Kintamani - Bali-Hund

FCI-Standard Nº 362

Ursprung
Republik Indonesien
Dorf Sukawana, Distrikt Kintamani
Region Bangli, Provinz Bali
Übersetzung
Skrivanek Belgium, durch den VDH überprüft
Offizielle Originalsprache (EN)
Gruppe
Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion
Sektion 5 Asiatische Spitze und verwandte Rassen
Arbeitsprüfung
Ohne Arbeitsprüfung
Vorläufigen Anerkennung durch die FCI
Mittwoch 20 Februar 2019
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Mittwoch 13 Juni 2018
Letzten Aktualisierung
Freitag 05 April 2019
En français, cette race se dit
Chien de Bali - Kintamani
In English, this breed is said
Kintamani - Bali Dog
En español, esta raza se dice
Perro Kintamani-Bali
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Bali Dog - Kintamani
In seinem Herkunftsland heißt er

Anjing Kintamani-Bali

Verwendung

Gesellschaftshund.

Kurzer geschichtlicher abriss

Der Kintamani-Bali-Hund ist in Indonesien ein beliebtes Haustier. Der Ursprung der Rasse ist das Dorf Sukawana im Distrikt Kintamani auf Bali. Der Kintamani-Bali-Hund stammt aus einer vulkanischen und waldreichen Bergregion. Die Anfänge des Kintamani-Bali-Hundes sind bis heute unbekannt. In den uralten Lontar Bali-Schriften, den traditionellen balinesischen Büchern, ist vom Kuluk Gembrong die Rede, von dem man annimmt, dass er der Vorläufer des Kintamani-Bali-Hundes ist. Im Jahr 1985 fand in Zusammenarbeit mit dem veterinärmedizinischen Studienprogramm der Universität Udayana auf Bali die erste Hundeausstellung der Kintamani-Bali Zuchtvereinigung (Pantrab) statt. Der Kintamani-Bali-Hund ist eine Nationalrasse der Republik Indonesien und im Land sehr populär. Der Kintamani-Bali-Hund ist als Gesellschaftshund in ganz Indonesien verbreitet. Der Name der Rasse stammt aus der Region, in der dieser Hund seinen Ursprung hat.

Allgemeines erscheinungsbild

Ein gut ausgewogener Hund mit rechtwinkligem Körper, einem keilförmigen Kopf, mit mäßigem Stopp, Stehohren, Stichelrute , Stockhaar mit Unterwolle, rauem Deckhaar von mittlerer Länge und kürzer am Gesicht.

Wichtige proportionen

Körperlänge / Widerristhöhe 11: 10. Hündinnen können etwas länger sein.
Die Tiefe der Brust erreicht die Hälfte der Widerristhöhe.
Länge des Fangs / Kopflänge 2: 5.
Die Kopflänge erreicht 1/4 der Körperlänge.

Verhalten / charakter (wesen)

Aufmerksam, intelligent, wachsam, freundlich, loyal und einfach auszubilden.

Kopf

Oberkopf

Schädel
Die Stirn ist breit und keilförmig. 
Stop
Mäßig.

Facial region

Nasenschwamm
Breit und gut entwickelt. Bei dem weißen und weizenfarbigen Kintamani-Bali-Hund ist die Nase schwarz oder braun. Grau ist zulässig. Bei dem schwarzen, falbfarbenen und gestromten Kintamani-Bali-Hund ist die Nase schwarz. Die Nasenfarbe kann im Alter heller werden.
Fang
Stark, keilförmig und sich verjüngend.
Lefzen
Straff, den Unterkiefer vollständig verdeckend und dunkel pigmentiert.
Kiefer / Zähne
Scherengebiss mit vollständig entwickeltem Gebiss.
Wangen
Relativ gut entwickelt.
Augen
Mandelförmig, gut eingesetzt in horizontaler Linie auf der Höhe des Stopps. Die Augen sind schwarz oder braun, mit gut pigmentierten Lidern. Andere Augenfarben gelten als unerwünscht.
Ohren
Vollständig aufgerichtet und dreieckig, runde Spitze, nach vorne gerichtet. Leicht unterhalb der Schädelhöhe angesetzt und weit auseinanderstehend. Vollständig aufgerichtete Ohren sind ab einem Alter von 12 Monaten vorgeschrieben. Die Ohrenränder sind bei einem weißen Kintamani-Bali-Hund weizenfarben.

