Porcelaine

FCI-Standard Nº 30

Ursprung
Frankreich
Übersetzung
Von Dr. Paschoud überarbeitet
Gruppe
Gruppe 6 Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion
Sektion 1.2 Mittelgrosse Laufhunde
Arbeitsprüfung
Mit Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Montag 26 Oktober 1964
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Montag 19 Oktober 1964
Letzten Aktualisierung
Mittwoch 23 April 1997
En français, cette race se dit
Porcelaine
In English, this breed is said
Porcelaine
En español, esta raza se dice
Porcelaine
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Porcelaine

Verwendung

Laufhund.

Allgemeines erscheinungsbild

Sehr edler, typisch französischer Laufhund für Niederwild, dessen gesamte Struktur in allen Teilen eine hochgezüchtete Rasse verrät.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Muss sehr typisch sein, trocken und fein gemeißelt, im gesamten eher lang.
Schädel
Breit zwischen dem Behang, mit abgerundetem Hinterhaupthöcker. Die Stirne ist flach. Stirnfurche ohne Übertreibung ausgebildet. 
Stop
Ohne Übertreibung markiert.

Facial region

Nasenschwamm
Gut entwickelt und sehr schwarz. Nasenlöcher gut geöffnet.
Fang
Von guter Länge, weder quadratisch noch spitz zulaufend. Der zuerst gerade verlaufende Nasenrücken endet in einer sehr leichten Wölbung.
Lefzen
Oberlefzen bedecken die Unterlefzen ohne herabzufallen oder dick zu sein. Die Schleimhäute der Lefzen sind schwarz.
Augen
Normal entwickelt, dunkel erscheinend, unter den Augenbrauenbogen gut beschützt. Ausdruck intelligent und freundlich.
Ohren
Feinledrig, gut nach innen eingedreht, eher spitz zulaufend, bis zum Fangende reichend. Schmal und nie oberhalb der Augenlinie angesetzt.

Hals

Ziemlich lang und leicht. Wenig schlaffe Haut (Wamme) ist zulässig, sofern diese trocken und straff erscheint.

Körper

Widerrist
Gut vorstehend.
Rücken
Breit und gerade.
Lenden
Breit, sehr muskulös, nicht übertrieben lang, gut eingefügt.
Kruppe
Etwas schräg abfallend; Hüfthöcker gut auseinanderliegend und leicht vorstehend.
Brust
Von mittlerer Breite, aber tief. Rippen der Brust entsprechend eher lang, ohne flach zu sein.
Untere Profillinie und Bauch
Etwas aufgezogen, aber voll.

Rute

Gut angesetzt, ziemlich kräftig am Ansatz und sich gegen die Spitze hin verjüngend; von mittlerer Länge; nie gegen das Rutenende hin rundum einige längere und gröbere, ährenartig abstehende Haare aufweisend; leicht gebogen getragen.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Vorderläufe ziemlich lang, trocken, aber nicht übertrieben fein; Sehnen kräftig; senkrechter Stand.
Schultern
Für den Galopp gebaut, lang gut schräg liegend und, ohne überladen zu wirken, gut bemuskelt.

Hinterhand

Oberschenkel
Weit nach unten reichend; Muskeln einzeln gut sichtbar und trocken; mittelmässig stark entwickelt.
Sprunggelenk
Kräftig und tief angesetzt, Winkelung normal.

Pfoten

Den französischen Jagdhunden entsprechend, Zehen eher lang, fein, aber gut aneinanderliegend. Ballen widerstandsfähig und hart.

Gangwerk

Lebhaft und munter. Galopp leicht und ausdauernd.

Haut

Dünn und geschmeidig, durch viele schwarze Flecken marmoriert.

