Rauhhaarige Istrianer Bracke

FCI-Standard Nº 152

Ursprung
Kroatien
Übersetzung
HKS, Ergänzt durch Christina Bailey
Überarbeitung: Axel Komorowski
Offizielle Originalsprache (EN)
Gruppe
Gruppe 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
Sektion
Sektion 1.2 Mittelgrosse Laufhunde
Arbeitsprüfung
Mit Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Mittwoch 06 April 1955
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Montag 03 November 2014
Letzten Aktualisierung
Freitag 19 Januar 2018
En français, cette race se dit
Chien courant d'Istrie à poil dur
In English, this breed is said
Istrian Wire Haired Scent Hound
En español, esta raza se dice
Sabueso de Istria de pelo duro
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Istrische hond met harde vacht
In seinem Herkunftsland heißt er

Istarski Ostradlaki Gonic

Verwendung

Ausdauernder Laufhund, besonders geeignet für die Jagd auf Hase, Fuchs, Wildschwein, aber er kann auch als Schweißhund verwendet werden.

Kurzer geschichtlicher abriss

Die Rasse stammt vom "ostadriatischen weißen Laufhund mit Abzeichen". Das Haar ist rau wegen des Klimas, in dem die Rasse gezüchtet wurde. Das sind Gebirgsgegenden der ostadriatischen Küste, wo die Temperaturen niedrig sind.
Die früheste Beschreibung der Rauhaarigen Istrianer Bracke befindet sich im Manuskript des Đakovoer Bischofs Petar Bakić aus dem Jahre 1719, in dem steht, dass die Zucht der Rasse schon vor dem 14. Jahrhundert bekannt war. Das früheste Bilddokument über diese Rasse ist im Dom des Evangelisten Markus in Makarska zu finden. Der erste Standard der Rauhhaarigen Istrianer Bracke wurde von der F.C.I. am 06.04.1955.

Allgemeines erscheinungsbild

Ein Hund von rustikalem Aussehen und kräftigem brackenartigem Körperbau, von mittlerer Größe, mit charakteristischem längeren Haar von schneeweißer Farbe mit orangefarbigen Abzeichen am Kopf und am Körper. Dank ihres rauen Haarkleides wirkt die Rasse robust. Der Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern muss gut ausgeprägt sein.

Wichtige proportionen

Rechteckiges Gebäude, die Körperlänge übertrifft die Widerristhöhe.
Die Höhe bis zum Ellenbogen beträgt 50% der Widerristhöhe.
Die Länge des Schädels übertrifft etwas die des Fanges.

Verhalten / charakter (wesen)

Diese Rasse ist leicht fűr die Jagd abzurichten und seine Konstitution macht es möglich, sie fűr die Jagd bei jeglichem Wetter und auch in rauhem, steinigem und hügeligen Gebiet zu benutzen. Seine Stimme ist von mittlerem Klang, sie hat aber auch tiefere Töne. Ruhig, von ausgeglichenem Temperament, mit ernstem Ausdruck. Seiner Bezugsperson ergeben.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Der Kopf steht in guter Proportion zum Körper des Hundes. Der Kopf weist leicht divergente Linien auf.
Schädel
Etwas länger als der Fang, am breitesten zwischen den Ohren. Der Schläfenbereich ist gewőlbt. Das Hinterhauptbein und die Stirnfurche sind gut ausgeprägt. Der Schädel ist mit Strähnen von weicheren und längeren Haaren bedeckt. 
Stop
Mäßig ausgeprägt.

Facial region

Nasenschwamm
Darf nicht höher oder tiefer als der Nasenrücken liegen, die Nasenlöcher sind gut geöffnet. Der ganze Nasenschwamm und das Innere der Nasenlöcher müssen schwarz oder braun pigmentiert sein. Ein teilweise nicht pigmentierter Nasenschwamm (teilweise rosafarben) kann toleriert werden, ist aber nicht erwünscht.
Fang
Kräftig, etwas kürzer als der Schädel, rechteckig, verjüngt sich leicht vom Stop zur Nase hin, aber nicht spitz, mit dichtem Schnurrbart und Kinnbart bewachsen. Der Nasenrücken ist gerade.
Lefzen
Mitteldick, am Kiefer gut anliegend, der Lippenwinkel ist nicht sichtbar. Der Lippenrand ist vollständig in Übereinstimmung mit der Farbe des Nasenschwamms pigmentiert. Ein teilweise nicht pigmentierter Lippenrand (teilweise rosafarben) kann toleriert werden, ist aber nicht erwünscht.
Kiefer / Zähne
Die Kiefer sind kräftig, gut entwickelt, die Zähne sind weiß und in den Kiefern gleichmäßig plaziert. Scherengebiss. Die Schneidezähne sind in den Kiefern senkrecht eingebettet. Ein vollständiges Gebiss ist erwünscht (42 Zähne in Übereinstimmung mit der Zahnformel). Das Fehlen von Prämolaren PM1 und Molaren M3 wird nicht berücksichtigt. Das Fehlen anderer Zähne ist unerwünscht.
Wangen
Die Kaumuskulatur und die Jochbeinbőgen sollen nicht zu auffällig sein.
Augen
Mittelgroß, mäßig weit auseinander, semifrontal eingebettet in einem Winkel von 10 – 15 Grad zur Horizontalen. Von ovaler Form, die Augenfarbe ist dunkelbraun und der Ausdruck ist ernst. Die Augenlider dürfen weder schlaff sein noch Anzeichen von Entropium oder Ektropium aufweisen. Die Augenlidränder müssen in Übereinstimmung mit der Farbe des Nasenschwamms pigmentiert sein. Teilweise nicht pigmentierte Augenlidränder (teilweise rosafarben) können toleriert werden, sind aber nicht erwünscht. Die Augenbrauen sind buschig und mit langem und rauem Haar bewachsen.
Ohren
Hängend, in Augenhőhe angesetzt. Das Ohr hat die Form eines Dreiecks mit abgerundeter Spitze; es ist mittellang und wenn es nach vorne ausgestreckt wird, muss es bis zum Lippenwinkel reichen. Die Ohren dürfen weder Falten aufweisen noch eingedreht oder abstehend getragen werden. Sie sind mit kürzerem Haar bewachsen.