Hals

Guter Übergang in den Körper, stark, gut entwickelte Muskulatur, ohne Wamme.

Körper

Allgemeinheit
Rechtwinklige Form mit gerader Oberlinie.
Obere Profillinie
Gerade.
Widerrist
Gut entwickelt und fließender Übergang vom Hals.
Rücken
Gerade und stark.
Lenden
Breit und muskulös.
Kruppe
Breit, von moderater Länge.
Brust
Gut entwickelt, mäßig gewölbter Brustkorb, reicht tief bis zum Ellbogen.
Untere Profillinie und Bauch
Leicht aufgezogen.

Rute

Tief angesetzt, mittig der Kruppe, komplett befedert. Die ideale Form ist mäßig aufwärts gebogen. Vollständig geringelt ist zulässig. Die Rutenspitze sollte nicht unter der Oberlinie geführt werden.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Schulter und Oberarm von identischer Länge. Die Höhe bis zum Ellbogen ist die Hälfte der Widerristhöhe.
Schultern
Gut geneigt.
Oberarm
Breit und sehr muskulös.
Ellenbogen
Eng anliegend.
Unterarm
Gerade und parallel.
Vorderfusswurzelgelenk
Breit.
Vordermittelfuss
Wenig geneigt.
Vorderpfoten
Die Pfoten sind geschlossen, kompakt und rund.

Hinterhand

Allgemeines
Gut ausgeprägt, kräftig und mit moderater Winkelung. Von Hinten gesehen parallel.
Oberschenkel
Breit.
Unterschenkel
Stark und muskulös.
Knie
Moderate Winkelung, niemals zu dichtzum parazentralen Teil des Körpers.
Hintermittelfuss
Breit, von der Seite aus gesehen flach.
Sprunggelenk
Von mittlerer Länge und senkrecht zum Boden.
Hinterpfoten
Die Pfoten sind geschlossen, kompakt und rund.

Gangwerk

Elastisch und leicht, mit gutem Schub und Vortritt.

Coat

Haar
Stockhaar, weiches, relativ kurze Unterwolle, raues Deckhaar von mittlerer Länge an den Seiten des Körpers. Hals und Widerrist sind umrahmt von langem, rauem Deckhaar. Buschige Rute.
(Das längere Deckhaar um den Hals wird als „BADONG” bezeichnet und bildet einen Kragen um den Hals. Das längere Haar am Widerrist, das sich bis über den Rücken verlängert, wird als „BULU GUMBA”bezeichnet. („BULU GUMBA” und „BADONG” sind bei Rüden ausgeprägter als bei Hündinnen).
Farbe
Weiß, Schwarz, Falb und gestromt.
Weiß: Weiß mit weizenfarbigen Ohrenrändern. Weiß ohne weizenfarbige Ohrränder wird akzeptiert, jedoch nicht bevorzugt. Die Nase ist schwarz oder braun.
Schwarz: Vollständig schwarz. Geringfügiges Weiß an Brust, Pfoten und/oder Rutenspitze ist zulässig. Die Nase ist schwarz.
Falb: Falb in unterschiedlichen Schattierungen, von hellem Falb bis Tiefrot. Eine schwarze Maske wird bevorzugt. Der Nasenschwamm ist schwarz. Geringfügiges Weiß an Brust, Pfoten oder Rutenspitze ist zulässig. Gestromt: Falbfarbener Hintergrund in unterschiedlichen Schattierungen, von hellem Falb bis Tiefrot als Grundfarbe, mit dunklen oder schwarzen Streifen. Eine schwarze Maske wird bevorzugt. Der Nasenschwamm ist schwarz. Geringfügiges Weiß an Brust, Pfoten oder Rutenspitze ist erlaubt.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Rüden: 49 - 57 cm. Bevorzugt 53 cm. Hündinnen: 44 - 52 cm. Bevorzugt 48 cm.
Gewicht
Rüden: 15 - 18 kg. Hündinnen: 13 - 16 kg.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Allgemeine Fehler

 Mangelhafte Ausprägung des Geschlechtstyps.
 Fehlende Zähne (mit Ausnahme von PM1 und/oder M3).
 Zu helle Augenfarbe.

