Afrikanische Leopard

Er ist ein wildes Tier

Ursprung
Fast ganz Afrika
Übersetzung
Francis Vandersteen
Die Haltung dieses Tieres ist nicht erlaubt Königlicher Erlass zur Festlegung der Liste der Säugetiere, die nicht zu Produktionszwecken gehalten werden und die gehalten werden dürfen (M.B. 24.08.2009)
Der Afrikanische Leopard (Panthera pardus pardus) ist die häufigste der Unterarten des Leoparden.

Er ist die größte und am weitesten verbreitete Unterart des Leoparden. Sein Gewicht kann bei großen Männchen bis zu 90 kg betragen, bei einer Körpergröße von 1,90 m, zu der noch ein guter Meter Schwanz hinzukommt. Die Weibchen sind in der Regel 40 % kleiner.

Die Tiere kommen hauptsächlich in Afrika südlich der Sahara und westlich der Kalahari-Wüste in Namibia vor, wo sie relativ häufig sind. In Nordafrika ist die Art fast ausgestorben, wo man sie früher im Hohen Atlasgebirge beobachten konnte. Ihr Lebensraum ist vielfältig und reicht von der Savanne (Kenia, Tansania) über den Wald (Gabun, DRK (ehemals Kongo)) bis hin zu den Bergen (Südafrika, Simbabwe), den Wüstengebieten der Kalahari-Wüste in Namibia und den Sümpfen des Okavango-Deltas in Botswana.

Die Größenunterschiede sind je nach Region sehr groß. So wiegt ein Tier in der südafrikanischen Kapprovinz im Durchschnitt nur 30 kg, während es im Krüger-Nationalpark, ebenfalls in Südafrika, 60 kg wiegt.

Dennoch kann aufgrund des Mangels an Informationen und Daten über Leoparden nicht behauptet werden, dass die größten Exemplare aus Südafrika stammen. So sind laut Pocock die größten Leoparden in Algerien (heute gibt es nur noch wenige Exemplare), im nördlichen Kongo, im südlichen Sudan, in den Küstenwäldern Westafrikas, in Zentral-Gabun und in der Rift-Waldregion Kenias, d. h. in den Aberdares und am Mount Kenya, zu finden.

Diese Vermutungen basieren auf Messungen anhand von Schädeln. So wurden im Nordosten des Kongo 7 Männchen vermessen, deren Schädel im Durchschnitt 261 mm lang waren, wobei zwei Exemplare 279 mm bzw. 282 mm lang waren. Noch beeindruckender waren 3 Exemplare von der Küste Gabuns mit einer durchschnittlichen Schädelgröße von 274 mm, wobei das größte Exemplar 282 mm erreichte. Diese Angaben können aufgrund der geringen Größe der Stichprobe abgeschwächt werden, aber die Messungen sind dennoch beeindruckend, da sie neben denen des Pantanal-Jaguars (der größten Unterart des Jaguars) liegen, der im Durchschnitt eine Schädelgröße von 282,2 mm und eine Mato Grosso-Größe von 282 mm erreicht.

Da der Pantanal-Jaguar im Durchschnitt 100 kg wiegt, ist es nicht ausgeschlossen, dass Leoparden mit ähnlichen Körpermaßen ebenfalls ein stattliches Gewicht von etwa 90 kg erreichen können (Leoparden sind bei gleicher Körpergröße etwas schlanker als Jaguare).

Zum Vergleich : Die Leoparden, die als die größten gelten, nämlich die südafrikanischen und ostafrikanischen, haben einen Schädel mit einer durchschnittlichen Länge von 230 mm, 260 mm bei den größten Leoparden. Alle diese Daten sind in Pococks Buch : The Leopards of Africa (1932) und auch in Carnivora Collected by American Museum Congo Expedition von J.A. Allen zu finden.

Die Daten über den Jaguar stammen aus Notes on the biology and status of the jaguar in Venezuela von Mondolfi und Hoogesteijn 1986.

Laut Rowland ward (offizielle Veröffentlichungen von Jägern) haben Leoparden in den Bergregionen Ostafrikas eine durchschnittliche Schädelhöhe von 260 mm, wobei ein Exemplar sogar 286 mm misst, was über der Durchschnittsgröße der größten Jaguarunterart liegt.