Coat

Haar
Kurz, fein, dicht und glänzend; keine kahlen Stellen.
Farbe
Sehr weiss mit rundlichen orangefarbenen Flecken, die sich nie zu einem Mantel ausdehnen dürfen; unter den orangefarbenen Flecken ist die Haut normalerweise schwarz pigmentiert. Orangefarbene Tüpfelung der Behänge ist für die Rasse sehr charakteristisch.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Für Rüden zwischen 55 und 58 cm, Für Hündinnen zwischen 53 und 56 cm.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Disqualifizierende fehler

 Aggressiv oder ängstlich.
 Mangel an Typ.
 Sämtliche Fehler, welche die Verwendung beeinträchtigen, wie Rachitis, ausgesprochen schlechter Stand, ungenügender Vortritt und Schub im Bewegungsablauf.
 Nasenspiegel und Augen hell, übertrieben viele fleckig depigmentierte Stellen.
 Gegen das Rutenende hin rundum einige etwas längere und gröbere, ährenartig abstehende Haare aufweisend.
 Haar hart oder dick.
 Bildung eines orangefarbenen Mantels.
 Orangefarbene Flecken zu grell, mit einem Stich ins Mahagoni, gräulich oder mit schwarzen Haaren untermischt.
 Deutliche, aber hell-orange Flecken oder überhaupt fehlende Flecken sind unerwünscht, aber kein ausschließender Fehler.
 Über- oder Untergröße.
Sofern die Widerristhöhe nicht mehr als 60 cm beträgt, kann in diesem Punkt für in allen anderen Beziehungen vorzügliche Rüden, welche als Deckrüden in Frage kommen, eine Ausnahme gemacht werden.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

 

Ergänzungen durch die Besucher

Directly descended from old Royal White Hounds, the Porcelaine was developed in the Frenche-Comte region near the French-Swiss border. After the French Revolution the breed was facing extinction, but some specimens survived in Switzerland, where breeders reportedly used a number of local and French hounds to strengthen their stock in the 1800's. When these dogs were introduced to America, they played an integral role in developing some of the early scenthound breeds. The Porcelaine Hound is once again a common hunting dog, both in France and Switzerland. On top of being an excellent tracking hound, it also makes a loving and obedient companion. Lean, muscular and well-boned, the Porcelaine is a very fast and agile dog. This breed's porcelaine-like quality of the coat is how it received its name and most dogs are white with tan and orange markings. Average height is around 22 inches.

Detaillierter Verlauf

Warum heißen sie Porcelaines? Wenn sich die Meinungen zu diesem Thema unterscheiden, ist die wahrscheinlichste Hypothese, dass die Jäger diese Hunde kurz vor der Revolution als so zerbrechlich ansahen, dass sie ihnen diesen Spitznamen gaben.

Die erste Erwähnung dieser Hunde, von denen wir sicher sein können, ist in der Literatur dem Marquis de Foudras zu verdanken, dem Vater des bekannten Jagdautors. Im Jahr 1779 war Foudras einer der Offiziere der Gendarmerie von Lunéville, und mit einigen seiner Kollegen, entschied er sich, eine Reihe von Mannschaften zu bilden, um die verschiedenen Spiele zu jagen, die in der Region gefunden werden konnten: Wolf, Hirsche, Hirsche, Wildschweine, Hasen usw. So brachte M. de Foudras sein Rudel, das auf dem Weg des Wildschweins war, und M. de Choiseul wurde mit dem Hasen beauftragt. Dafür brachte er aus der Schweiz sechzig weiße und orangefarbene Hunde (nach den Worten Foudras, erzählt von seinem Sohn in den Gentilshommes-Jägern). Diese Gegenstände stellen zweifellos den Ursprung der Rasse dar, die den Namen Hund von Lunéville, Hund der Franche-Comté, dann Porzellan erhalten hat.

Die Crew Association wurde bald eingeweiht. Alles begann mit einem üppigen Mittagessen, das der Marschall von Castries angeboten hatte, der die Gendarmerie befehligte (zu dieser Zeit wurden die Offiziere dieser Waffe von den edelsten Herren des Königreichs rekrutiert). Am Ende des Essens war nur Zeit, um einen Hasen zu erzwingen. Es wurde daher beschlossen, Porcelaines de Choiseul zu entkoppeln. Foudras war jedoch skeptisch gegenüber den Fähigkeiten dieser Hunde: "Jeder von uns fand diese schönen kleinen Tiere, aber die Männer des Handels hatten einige Zweifel an ihren ernsten Verdiensten, und wir wunderten uns besorgt, wie diese samtenen Ohren aussehen könnten die Brombeersträucher des Unterholzes, und wie diese Beine, die durchsichtig sind, würden im Schlamm, in dem sie wie Dolche eindringen würden, und in den Steinen, wo sie wie Glas zerbrechen würden, aus dem Verkehr gehen."