Schwere fehler

 Geringelte Rute, die unter die Oberlinie fällt.

Disqualifizierende fehler

 Aggressive oder übermäßig ängstliche Hunde.
 Vor- oder Rückbiss.
 Dünnes Haar an der Rute.
 Ohren ab 12 Monaten nicht aufgerichtet.
 Nicht pigmentierte Lider.
 Andere als in diesem Standard erwähnte Farben.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

 

Detaillierter Verlauf

Der Kintamani ist ein Hund, der auf der indonesischen Insel Bali beheimatet ist. Er ist ein beliebtes Haustier für die Balinesen und lokal die einzige offizielle Rasse Balis. Derzeit laufen Bemühungen, den Hund von der Fédération Cynologique Internationale als anerkannte Rasse akzeptieren zu lassen. Es handelt sich um eine evolutionäre Rasse, die in der Region Kintamani heimisch ist und sich aus den lokalen balinesischen Straßenhunden entwickelt hat, die eher eine unverwechselbare zufällige wilde Rasse in Bali sind.

Genetische Untersuchungen haben ergeben, dass der Kintamani-Hund trotz gegenteiliger Beweise ursprünglich aus Bali stammt. Einunddreißig hochpolymorphe Tandem-Repeat-Marker von Kintamani-Hunden, Balinesischen Straßenhunden, Australischen Dingos und neun vom American Kennel Club (AKC) anerkannten Rassen nordostasiatischer oder europäischer Herkunft wurden verglichen. Der Kintamani-Hund war in allen außer drei Punkten mit dem Bali-Straßenhund identisch. Der Bali-Straßenhund und der Kintamani-Hund waren enger mit dem Australischen Dingo verwandt, weiter mit anerkannten AKC-Rassen chinesischen Ursprungs und weiter mit AKC-Rassen aus dem westlichen Eurasien verwandt. Folglich hat sich der Kintamani-Hund mit wenig Verlust an genetischer Vielfalt aus balinesischen Wildhunden entwickelt.

Diese Ergebnisse kommen trotz der beobachtbaren Fakten über den Kintamani-Hund, die sie den Rassen aus anderen Ländern ähnlicher machen und sie vom durchschnittlichen Dorfhund unterscheiden, Fakten, die einem lokalen Volksglauben Glauben geschenkt hatten, dass die Rasse vor 600 Jahren aus einem aus dem Ausland importierten chinesischen Chow Chow entstanden sei.

Die Kintamani sehen aus wie eine Mischung aus Samojeden und Malamuten. Sie haben lange Haare, ein breites Gesicht, eine flache Stirn und flache Wangen wie chinesische Chow Chow-Hunde und sind in der Lage, als Haustier zu leben. Während viele in etwa die gleiche Art von Leben führen wie ein durchschnittlicher Dorfhund, graben sie Löcher, um ihre Jungen zu nisten, und einige leben in kleinen Höhlen zwischen den Felsen um Kintamani. Sie gelten vor Ort als schöne Hunde und werden oft als gute Haustiere gesucht. Der Kintamani-Hund ist sanftmütig in der Nähe von Menschen, behält aber genug autoritäres Verhalten bei, um ihn zu einem bemerkenswerten (aber nicht bösartigen) Wachhund zu machen.

Die am meisten gewünschte und akzeptierte Fellfarbe ist weiß - am besten mit apricotfarbenen Spitzohren. Züchter sperren die Hunde oft in dunkle, kalte Höhlen in der Nähe des Vulkans Kintamani und betonen, dass dies ein wesentlicher Schritt in der Entwicklung der dicken weißen Schicht ist. Es gibt jedoch auch andere Fellfarben, wie schwarz, beige und gestromt.

Die Widerristhöhe der Kintamani-Hündin beträgt 40-50 cm, beim Rüden 45-55 cm, was in etwa der Größe des Balinesischen Straßenhundes entspricht. Zu den erwünschten körperlichen Merkmalen des Kintamani-Hundes gehören Stehohren, eine nach vorne gebogene Rute, die an der Mittellinie gehalten wird, ein mittellanges bis langes Fell, mandelförmige braune Augen und ein schwarzes Hautpigment.