Die Population des Leoparden wird auf 700.000 Individuen geschätzt, die überwiegend außerhalb der Parks leben. Seine große Anpassungsfähigkeit an Klimaveränderungen und seine Angewohnheit, in den Bäumen zu wohnen, sorgen für seine Sicherheit, außer wenn er Rinderherden angreift und die Bauern versuchen, ihn zu vergiften. Schließlich gibt seine Haut leider immer noch Anlass zum Träumen : Clanführer sehen sie als Emblem der Macht. Manchmal ziehen sie Kleidung und Kopfbedeckungen aus Leopardenfell an, um ihre Autorität zu legitimieren.

Der Größenunterschied zwischen Männchen und Weibchen ist enorm und kann mehr als 100 % betragen. So wiegt ein Weibchen im Durchschnitt 30 Kilogramm, die größten 50 bis 60 Kilogramm, während die Männchen im Durchschnitt 60 Kilogramm und die größten 80 bis 90 Kilogramm auf die Waage bringen. Die Siedler, denen der Größenunterschied auffiel, glaubten, zwei verschiedene Arten zu unterscheiden, nämlich den Leoparden (das Männchen) und den Panther (das Weibchen), obwohl es sich offensichtlich um ein und dasselbe Tier handelt. Die morphologischen Unterschiede sind zahlreich : Der Schädel des Männchens ist größer, kräftiger und kantiger, der Sagittalkamm ist beim Männchen sehr ausgeprägt und beim Weibchen fast nicht vorhanden (der Sagittalkamm beeinflusst die Stärke des Kiefers) etc.

Aus diesen Unterschieden ergibt sich natürlich auch eine unterschiedliche Lebensweise und Ernährung. Das Weibchen hat es vor allem auf kleine und mittelgroße Beutetiere abgesehen und lässt im Gegensatz zum Männchen bei anderen Raubtieren leicht von seiner Mahlzeit ab.

Seine Ernährung ist sehr vielfältig : Der Leopard jagt in der Regel kleine und mittelgroße Beutetiere : Gazellen, Antilopen, Impalas, Paviane, Grüne Meerkatzen, Warzenschweine, junge Gnus/Zebras, Stachelschweine, Schakale, Dik-Diks, Kudus, Hasen, Schlangen, Perlhühner, Fische. In Algerien ernährt er sich von Magot-Affen, Hirschen, Mufflons, Wildschweinen, Gazellen, Dromedaren, Stachelschweinen oder großen Antilopen. Eine in Südafrika durchgeführte Studie über die größten Raubtiere der Region ergab jedoch, dass männliche Leoparden häufiger Tiere angriffen, die zwei- bis dreimal so schwer waren wie sie selbst.

Ein männlicher Leopard kann ein ausgewachsenes Gnuweibchen oder ein schwaches oder subadultes Zebra überwältigen (ein ausgewachsenes Zebra in guter körperlicher Verfassung kann er nicht überwältigen, da diese Tiere sehr kräftig und aggressiv sind, ebenso wie das Gnumännchen), wäre dann aber aufgrund des hohen Gewichts dieser Tiere nicht in der Lage, sie auf einen Baum zu hieven, wo sie vor großen Raubtieren wie Löwen oder Hyänen sicher sind, weshalb der Leopard diese großen Tiere oft zugunsten von mittelgroßen Säugetieren, die er transportieren kann, zurücklässt.

Es gibt Berichte über Leoparden, die einen Eland (die größte Antilope der Welt, die bis zu einer Tonne wiegen kann) und Silberrücken-Gorillas erlegt haben.

