, da er sehr intelligent und bereit ist, Sie zufrieden zu stellen. Sie setzen ihre Augen und schnellen Bewegungen ein, um große Schafherden zu kontrollieren, und sie zeichnen sich durch Ausdauer und eine hohe Arbeitsmoral aus. Zum Arbeiten geboren, hat dieser Hund eine Tonne Energie, die er nutzen muss, sonst kann er sich langweilen und Probleme bekommen. Dieser Hund kann in der Natur ziemlich empfindlich sein und sollte als Welpe gut sozialisiert werden. Wenn sie jung sind, können sie ziemlich schüchtern sein, daher wird es helfen, diese Tendenz zu durchbrechen, wenn sie sich mit anderen Hunden und Menschen vermischen. Der New Zealand Heading Dog braucht einen starken Anführer, der in seiner Führung konsequent ist. Als intelligenter Hund braucht dieser Welpe Dinge, die seinen beschäftigten Geist ablenken. Ohne einen starken Anführer kann dieser Hund versuchen, die Führung zu übernehmen. Daher sollten sie auf eine feste, aber faire Art und Weise in der Leitung bleiben. Dieser Hund ist toll mit Kindern, auch wenn zu viel Lärm für den Hund stressig sein kann. Aber sie spielen gerne und haben sicherlich die nötige Energie, um so viele Spiele zu spielen, wie sich Ihre Familie vorstellen kann. Dieser Hund liebt Ihre Gesellschaft und gedeiht durch menschliche Interaktion. Andere Hunde werden leicht akzeptiert, ebenso wie die Familienkatze, wenn sie in ihrer Nähe aufgezogen werden. Andere Kleintiere werden jedoch nicht so gut toleriert. In der Herde geboren, können Sie sie sogar dabei ertappen, wie sie Ihre Kinder oder Fremde aufziehen. Umsichtiges Management und liebevolle Pflege werden das Beste aus diesem einzigartigen und beliebten Herdenhund herausholen.

Bedürfnisse und Aktivitäten über New Zealand Heading Dog

Der New Zealand Heading Dog ist kein Haustier, das Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie nur wenig Zeit mit ihm verbringen können oder wenn Sie in einem Haus mit kleinem Garten leben. Diese Hunde sind zum Arbeiten geboren, und selbst ein Spaziergang jeden Tag wird ihre reichlich vorhandene Energie nicht erschöpfen. Sie sind an den Lebensstil des Landes angepasst, am besten an eine Schafzucht oder einen Bauernhof, wo sie ihre Herden nach Lust und Laune hüten können. Sie geben einen guten Rennbegleiter ab und sind hervorragend in Agility- und Trial-Wettbewerben. Sie sind intelligent und brauchen geistige und körperliche Anregung, um glücklich zu bleiben. In der Sonne zu schlafen ist in der Natur dieses Hundes unerhört, sie sind bereit für Action. Sie sind gerne bei ihrer Familie, wenn sie nicht arbeiten, und genießen immer ein oder zwei Spiele. Sie sind schnell, können sofort die Richtung ändern und sind flexible und echte Athleten der Hundewelt. Sie haben eine unglaubliche Ausdauer. Überlegen Sie sich also gut, was sie brauchen, bevor Sie sich einen Hund anschaffen, denn ein gelangweilter New Zealand Heading Dog kann zu einem Problem werden.

Pflege über New Zealand Heading Dog

Die Pflege ist für den New Zealand Heading Dog relativ einfach, da er nur jede Woche gut gebürstet werden muss, um alle losen Haare zu entfernen. Dieser Hund muss nur etwa dreimal im Jahr gebadet werden. Wir empfehlen Ihnen, ein mildes Hundeshampoo zu verwenden, um die natürlichen Öle in seinem Fell zu schützen. Diese Öle helfen ihnen, der Vielfalt an Wetterbedingungen, unter denen sie arbeiten, standzuhalten. Beginnen Sie mit den Welpen, damit sie sich daran gewöhnen, dass ihre Zähne geputzt werden müssen, um die Zahnpflege zu erleichtern. Sie müssen ihre Zähne mindestens dreimal pro Woche putzen lassen. Auch die Ohren sollten überprüft werden, um sicherzustellen, dass es dort keine Infektionen gibt. Wenn Ihr Hund um die Ohren herum unangenehm riecht, können Sie sicher sein, dass seine Ohren infiziert sind. Schneiden Sie Ihrem Hund bei Bedarf die Nägel, und überprüfen Sie auch das Fell auf Flöhe und Parasiten, wenn er viel Zeit auf dem Land verbringt. Neben diesen Grundlagen ist der New Zealand Heading Dog bereit für eine weitere Runde Arbeit und Freizeit.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.