Kerry Blue Terrier

FCI-Standard Nº 3

Ursprung
Irland
Übersetzung
Frau E. Peper
Gruppe
Gruppe 3 Terrier
Sektion
Sektion 1 Hochläufige Terrier
Arbeitsprüfung
Ohne Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Dienstag 02 April 1963
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Dienstag 19 April 2005
Letzten Aktualisierung
Mittwoch 11 Mai 2005
En français, cette race se dit
Kerry Blue Terrier
In English, this breed is said
Kerry Blue Terrier
En español, esta raza se dice
Kerry Blue Terrier
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Kerry Blue Terrier

Verwendung

Wird bei der schweren Aufgabe eingesetzt, Otter im tiefen Wasser anzugreifen, sich unterirdisch mit Dachsen auseinanderzusetzen und Raubzeg zu jagen. Er ist. ein guter Wachhund und treuer Begleiter.

Kurzer geschichtlicher abriss

Wie von allen anderen irischen Terrierrassen, so wird auch vom Kerry Blue Terrier vermutet, dass er schon seit Jahrhunderten in diesem Land vorkommt; man findet jedoch bis zum 20. Jahrhundert aufgrund seiner ursprünglichen Verwendung als Rattenfänger und als vielseitig eingesetzter Bauernhund, wenn überhaupt, nur wenig Hinweise auf die Rasse.
Die vermutlich erste schriftliche Erwähnung des Kerry Blue stammt aus dem Jahr 1847 : Der Autor beschreibt einen bläulich, schieferfarbenen Hund mit dunkleren Flecken und oft mit Loh an den Läufen und um den Fang. Man nahm an, dass dieser schwärzlichblaue irische Terrier überwiegend in Kerry verbreitet war, war er aber genauso in anderen Grafschaften zu finden. Der Blaue Terrier erschien erstmalig im Jahre 1913 im Ausstellungsring und im Jahre 1920 gründete sich der « Dublin Blue Terrier Club ». Der Kerry Blue wurde als eine Art Maskottchen der irischen Patrioten sehr schnell derart beliebt, dass sich vorübergehend sogar 4 Klubs seiner annahmen, die zwischen 1922 und 1924 nicht weniger als 6 Ausstellungen und 6 Arbeitsprüfungen veranstalteten.
Ab 1928 wurde dieser beeindruckende, ausgewogene Terrier mit seinem herrlichen weichen blauen Haar weltweit immer beliebter und sein Ruf als ausgezeichneter Arbeits- und Begleithund wurde der Einschätzung gerecht, die Rasse sei "nahezu vollkommen".

Allgemeines erscheinungsbild

Der typische Kerry Blue Terrier sollte stattlich, gut gebaut und ausgewogen im Erscheinungsbild sein; er sollte einen gut entwickelten, muskulösen Körper haben, der deutlich erkennbar die typischen Merkmale eines Terriers aufweist

Verhalten / charakter (wesen)

Durch und durch ein Terrier. Das alles entscheidende Merkmal, der Ausdruck, muqq durchdringend und wachsam sein.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Reichlich behaart. Rüden sollen einen kräftigeren Kopf haben und stärker bemuskelt sein als die Hündinnen.
Schädel
Kräftig und ausgewogen. 
Stop
Gering.

Facial region

Nasenschwamm
Schwarz, Nasenlöcher gross und weit.
Fang
Das Vorgesicht sollte mittellang sein.
Kiefer / Zähne
Gross, gleichmässig und weiss, Scherengebiss, Zangengebiss annehmbar. Kiefer : Kiefer stark und muskulös mit der Fähigkeit, jederzeit zupacken zu können.>br> Maul: Zahnfleich und Gaumen dunkel pigmentiert.
Augen
Dunkel oder dunkelhaselnussbraun, mittelgross und gut eingesetzt, durchdringend im Ausdruck.
Ohren
Dünn und nicht gross, nach vorne fallend oder nach vorne gerichtet dicht an den Seiten des Kopfes getragen, sodass der durchdringende scharfe Terrierausdruck noch stärker betont wird.

Hals

Von passenden Proportionen, mit gutem Schulteraufsatz, mässig lang.

Körper

Rücken
Mittellang, eben.
Lenden
Von mässiger Länge.
Brust
Tief, mässig breit, gut gewölbte Rippen.

Rute

Dünn, gut angesetzt, aufrecht und fröhlich getragen.