Die letzten aktualisierten Rassen

  • Labrasenji -- Labrador Retriever X Basenji

    Labrasenji Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Demokratische Republik Kongo -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labrasenji Der Hybrid Labrasenji ist eine Kombination aus einem Basenji und einem Labrador Retriever. Da der Basenji ein kleiner und der Labrador Retriever ein großer Hund ist, kann Ihr...
  • Labrakita -- Labrador Retriever X Akita Inu

    Labrakita Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Japan -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labrakita Labrakita Hybriden sind eine Kombination aus dem Akita Inu und dem Labrador Retriever. Es ist eine große Rasse, die dafür bekannt ist, ein hervorragender Familienhund zu sein, aber nicht geduldig genug...
  • Labrahuahua -- Labrador Retriever X Chihuahua

    Labrahuahua Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Mexiko -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labrahuahua Eine Labrador Retriever Hündin und ein Chihuahua Rüde kommen zusammen, um den einzigartigen Labrahuahua zu erschaffen. Diese Hunde werden mittelgroß sein und einen ähnlichen Körperbau und ähnliche...
  • Labrador Corso -- Labrador Retriever X Italianischer Corso Hund

    Labrador Corso Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Italien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labrador Corso Der Labrador Corso ist eine neue Hybridrasse, die aus der Kreuzung eines Labrador Retrievers und eines Italianischen Corso Hundes entstanden ist. Diese Hunde sind groß und haben viel Gehirn, da...
  • Labradane -- Labrador Retriever X Deutsche Dogge

    Labradane Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labradane Der Labradane ist eine Hybridhunderasse. Seine Elternrassen sind der Labrador Retriever und die Deutsche Dogge. Der Labradane ist wahrscheinlich ein großer oder riesengroßer Hund, je nachdem, welche...
  • Lab Pei -- Labrador Retriever X Shar Pei

    Lab Pei Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Lab Pei Als unabhängiger und treuer Begleiter ist der Lab Pei eine mittelgroße bis große Hunderasse, ein Hybrid aus dem Labrador Retriever und dem Shar Pei. Die Geschichte dieser Hybriden bleibt ein wenig mysteriös, da...
  • Labollie -- Labrador Retriever X Langhaarige Schottische Schäferhund

    Labollie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labollie Der Labollie ist eine Hybridrasse. Seine Eltern sind der Langhaarige Schottische Schäferhund und der Labrador Retriever. Er ist ein sehr familienfreundlicher Hund, genau wie seine Eltern. Er...
  • Labernard -- Labrador Retriever X St. Bernardshunde

    Labernard Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Schweiz -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labernard Der Labernard ist ein geduldiger, freundlicher und liebevoller Hund, genau wie die Elternrassen, aus denen er entstanden ist: der Labrador Retriever und der sanfte Riese St. Bernardshund, die beide als...
  • Labany -- Labrador Retriever X Bretonischer Spaniel

    Labany Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Frankreich -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labany Der Labany ist eine mittelgroße Hunderasse, die eine spezifische Kreuzung aus dem Labrador Retriever und dem Bretonischen Spaniel ist. Als energischer, verspielter und treuer Gefährte gilt der Labany als...
  • Lab'Aire -- Labrador Retriever X Airedale Terrier

    Lab'Aire Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Lab'Aire Nichts beschreibt den Lab'Aire besser als ein kleiner, intelligenter, beschützender und freundlicher Hund, der sich immer sehr selbstbewusst zu verhalten scheint. Diese Hybriden sind eine Mischung...
  • Kobetan -- Englischer Cocker Spaniel X Tibet Terrier

    Kobetan Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Tibet -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Kobetan Der Kobetan ist eine spezielle Kreuzung aus einem Englischen Cocker Spaniel und einem Tibet Terrier. Der Kobetan ist nicht so bekannt wie einige Designerhunde, aber er hat ein sanftes,...
  • King Wheaten --Cavalier King Charles Spaniel X Irische Soft Coated Wheaten Terrier

    King Wheaten Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Irland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Wheaten Der King Wheaten ist ein kleiner Hund mit einem "großen" Herzen und einer spielerischen Veranlagung. Da er die Energie und die weichhaarigen Wellen des Irischen Soft Coated Wheaten Terrier...
  • King Rat -- Cavalier King Charles Spaniel X Rat Terrier

    King Rat Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> U.S.A. -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Rat Der King Rat ist eine Hybridmischung aus dem Cavalier King Charles Spaniel und dem Rat Terrier. Obwohl dieser Hund nicht wirklich der König der Ratten ist, handelt es sich um eine sehr kultivierte...
  • King Pin -- Cavalier King Charles Spaniel X Zwergpinscher