Nichtsdestoweniger wurden die Hunde in den Weg gesetzt, und zwar in einen so dicken Wald, daß die Bitterstoffe ihn nicht durchdringen konnten, was die zerbrechlichen Porcelaines nicht daran hinderte, ohne die geringsten Schwierigkeiten zurückzukehren, einen Hasen zu züchten, und um es in anderthalb Stunden der Jagd praktisch makellos zu machen. Es scheint, dass die Angelegenheit Lärm bis Versailles gemacht hat, und dass Louis XVI um ein Paar gebeten hat, seine eigenen Packungen zu erheben.

Was war der Ursprung der Hunde, die Herr de Choiseul aus der Schweiz mitbrachte? Dr. Guillet bringt es zurück an die Kreuzung zwischen dem berühmten weißen Hund von Saint-Hubert namens Souillard und einem Braque von Italien namens Baude, die Anne de Beaujeu, Herzogin von Bourbon gehörte. Ihre Nachkommen wurden "Schreiber" genannt, weil sie im Besitz eines Sekretärs von Ludwig XII. Waren; der erste hatte eine makellose Livree, mit nur einem gelben Fleck auf seiner Schulter. Sie wurden die Weißen Hunde des Königs.

Aber wie viele Rassen werden Souillard, Baude und den Schreibern zugeschrieben? Zweieinhalb Jahrhunderte vergingen zwischen dem Verschwinden Ludwigs XII. Und den Jagden der Gendarmerie von Lunéville. Die großen Weißen Hunde des Roy wurden wahrscheinlich für viele Kreuze verwendet, aber was die von M. de Choiseul erworbenen Hunde betrifft, ist ihre Vaterschaft nur hypothetisch.

Die Fortsetzung der Geschichte der Hunde, die damals Hunde der Franche-Comté oder Hunde von Lunéville genannt wurden, ist klarer. Das Gendarmeriekorps von Marshal Castries wurde 1784 aufgelöst. Wir fanden dann Porzellan Cluny Abtei, und dann das von Luxeuil, und das ist zweifellos, was dem Rennen erlaubte, die dunkle Periode von die Revolution. Tatsächlich hat der letzte Abt von Luxeuil, Mgr de Clermont-Tonnerre, einem guten Arzt, Dr. Coillot, viele Hunde aus Dankbarkeit für die Sorgfalt gegeben, die er ihm gewidmet hatte. Der Arzt hatte Glück, dass er seine Hunde in den schlimmsten Momenten des Terrors behalten konnte. Andere Züchter, wie MM. Micaut und Monnot aus Besançon oder Martial aus Rang hatten ebenfalls Stämme aus der Abtei von Cluny gefunden.

Später gelang es den Nachkommen von Dr. Coillot, die Rasse mit großer Beständigkeit zu erhalten, nachdem die Hunde bei einem gewissen Herrn Rosne untergebracht waren. So fand der Enkel des Arztes, M. Daubigné, den Termino und die Cleo-Läuse wieder, und von diesem Paar bestieg er ein Rudel, das zwischen 1865 und 1896 berühmt war.

Seitdem haben Porcelaines einige Probleme wegen Blutsverwandtschaft. Hunde aus den Abteien von Luxeuil und Cluny wurden daher mit Harrier Blut und Blut Billy (die letzte Rasse hatte wahrscheinlich eine gemeinsame Abstammung mit den Hunden von Lunéville) gebracht. Wie auch immer, im Verzeichnis der Jagd von 1975 hat dieser bedeutende cynophile, der der Arzt Guillet im Kapitel "Porzellan" angegeben hat: "Über sie wie in jedem anderen Fall, vergiss das die reine Rasse nicht existiert nicht und kann nur den Utopisten dienen, die es verteidigen. Eine Rasse, die sich nicht entwickelt, ist eine Rasse, die stirbt."

Porzellan wurde hauptsächlich zur Jagd auf Hasen hergestellt. Aber einige Crews haben ihnen auch Wild oder sogar Wildschweine in den Weg gelegt. In der Tat, trotz ihrer offensichtlichen Zartheit, zögern diese Hunde nicht, sich einem "Schwein" zu stellen, das die Farm hält. Couteulx de Canteleu, ein anderer berühmter Autor auf dem Gebiet der gewöhnlichen Hunde, beschreibt sie perfekt: "Diese Hunde sind recht leicht zu führen, und sie sind ziemlich erfolgreich. Genug um zu jagen, aber ohne zu ehrgeizig zu sein, fehlt es ihnen nicht an Fuß, und da sie eine exquisite Nase haben, für die es kaum schlechtes Wetter gibt, und die sie auch nicht mögen Auf dem Weg des Fuchses verdienen diese bezaubernden Hunde, wahre Exemplare von Hasenhunden, besondere Anerkennung als Artois-Hund, um Rudel zu bilden. Sie lieben auch den Hirsch Weg. Die Porcelaines erscheinen ganz in der Nähe der Pointers Blanc und Orange und der Hunde von Saint-Germain.