Gliedmassen

Vorderhand

Schultern
Klar umrissen, schräg und gut anliegend.
Unterarm
Vorderläufe, von vorn gesehen, gerade, mit guten Knochen.

Hinterhand

Allgemeines
Die Hinterläufe stehen gut unter dem Körper.
Oberschenkel
Gut entwickelt, muskulös.
Sprunggelenk
Kräftig.

Pfoten

Kompakt, Ballen kräftig und rund, Krallen schwarz.

Gangwerk

Gut koordiniert und parallel, raumgreifend in der Vorderhand, mit kraftvollem Schub aus der Hinterhand. In der Bewegung sollte die Rückenlinie gerade bleiben, Kopf und Rute sollten hoch getragen werden.

Coat

Haar
Weich, üppig und wellig.
Farbe
Blau in jeder Schattierung, mit oder ohne schwarzen Abzeichen. Schwarz ist nur bis zum Alter von 18 Monaten zulässig, gleiches gilt für einen lohfarbenen Anflug.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Für Rüden 45,5 bis 49,5 cm, für Hündinnen 44,5 bis 48 cm,
Gewicht
Für Rüden 15 bis 18 kg, für Hündinnen entsprechend weniger.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Allgemeine Fehler

 Vorbiss, Rückbiss.
 Fleischfarbenes Zahnfleisch.
 Gelbe oder helle Augen.
 Rücken gewölbt oder eingesunken.
 Schmale Brust.
 Abstehende Ellenbogen.
 Weisse oder elfenbeinfarbige Krallen.
 Wolfskrallen an den Hinterläufen, oder Anzeichen dafür, dass diese entfernt wurden.
 Enge, kuhhessige oder stelzige Aktion der Hinterhand.
 Hunde, denen im Ring Kopf oder Rute hochgehalten werden müssen, sollten bestraft werden.
 Hartes, drahtiges oder borstiges Haar.
 Jede andere Farbe als Blau, jedoch mit den erwähnten zugelassenen Ausnahmen.

Disqualifizierende fehler

 Aggressiv oder ängstlich.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

 

Ergänzungen durch die Besucher

Originally known as the Irish Blue Terrier, this lively worker was developed by poachers and shepherds in the 1700's in the Kerry County of south-western Ireland. Contrary to popular belief, this is not a blue-coated strain of the Irish Red Terrier. The origins of the Kerry Blue are uncertain and there are many theories in existance, naming a variety of breeds as its ancestors, from the Irish Wolfhound, Bedlington Terrier, Bullterrier, Harlequin Terrier, Scottish Blue Paul, Spanish Water Dog, Poodle, Otterhound, Soft-Coated Wheaten Terrier, Bearded Collie, Portuguese Water Spaniel and local and imported sheepdogs and hounds to the famous stories of the Russian Terrier from a shipwreck in the Tralee Bay. Whatever its true ancestry may be, the mighty Kerry Blue Terrier was a succesful working dog, used for hunting badgers, otters, rabbits and foxes, as well as for water retrieving duties. This hardy breed was also a valued vermin killer and occasional fighting dog, but Kerry Blue's most surprising achievement was its stellar performance as a herder and livestock guardian.
The breed Standard was written in 1922 by Mrs. Hewitt, a respected Kerry Blue breeder. International recognition was granted the same year, introducing this feisty breed to dog lovers worldwide. The rugged and resilient Kerry Blue Terrier is a versatile worker, making an excellent property watchdog and even a capable Police dog. This is a very intelligent and alert breed, loyal and loving of its master, a good choice for a family companion. Stubborn, but trainable, the Kerry Blue enjoys lots of excercise and an active lifestyle, although it can do well in urban environments. Even though it isn't nearly as aggressive as it was in the past, the Kerry Blue Terrier is still quite confrontational with other dogs, requiring early socialization and responsible handling.
Squarely built, muscular and agile, this powerful breed is a very fast runner and an impressive swimmer. The most famous distinctive feature of the Kerry Blue Terrier is its silky curly coat, soft to the touch and greyish-blue in colour. The puppies are born black, but after approximately 9 months of age, their coat starts to appear reddish-brown in colour, before turning to the breed's trademark blue shades. The coat needs regular grooming, but most working Kerry Blue Terriers are left in their natural state. Average height is around 19 inches.

Detaillierter Verlauf

Dunkel, dick, so erscheint das Kleid des Kerry Blue Terrier denen, die sein Fleece beobachtet oder regelmäßig kämmt. Aber wie qualifiziert man sich dann, die Dunkelheit, die die Vergangenheit dieses Hundes bedeckt ?