    King Pin Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Pin Der King Pin ist eine gleichberechtigte Mischung aus dem Zwergpinscher und dem Cavalier King Charles Spaniel. Es ist eine spielzeuggroße Rasse mit kurzem, glattem Fell, dreieckigen, gefalteten...
  • Kimola -- American Eskimo Dog X Lhassa Apso

    Kimola Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Tibet <> U.S.A. -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Kimola Der Kimola ist eine spezielle Kreuzung aus einer fuchsgesichtigen Rasse, dem American Eskimo Dog, und dem bärtigen Lhassa Apso. Diese Kombination macht ihn zu einem intelligenten Hybrid, der mutig ist und seine...
  • Kerry Wheaten -- Kerry Blue Terrier X Irische Soft Coated Wheaten Terrier

    Kerry Wheaten Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Irland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Kerry Wheaten Der Kerry Wheaten ist ein Hybrid, der aus der Kreuzung eines Kerry Blue Terriers mit einem Irischer Soft Coated Wheaten Terrier hervorgegangen ist. Es handelt sich um eine recht neue Rasse und als solche sind...
  • Kerry Blue Schnauzer -- Kerry Blue Terrier X Schnauzer

    Kerry Blue Schnauzer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Irland <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Kerry Blue Schnauzer Der Kerry Blue Schnauzer ist ein Hybridhund, der aus der Kreuzung eines Kerry Blue Terriers und eines Schnauzers hervorgegangen ist. Dieser Hybrid ist energisch, intelligent und...
  • Mini Kerry Blue Schnauzer -- Kerry Blue Terrier X Zwergschnauzer

    Mini Kerry Blue Schnauzer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Irland <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Mini Kerry Blue Schnauzer Der Hybrid Mini Kerry Blue Schnauzer ist eine Mischung aus dem Kerry Blue Terrier und dem Miniatur-Schnauzer. Über den Hybriden selbst sind nur wenige Informationen...
  • Kashon -- Cairn Terrier X Bichon frise

    Kashon Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Frankreich / Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Bairn Kurzer Überblick über Kashon Der Kashon, auch bekannt als Bairn, ist eine bewusste Kreuzung zwischen dem Cairn Terrier, einem kleinen, aber entschlossenen Otter- und Fuchsjäger...
  • July Hound

    July Hound Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über July Hound Der July Hound ist eine spezielle Varietät des Amerikanischen Foxhounds, die mithilfe von Irischen Foxhounds entwickelt wurde, die sich als außergewöhnliche Hunde für die Jagd auf den langlebigen und großen Rotfuchs erwiesen...
  • Jarkie -- Japanische Spaniel X Yorkshire Terrier

    Jarkie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung China <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Jarkie Der Jarkie ist ein spezieller, kleiner, aber energischer Mischling, der in der Regel 4,5 Kilogramm oder weniger wiegt und weniger als 30,5 Zentimeter hoch ist. Als absichtliche Kreuzung zwischen dem...
  • Japug -- Japanische Spaniel X Mops

    Japug Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Japug Der Japug ist eine Hybridmischung aus den beiden Elternrassen: dem Japanischen Spaniel und dem Mops. Dieser liebevolle kleine Hund ist eine kleine Rasse, die dazu neigt, ruhige Momente mit ihrem Besitzer und viele...
  • Japillon -- Japanische Spaniel X Kontinentale Zwergspaniel

    Japillon Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung China <> Frankreich und Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Japillon Der Japillon ist eine spezifische Kreuzung zwischen dem Japanischen Spaniel und dem Kontinentalen Zwergspaniel. Die beiden Elternrassen sind spielzeuggroß mit ähnlicher Veranlagung, Größe und...
  • Japeke -- Japanische Spaniel X Pekingese

    Japeke Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Japeke Der aufmerksame, liebevolle und manchmal schelmische Japeke ist eine moderne spezifische Kreuzung zwischen zwei Hunden chinesischer Herkunft, dem Japanischen Spaniel und dem Pekingese. Der daraus resultierende Hybrid ist...
  • Jaland -- Japanische Spaniel X West Highland White Terrier

    Jaland Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung China <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Jaland Der Jaland ist eine hübsche Mischung aus dem Japanischen Spaniel und dem West Highland White Terrier, die beide Miniaturrassen sind. Sie werden nicht viel größer als 30,5 Zentimeter und wiegen im...