Balinesische Straßenhunde kommen in vielen Farben und Mantelmustern, und sie sind fast immer kurzhaarig und haben einen geraden Schwanz. Beide baggern weiterhin in in die Erde gegrabenen Höhlen, ein Merkmal des wilden Hundes.

Als vehement unabhängige Rasse kann der Kintamanis aggressiv territorial sein, während er gleichzeitig zärtlich und liebevoll zu seiner eigenen Familie ist. Während die meisten Hunde nur ungern klettern und in die Höhe gehen, klettert Kintamanis auf Dächer und verbringt einen Teil des Tages damit, auf der Spitze einer Gartenmauer zu sitzen oder zu schlafen. Sie sind leichtfüßig und bewegen sich frei, ruckartig und locker und bellen, wenn sie mit einem ungewöhnlichen Geräusch oder Anblick konfrontiert werden.

Genetische Untersuchungen der Rasse haben gezeigt, dass sie sich wahrscheinlich aus lokalen balinesischen Wildhunden entwickelt hat und entfernt mit anderen asiatischen Rassen verwandt ist.

Es ist auch möglich, dass der Kintamani-Hund mit den javanischen Invasoren des Königreichs Majapahit im Jahr 1343 oder mit den javanischen Flüchtlingen aus dem Bürgerkrieg im 15. Von allen Hypothesen über die Herkunft des Kintamani-Hundes ist jedoch nur eine wirklich plausibel : Zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert landete ein chinesischer Händler namens Lee in Singaraja im Norden Balis und brachte einen Chow Chow-Hund mit, der mit den einheimischen balinesischen Wildhunden aufwuchs. Lee ließ sich später in der Region Kintamani nieder und zog dort seine Familie groß. Der Beweis, dass die Familie Lee in Kintamani lebte, existiert in Form eines chinesischen Tempels, in dem die Anhänger des konfuzianischen Glaubens noch immer anbeten.

Um die internationale Akkreditierung für die Rasse zu erhalten, erleichtert die Bangli Regentschaftsbehörde jedes Jahr die Kintamani-Hundeausstellung und den Kintamani-Hundewettbewerb, um den Kintamani-Hund zu fördern. Die Behörde leitet auch Züchter von Kintamani-Hunden an, stellt Regeln für die Reinigungsgebiete des Kintamani-Hundes auf und hat in einigen Dörfern ein Pilotprojekt zur Demonstration durchgeführt.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Die zuletzt aktualisierten Artikel

  • Malchi -- Malteser X Chihuahua

    Malchi Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Zentrales Mittelmeerbecken <> Mexiko -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als MalachiMaltechi Kurzer Überblick über Malchi Der Malchi ist ein Hybridhund, der aus der Kreuzung eines Malteser Bichons mit einem Chihuahua entstanden ist. Sie sind auch unter den Namen...
  • Alaskan Malador -- Alaskan Malamute X Labrador Retriever

    Alaskan Malador Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. <> Kanada -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Alaskan Lab Kurzer Überblick über Alaskan Malador Alaskan Malador sind aktive und liebevolle Haustiere, die sich mit fast allen Menschen verstehen. Sie benötigen ein wenig Bewegung, Aufmerksamkeit...
  • Majorcan Pointer

    Majorcan Pointer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Spanien Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Majorcan Pointer Der Majorcan Pointer ist außerhalb ihres Heimatlandes Mallorca kaum bekannt. Als Hunde vom Typ Pointer werden sie von einheimischen Sportlern für die Jagd auf Wild eingesetzt. Sie gelten als seltene Rasse und...
  • Lurcher

    Lurcher Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Lurcher Ein bisschen ein Bastard, der Lurcher ist nicht nur eine Kreuzung, er kann auch aus einer Vielzahl verschiedener Rassen bestehen, was bedeutet, dass Lurcher einer der vielfältigsten Hundetypen sind. Die meisten werden...
  • Labrottie -- Labrador Retriever X Rottweiler

    Labrottie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Rottwador Kurzer Überblick über Labrottie Als relativ beliebter Hybrid ist diese Kreuzung aus Labrador und Rottweiler nun weltweit weithin zu sehen. Der Labrottie ist ein großer, robuster Hund mit...
  • Labrala -- Labrador Retriever X Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund

    Labrala Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Ungarn -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als VizsladorRetizsla Kurzer Überblick über Labrala Eine unbestreitbar attraktive Mischung: Der Labrala ist eine Kombination aus dem glücklichen Labrador Retriever und der hingebungsvollen kurzhaarigen...
  • Labraheeler-- Labrador Retriever X Australischer Treibhund

    Labraheeler Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Australien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labraheeler Als Mischung aus dem gutmütigen und unkomplizierten Labrador Retriever und dem intelligenten und fleißigen Australian Cattle Dog ist der Labraheeler ein schönes Haustier für einen aktiven...
  • Labradinger -- Labrador Retriever X English Springer Spaniel

    Labradinger Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labradinger Die jüngste Vermischung von Labrador und Springer Spaniel hat den köstlichen Labradinger hervorgebracht, eine Rasse, die sicherlich der ganze Stolz ihrer beiden Eltern sein wird. Obwohl...
  • Labrabull -- Labrador Retriever X American Pit Bull Terrier

    Labrabull Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> U.S.A. -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labrabull Der Labrador und der Pitbull sind zwei der bekanntesten Namen in der Hundewelt. Daher war es unvermeidlich, dass sie ihre Kräfte vereinen und den Labrabull erschaffen. Als immer beliebter werdende...
  • Labmaraner -- Labrador Retriever X Weimaraner

    Labmaraner Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labmaraner Der Labmaraner ist ein Hybridhund, eine Kreuzung aus einem reinrassigen Labrador Retriever und einer ebenfalls reinrassigen Weimarer Bracke. Sie ist auch als Weimador bekannt und ist ein...
  • Labloodhound -- Labrador Retriever X Bluthund

    Labloodhound Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als LabhoundLabrador-Bloodhound Kurzer Überblick über Labloodhound Eine schöne und edle Rasse, diese Kreuzung aus dem beliebten Labrador Retriever und dem energischen St. Hubertus-Hund hat ein lustiges...
  • Labbe -- Labrador Retriever X Beagle

    Labbe Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als BeagadorLabeagleLabbe Retriever Kurzer Überblick über Labbe Bei zwei so beliebten und geschätzten Hunderassen wie dem Labrador Retriever und dem Beagle war es unvermeidlich, dass sie ihre Kräfte...
  • Lab-Pointer -- Labrador Retriever X Englischer Pointer

    Lab-Pointer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Lab-Pointer Als Mischlingsrasse, die wahrscheinlich vor Jahrzehnten entwickelt wurde, entstand der Lab-Pointer, indem man den beliebten Labrador Retriever mit dem sportlichen Pointer züchtete. Indem er das...
  • Miniature King Schnauzer -- Cavalier King Charles Spaniel X Zwergschnauzer

    Miniature King Schnauzer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Cavalier Schnauzer Kurzer Überblick über Miniature King Schnauzer Der Miniature King Schnauzer, einer der neuesten Hybriden auf dem Markt, hat viele Attribute, die ihn zu...
  • King Charles Yorkie -- Cavalier King Charles Spaniel X Yorkshire Terrier

    King Charles Yorkie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Charles Yorkie Der King Charles Yorkie ist ein Mischlingshund, eine Kreuzung aus Cavalier King Charles Spaniel und Yorkshire Terrier. Sie tragen auch die Namen Yorkalier, York-a-Lier und Cava-Yorkie. Da...
  • King Cavrin -- Cavalier King Charles Spaniel X Cairn Terrier

    King Cavrin Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Cavrin Der King Cavrin ist ein weniger bekannter Hybrid, eine Kreuzung aus Cavalier King Charles Spaniel und Cairn Terrier. Diese mittelgroßen Hunde haben einen guten Start mit beiden Elternteilen, die...
  • Jug -- Jack Russell Terrier X Mops

    Jug Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung England, Australien <> China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Jug Nein, keine Vase, in der Sie Ihre Blumen abstellen können. Der Jug ist eigentlich eine Kreuzung aus dem feurigen Jack Russell Terrier und dem ruhigen, selbstbewussten Mops. Da die Elternrassen extrem...