Wer sich für die Geschichte von Hunderassen interessiert, hat es meist schwer, die wahre oder zumindest die wahrscheinliche Fantasie über die Herkunft der Terrier zu entwirren, aber wenn es so ist Sie warnt davor, die Ursprünge von "Irish Blue" aufzuklären, sie steht tatsächlich vor einem undurchdringlichen Geheimnis. Um davon überzeugt zu sein, reicht es zum Beispiel zu lesen, was ein Autor zu Beginn des Jahrhunderts notierte: "Obwohl die authentischen Aufzeichnungen, die die Anwesenheit von Kerry Blue in der Arche Noah beweisen, fehlen, gibt es noch heute am Leben, um zu beweisen, dass diese Rasse vor hundert Jahren existierte."

Der Historiker wird seine Forschungen jedoch ernsthaft fortsetzen und versuchen, diese Lücke zu schließen, die sich zwischen der Zeit der Sintflut und dem 19. Jahrhundert abgespielt haben könnte; aber es ist nicht sicher, dass es aus dieser irischen Legende klar ist, dass vor fast dreitausend Jahren ein keltischer König die Tochter eines Pharaos heiratete und seiner Heimat Erin einige Hunde brachte, die die Urheber sind Irish Terrier und Irish Water Spaniel. Und wahrscheinlich wird er der Geschichte des Schiffbruchs, der sich vor langer Zeit an der Küste der Grafschaft Kerry ereignete und dessen einziger Überlebender ein blauer Hund war, nicht mehr Ehre machen.

Aber warum sollte Kerry Blue nicht ein echter Eingeborener von Irland sein? Dieses Land belegt den ersten Platz in der Welt, vor Frankreich, für die Anzahl der Hunde pro Haushalt. Es wäre außergewöhnlich, wenn er unter dieser mannigfaltigen Menge nicht alle Zutaten gefunden hätte, deren Dosierung zu Kerry Blue führen würde, besonders seine Farbe und die Beschaffenheit seiner Haare.

So beziehen einige den Irischen Wolfshund mit ein (kleine Exemplare, heißt es). Dieser sehr große und lange, rothaarige Greyhound scheint dennoch weit entfernt von der Kerry Blue zu sein, deren Morphologie quadratisch und muskulös ist und deren Haar seidig ist. Bedlington Terrier ist auch für den Farbton und die Natur seiner Haare bekannt, und sogar der Bullterrier, wegen seiner muskulösen Entwicklung und seines kämpferischen Temperaments. Zugegebenermaßen waren Bedlington und Bullterrier in der Vergangenheit viel näher an Kerry Blue, aber ist es notwendig, diese ausländischen Beiträge zu berücksichtigen, um das Aussehen des Irish Blue Terrier zu erklären ?

Kerry Blue hat viele Ähnlichkeiten mit den anderen drei (jetzt anerkannten) Irish Terrier Rassen. Der Irish Terrier war in seinen Anfängen nicht ausschließlich von Weizenfarbe, da er auch Grau und Schwarz und Feuer kannte. Es ist wahr, dass es ein Hund mit harten Haaren ist, aber Killiney Boy, einer der Patriarchen der Rasse, hat nicht, wie man sagt, ein Haar typisch "Draht".

Wie für die Soft Coated Weaten Terrier, oder Terrier weiche Haarfarbe, hat es ein weiches Haar, zur Verfügung gestellt und lang, die für seine Verwandtschaft mit Kerry Blue argumentiert, vor allem, da, wie er, es hat in seinem erblichen Erbe einen Faktor, der allmählich die Farbe verwässert: in Kerry wird das schwarze Kleid bei der Geburt im Erwachsenenalter blau (manchmal ist es notwendig, bis zum Alter von achtzehn Monaten zu warten) und in der Soft Beschichtet geht sie von dunklem Kitz zu Beige.

Der seltene Glen of Imaal Terrier, der am wenigsten bekannte irische Terrier, hat auch Merkmale, die ihn dem Kerry Blue näher bringen: sein weiches Haar und sein (obwohl viel weniger lang) und eine Schattierung, die neben dem Weizen blau sein kann oder blau und Feuer. Wir kennen die Existenz von Kerry Blues-Themen, früher (und noch heute), mit Brandspuren.