Finesse der Nase und Hartnäckigkeit sind daher die Haupteigenschaften dieser Rasse, die eine gewisse Erneuerung in vielen französischen Mannschaften kennt. Das Kreuz mit Harriers Somerset, das von Jägern aus Westfrankreich gemacht wurde, scheint ihm mehr Zug gegeben zu haben, da er es war, der mit Porzellanmannschaften von Hirschen oder Rehen half. Aber wenn man sich den Fall der La Luque-Rallye ansieht, die, um 1975, auf dem Weg des Hasen ein Rudel aus Porcelains, White French und Orange und Billys entkoppelt, so versteht man, dass die Richter einige Schwierigkeiten haben in den Wettbewerben, wenn sie den Hund (oder die Partie von Hunden) bestimmen müssen, die als reines Porzellan klassifiziert werden!

Diese Situation ist nicht neu. Bereits im Jahr 1923 schrieb Dr. Castets in seiner Abhandlung über die Nachkommen der weißen Hunde des Königs: "Es gibt eine bestimmte Anzahl von Besatzungen von Porzellanern, die den Hasen erfolgreich jagen. Aber die Wahrheit zwingt uns zu sagen, dass diese Rudel nicht absolut reinrassig sind. Sie sind, lassen Sie uns den Ausdruck weitergeben, Porcelaines verbessert, Porcelaines, die in ihren Vorfahren eine Kreuzung haben (mit dem Poitevin oder dem Englischen zum Beispiel)."

Castets zitiert auch den Fall eines Freundes, der, weil er absolut reine Porcelaines behalten wollte, regelmäßig seine Tiere vermisste, wobei seine Hunde nicht genügend Hintergrund hatten, um in schwierigem Gelände zu jagen. Die Lunéville-Hunde, die Foudras beschreibt, scheinen weit weg zu sein! Es ist wahrscheinlich, dass das Übermaß an Blutsverwandtschaft zwischen den Hunden, die die Abteien von Cluny und Luxeuil passiert haben, die Rasse geschwächt hat.

Porcelaines war jedoch weit über die Grenzen der Franche-Comté hinaus gewachsen. Der Vicomte de Lorgeril zum Beispiel hatte sie eingeführt, um Hasen in der Bretagne zu jagen, und in jüngerer Zeit wurde eine sehr feine Menge dieser Hunde in der Mannschaft Bouquin Berrichon, Graf B. de Voguë bemerkt.

Schließlich muss noch Albert Favre erwähnt werden, der in den fünfziger Jahren zwischen dem Porzellan der Franche-Comté und dem kleineren Schweizer Porzellan unterscheidet. Favre verlässt sich auf diese Unterscheidung, um Foudras These in Frage zu stellen, ohne jedoch ein wirklich überzeugendes Argument zu verwenden. Er sagte jedoch, dass die Skelette von Schweizer Hunden zu leicht waren, und dass ihre Haare so dünn waren, dass es transparent erschien, wenn es nass war. Dies könnte erklären, warum viele Jäger es verstanden haben, die Rasse durch verschiedene Kreuze zu stärken.

Die letzten aktualisierten Rassen

  • Smooth Fox Pinscher -- Fox Terrier Glatthaar X Zwergpinscher

    Smooth Fox Pinscher Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Fox Pinscher Der Smooth Fox Pinscher ist ein gewollter Hybrid, der aus der Kreuzung eines in Deutschland entwickelten, fähigen und intensiven Rattlers, dem Zwergpinscher, mit einem...
  • Smooth Foxker -- Fox Terrier Glatthaar X Amerikanischen Cocker Spaniel