Wir sehen, dass alle diese Hunde (oder dass einige ihrer Vorfahren hatten) ein weiches Haar hatten und / oder Farben von Weizen (das heißt ein verdünntes Kitz) bis zu Blau (ein verdünntes Schwarz) oder blau und Feuer. Die Frage, ob eine dieser Rassen älter ist als die anderen oder ob sie Vaterschaft beanspruchen kann, ist ohne Frage ein falsches Problem. In der Tat stammen alle aus der gleichen Bevölkerung - sicherlich sehr alt -, aber ihre Auswahl wurde zu verschiedenen Zeiten getroffen. Der Irish Terrier war der erste, der von Hundefreunden favorisiert wurde, und zweifellos nutzte er die Spur des bereits berühmten Fox Terrier. Dass der Kerry Blue noch ein paar Jahrzehnte warten musste, ist leicht zu erklären: Solange er seinen ganzen, mehr oder weniger stark gekämmten, arbeitenden Hund behielt, konnte er Liebhaber schöner Hunde nicht interessieren; In jedem Fall fand die Angewohnheit, die Terrier zu pflegen, die es möglich gemacht hätten, sie zu entwickeln, erst kurz vor dem Ersten Weltkrieg statt, und erst zu Beginn der zwanziger Jahre geschah dies. verallgemeinern und populär werden. Zufälligerweise, oder eher Ergebnis einer besonders hellsehenden Aktion, ist es gerade in diesem Moment - 1922 -, dass der Kerry Blue seinen Auftritt auf der Bühne hat, natürlich cynophil !

Es ist klar, dass Kerry Blue ursprünglich aus der wilden und zerklüfteten Grafschaft Kerry im Südwesten Irlands stammte, und zwar in Kerry und genauer gesagt in Tralee, wo Frau Casey Hewitt, der die Rasse nach Großbritannien einführte. Und dennoch ist es nicht sicher, dass dies das ursprüngliche oder zumindest exklusive Terroir von Kerry Blue ist. Übrigens, waren nicht die ersten Exemplare Irish Blue Terrier ?

Es ist anzumerken, dass während einer der ersten Ausstellungen, die 1887 in Limerick in Eire organisiert wurden, fünf Slate Blue Terrier bestanden. Im Jahr 1902 gab es vierzehn - in der Killarney-Ausstellung - in einer Klasse von Arbeiten, die für sie reserviert war. In Cork gab es 1913 eine Klasse von fünf Fächern, alle schieferblau und von relativ bescheidener Größe. Im Jahr 1916 gab es zwanzig in einer neuen Ausgabe der Ausstellung in Killarney. Der Fortschritt dieses Hundes (fortan Kerry Blue genannt) war so, dass er 1920 die Gründung eines speziellen irischen Clubs rechtfertigte.

Es ist hier, dass die Bedeutung von Frau Casey Hewitt, der begriff, dass die Entwicklung seiner Lieblingsrasse in Großbritannien eingeführt wurde - was nicht selbstverständlich war. In seinem Land bevorzugten Kerry Blue-Enthusiasten die Qualitäten ihrer Arbeitshunde, ohne übermäßig auf ihrem Aussehen zu verweilen, das etwas zu wünschen übrig ließ, es muss zugegeben werden: nicht nur ihr Vlies, im Staat verlassen, n Mit den makellos gestalteten Terriern hatte es nicht viel zu tun, aber die Homogenität der Motive in Bezug auf Farbe, Größe und Form war nicht perfekt. Zusätzlich zeigten diese Hunde, die ausgewählt wurden, um den gefürchteten Dachs zu bekämpfen und Ratten und andere Schädlinge zu zerstören, einen mehr als energischen Charakter, so dass Kämpfe zwischen Hunden kein seltenes Phänomen waren, sogar in den Ringen. Es ist daher verständlich, dass die englischen Richter und Amateure anfangs eine gewisse Zurückhaltung zeigten, diese Neuankömmlinge zuzulassen, die sicherlich mit Qualitäten geknetet waren, deren häufiges Loslassen in ihren Hundeerscheinungen von großem Besitz kaum angemessen war.