    Smooth Foxker Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> U.S.A. -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Foxker Der Smooth Foxker ist eine Kombination aus dem Glatthaar Fox Terrier und dem Amerikanischen Cocker Spaniel (seltener dem Englischen Cocker Spaniel). Der Englische Cocker Spaniel ist etwas...
  • Smooth Foxingese -- Ein wenig über Fox Terrier Glatthaar X Pekingese

    Smooth Foxingese Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Foxingese Der Smooth Foxingese ist ein kleiner Hybrid, der eine Kombination aus dem Pekingese und dem Fox Terrier Glatthaar ist. Diese Rasse kann ein hervorragendes Haustier für Ihre Familie...
  • Smooth Foxillon -- Fox Terrier Glatthaar X Kontinentaler Zwergspaniel

    Smooth Foxillon Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Frankreich und Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Foxillon Der Smooth Foxillon ist ein kleiner Designerhund und eine Kreuzung aus einem Kontinentalen Zwergspaniel (Papillon) und einem Fox Terrier Glatthaar. Er kann bis zu 16...
  • Smooth Foxie Doxie -- Fox Terrier Glatthaar X Dackel

    Smooth Foxie Doxie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Foxie Doxie Der Smooth Foxie Doxie ist ein kleiner Hybrid, der eine Mischung aus einem Fox Terrier Glatthaar und einem Dackel ist. Er ist in der Regel weniger als 38 Zentimeter groß und...
  • Smooth Fo-Tzu -- Fox Terrier Glatthaar X Shih Tzu

    Smooth Fo-Tzu Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Tibet -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Fo-Tzu Der Smooth Fo-Tzu ist eine Hybridmischung aus Shih Tzu und Fox Terrier Glatthaar. Dieser Hybrid vereint die sanfte und gefügige Intelligenz des Shih Tzu mit der mutigen und konzentrierten...
  • Smooth Foodle -- Fox Terrier Glatthaar X Pudel

    Smooth Foodle Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Frankreich -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Foodle Der Smooth Foodle ist eine Hybridmischung aus dem Pudel und dem Fox Terrier Glatthaar. Beide Mutterrassen wurden für die Jagd auf Wasserwild, kleines Ungeziefer und Füchse entwickelt,...
  • Smooth Fo-Chon -- Fox Terrier Glatthaar X Bichon frise

    Smooth Fo-Chon Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Frankreich / Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Fo-Chon Der Smooth Fo-Chon ist ein charmanter Hund im Hybriddesign, der eine Mischung aus einem Bichon frise und einem Fox Terrier Glatthaar ist. Er ist ein kleiner Hund, der...
  • Smooth Chisoxy -- Fox Terrier Glatthaar X Chihuahua

    Smooth Chisoxy Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Mexiko -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Chisoxy Der Smooth Chisoxy ist ein Hybrid-Mischlingshund von der Konzeption her. Er entstand aus dem Fox Terrier Glatthaar und dem Chihuahua. Er ist ein sehr kleiner Hund, manche würden ihn...
  • Skye-Pap -- Skye Terrier X Kontinentale Zwergspaniel

    Skye-Pap Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Frankreich und Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Skye-Pap Der Skye-Pap ist eine Kreuzung zwischen dem Skye Terrier und dem Kontinentalen Zwergspaniel (Papillon). Diese kleinen Hunde haben auf kleinem Raum viel Persönlichkeit. Die meisten von...
  • Skip-Shzu -- Schipperke X Shih Tzu

    Skip-Shzu Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Belgien <> Tibet -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Skip-Shzu Der Skip-Shzu ist ein seltener Hybrid aus dem Schipperke und dem reinrassigen Shih Tzu. Trotz seiner Seltenheit wird der Skip-Shzu von fünf verschiedenen Rasseregistern anerkannt, darunter das Designer...
  • Skilky Terrier -- Schottischer Terrier X Australische Silky Terrier

    Skilky Terrier Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Schottland <> Australien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Skilky Terrier Der Skilky Terrier ist eine Hybridrasse aus dem reinrassigen Schottischen Terrier und dem Australischen Silky Terrier. Das Elternteil Schottischer Terrier fügt dem Skilky Terrier einige Elemente...
  • Ski-Collie -- American Eskimo Dog X Langhaarigen Schottischer Schäferhund

    Ski-Collie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Ski-Collie Der Ski-Collie ist eine Hybridmischung aus dem American Eskimo Dog und dem Langhaarigen Schottischen Schäferhund. Diese Hybridmischung vereint zwei reinrassige Rassen, die beide in ihren...
  • Ski-Border -- American Eskimo Dog X Border Collie

    Ski-Border Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Ski-Border Der Ski-Border ist ein Hybridhund mit gemischtem Design. Er ist eine Kombination aus einem American Eskimo Dog und einem Border Collie. Diese freundliche und extrovertierte Mischung besitzt alle...
  • Silkzer -- Australische Silky Terrier X Zwergschnauzer

    Silkzer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silkzer Der Silkzer ist eine Kreuzung aus dem Australischen Silky Terrier und dem reinrassigen Zwergschnauzer. Der Silkzer ist ein kleiner Hund und trotz seiner Terrierwurzeln nicht temperamentvoll, sondern gibt einen...
  • Silkytie -- Australische Silky Terrier X Shetland Sheepdog

    Silkytie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silkytie Der Silkytie ist eine Kreuzung zwischen dem reinrassigen Shetland Sheepdog aus Großbritannien und dem Australischen Silky Terrier. Sein Name verrät möglicherweise nicht sofort seine Abstammung, da...
  • Silky Pug -- Australische Silky Terrier X Mops

    Silky Pug Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silky Pug Der Silky Pug ist ein Designhund und ist eine Kreuzung zwischen einem Australischen Silky Terrier und einem Mops. Es sind kleine Hunde, die eine große Haltung haben. Es sind freundliche und verspielte...
  • Silky-Pin -- Australische Seidenhaar Terrier X Zwergpinscher

    Silky-Pin Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silky-Pin Der Silky-Pin ist eine Mischung aus den Rassen Australischer Silky Terrier und Zwergpinscher. Es sind kleine Hunde, die nicht mehr als 7 Kilogramm wiegen und etwa 30 Zentimeter groß sind. Sie...
  • Silky-Lhasa -- Australische Silky Terrier X Lhassa Apso

    Silky-Lhasa Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Tibet -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silky-Lhasa Ein Silky-Lhasa ist eine Kombination aus der Rasse Lhassa Apso und der Rasse Australischer Silky Terrier. Da es sich um zwei Spielzeugrassen handelt, sollte Ihr Silky-Lhasa als erwachsener Hund nicht...
  • Silky Jack -- Australische Silky Terrier X Jack Russell Terrier

    Silky Jack Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silky Jack Dieser kleine Hund mit langem, seidigem Fell heißt Silky Jack und ist eine Kombination aus dem Jack Russell Terrier und dem Australischen Silky Terrier. Da diese beiden Rassen kleine Hunde...
  • Silkyhuahua -- Australische Silky Terrier X Chihuahua

    Silkyhuahua Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Mexiko -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silkyhuahua Der Silkyhuahua, auch bekannt als Silky Chi, ist ein spielzeuggroßer Designhund, der aus einer Kreuzung zwischen einem reinrassigen Australischen Silky Terrier und einem reinrassigen Chihuahua...
  • Silky Coton -- Australische Silky Terrier X Coton de Tuléar

    Silky Coton Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Madagaskar -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silky Coton Der Silky Coton ist eine Hybridrasse, die aus der Kreuzung eines Australischen Silky Terrier und eines Coton de Tuléar entstanden ist. Diese kleinen, anhänglichen Hunde sind als liebevolle Begleiter...
  • Silky Cocker -- Malteser Bichon X Amerikanische Cocker Spaniel

    Silky Cocker Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Zentrales Mittelmeerbecken <> U.S.A. -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silky Cocker Der Silky Cocker ist ein Mischlingshund, der aus der Kreuzung zwischen dem Malteser und dem Amerikanischen Cocker Spaniel hervorgegangen ist. Da keiner dieser Hunde besonders...
  • Silky Cairn -- Australische Silky Terrier X Cairn Terrier

    Silky Cairn Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Schottland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silky Cairn Der Silky Cairn ist ein Designerhund, eine absichtliche Kreuzung zwischen zwei kleinen, aber temperamentvollen Terriern, dem Cairn Terrier, der an den zerklüfteten und felsigen Küsten...
  • Silkshund -- Australische Silky Terrier X Dackel

    Silkshund Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Australien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Silkshund Der Silkshund ist eine absichtliche Kreuzung zwischen dem als Dackel bekannten deutschen Dachsjagdhund und dem Australischen Silky Terrier, einem Haustierterrier, der ursprünglich in Australien...