Frau Casey Hewitt gelingt eine unbestreitbare Leistung! Sie hatte sich selbst beigefügt, um die Auswahl im Sinne von Eleganz und Freundlichkeit zu führen. Es war jedoch noch ein langer Weg zu gehen, wie die Ankunft von Kerry Blues Cruft belegt, wie in einer gut dokumentierten Studie von N. Bazillon-Biémont, französischer Spezialist in der Rasse, erzählt: "Diese Fröhliche, zerzauste Lurons hockten in und aus einem Taxi, das überfüllt war und bellten, wer auch immer besser war. Frau Hewitt musste in einem Kloster bleiben, aber die Unterbringung der Kerries stand außer Frage, und auch die Oberin, die Hunde liebte und einen Bullterrier besaß, wandte sich an J. Seunders. Er hatte bereits dreißig Bullen und das Hosting von Kerries stellte ihn ein berühmtes Problem! Es gab Welpen und Erwachsene in allen Formen und Größen. Man könnte nicht sagen, dass es eine faszinierende Sammlung war: Einige waren blau, andere blau und hellbraun."

Die Annahme von Frau Kerrys zehn Kerry Blue Hewitt bei der Cruft-Show im Februar 1922 war wirklich, was dem Rennen einen Schub gab: Der Kerry Blue Terrier Club Großbritanniens wurde bei dieser Gelegenheit gebildet, und er erkannte sofort die Notwendigkeit, Kerry Blue ordentlich zu pflegen, Wer konnte so den Vergleich mit den anderen Terriern, die alle schick aussehen, ertragen und ein fügsameres Verhalten erreichen.

Die Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten: Einige Monate nach Cruft gab der Kennel Club offiziell Kerry Blue bekannt, und am 23. Januar 1923 auf der National Terrier Show (einer sehr wichtigen Ausstellung, auf der alle Terrierrassen gegeneinander antreten) ist es ein Kerry Blue, Martells Sapphire Beauty, der die höchste Auszeichnung erhielt und der erste Champion der Rasse wurde. Frau Violet Handy, ein britischer Züchter von großem Renommee, entwickelte dann definitiv die für Kerries spezifische Pflege, und hier sind diese fröhlichen Iren, so undiszipliniert wie rustikal, in elegante, vollkommen zivilisierte Aristokraten verwandelt !

Natürlich waren die Amerikaner gegenüber den potentiellen Qualitäten von Kerry Blue nicht unempfindlich. Ab 1922, mit nur geringer Verspätung bei denen, die in England landeten, überquerten die ersten Exemplare den Atlantik; der American Kennel Club erkannte die Rasse 1924, und der American Club Kerry Blue wurde 1926 geboren.

Die amerikanische Rinderzucht hat solche Fortschritte gemacht, dass sie heute die Briten übertrifft. So ist der Champion Callaghan of Leander, der 1979 zur "Best in show" Cruft wurde (die letzte Weihe für eine Rasse in der angelsächsischen Hunderasse), amerikanischen Ursprungs.

Und in seinem Land, was ist mit Kerry Blue? Die irischen Spezialisten waren mit der Ausrichtung der Rasse nicht ganz einverstanden. Da sie in erster Linie daran interessiert waren, die herausragenden Eigenschaften der Arbeit ihres Hundes zu bewahren, kamen sie 1926 dazu, vor einem Arbeitsverfahren Erfolg zu verlangen, um ein Subjekt zu autorisieren, für einen irischen Titel zu kandidieren. So musste sich der Hund in den Teastas Mor dem Dachs stellen, und in der Teastas-Tasche sollte er ein wahres Jäger-Temperament gegen eine Ratte und ein Kaninchen zeigen.

In Irland wollten die ersten Amateure auch nichts von einer ausgefeilten Pflege hören, aber die Vorherrschaft des britischen Hundeessens war so groß, dass sie ihren Standpunkt nicht durchsetzen konnten. Es ist auch anzumerken, dass diese Unterschiede nicht so unvereinbar waren, da sie Hunde rein irischen Ursprungs nicht daran hindern würden, in England Meistertitel zu erlangen. So hat Kerry Blue's übermäßig glänzende Karriere als ein Thema für Ausstellungen ihre atavistischen utilitaristischen Eigenschaften nicht gelöscht, und vielleicht sogar geholfen, sie aus ihrem Heimatland zu enthüllen !

Aus der Zwischenkriegszeit in Frankreich importiert, wurde Kerry Blue dort nicht sehr beliebt. Es ist sicher, dass in Frankreich die wahren Terrier-Amateure viel weniger zahlreich sind als in den angelsächsischen Ländern und dass die Öffentlichkeit die Notwendigkeit einer regelmäßigen Pflege und Pflege der Hunde (to teile für den Pudel, und wieder!). Auf dieser Seite des Kanals gibt es nur wenige Pistenfahrzeuge, die Terrier nach den Regeln der Kunst behandeln können.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.