Hals

Kräftig, gut bemuskelt und in einem Winkel von 45 Grad zur horizontalen Linie angesetzt. Er verjűngt sich zum Kopf hin. Die Haut am Hals ist straff, ohne Wamme oder stärker ausgeprägte Falten.

Körper

Allgemeinheit
Der Körper muss kräftig aber von harmonischem Aufbau sein.
Widerrist
Gut ausgeprägt.
Rücken
Kräftig, gut bemuskelt, gerade und breit.
Lenden
Von mäßiger Länge, breit, gut bemuskelt, fest und mit der Kruppe gut verbunden.
Kruppe
Gut bemuskelt, kräftig, breit, in einem Winkel von 25 bis 30 Grad zur horizontalen Linie geneigt. Etwas tiefer als der Widerrist gelegen.
Brust
Tief, breit, geräumig, aber nicht zu breit oder tonnenförmig. Der Brustkorb muss bis zu den Ellenbogen reichen.
Untere Profillinie und Bauch
Die Bauchlinie steigt leicht vom Brustbein zu den Flanken hin an, so dass der Bauch leicht aufgezogen ist.

Rute

In der Verlängerung der Kruppenlinie angesetzt. AmRutenansatz kräftig, sich allmählich zur Spitze hin verjüngend. Wenn sie nach unten ausgestreckt wird, reicht sie bis zum Sprunggelenk oder etwas sogar tiefer. Säbelförmig unter der Rückenlinie getragen. Eine etwas höher getragene Rute wird toleriert, wenn der Hund aufgeregt (im Affekt) ist, sie darf jedoch nicht eingebogen über dem Rücken oder seitlich unterhalb des Kőrpers getragen werden. Die Rute ist gut behaart, an der Unterseite ist das Haar etwas länger.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Die vorderen Gliedmaßen müssen in guter Proportion zum Körper stehen.
Schultern
Mittellang, muskulös. Der Schulterwinkel beträgt 115 – 120 Grad.
Ellenbogen
Am Körper gut anliegend.
Unterarm
Kräftig, rundliche Knochen mit kräftiger Muskulatur. Von vorn gesehen parallel.
Vorderfusswurzelgelenk
Kurz und elastisch.
Vordermittelfuss
Elastisch, leicht geneigt.
Vorderpfoten
Von ovaler Form, mit geschlossenen Zehen und kräftigen Krallen und Ballen.

Hinterhand

Allgemeines
Kräftig und elastisch in der Bewegung.
Oberschenkel
Kräftig, breit und gut bemuskelt.
Unterschenkel
Bildet einen Winkel von etwa 40 Gradzur horizontalen Linie.
Hintermittelfuss
Fast senkrecht zum Boden, fest und elastisch.
Sprunggelenk
Kräftig und fest. Der Sprunggelenkwinkel beträgt etwa 130 Grad.
Hinterpfoten
Von ovaler Form, mit geschlossenen Zehen und kräftigen Krallen und Ballen.

Gangwerk

Der Vortritt ist ausgiebig bei kräftigem Schub. Die Bewegung muss harmonisch sein, sie darf keine Zuckungen aufweisen. Vorzugsweise ist der Rücken in der Bewegung möglichst ruhig und die Läufe kreuzen sich nicht.

Haut

Elastisch, mitteldick, eng am Körper anliegend, ohne Falten und rosa Farbe. Häufig kommt auf der Haut das Pigment in Form von gräulich-schwarzen (manchmal bräunlichen) Tupfen vor, welche durch das weiße Haarkleid sichtbar sind. Dieses ist erlaubt.

Coat

Haar
Das Deckhaar ist rau, hart, leicht wellig, ohne Glanz aber stumpf, zwischen 5 - 8 cm lang. Es soll nicht am Körper anliegend sein. Das Haar darf nicht gelockt sein oder Locken bilden. Am Fang bildet es einen Schnurr- und Kinnbart und über den Augen gut ausgeprägte Augenbrauen, dort ist es etwas weicher als am Körper. An den Ohren ist das Haar kürzer und feiner. Unter dem Deckhaar befindet sich kürzeres, dichteres Unterhaar, welches gut am Körper anliegt und im Winter mehr ausgeprägt ist.
Farbe
Die Grundfarbe ist schneeweiß mit orangefarbenen Abzeichen am Körper und am Kopf. Die orangefarbenen Abzeichen kommen in allen Schattierungen vor, műssen aber gleichmäßig sein. Die Gesamtfläche der orangefarbenen Abzeichen darf nicht mehr als ein Drittel der Gesamtfläche des Körpers umfassen. Am Kopf kommen Abzeichen an den Ohren, am Oberkopf und am Fang vor, aber der Kopf darf nicht vollständig orangefarben sein. Eine symmetrische Verteilung der Abzeichen am Kopf ist erwünscht. Abzeichen können am Körper an irgendeiner Stelle vorkommen, am häufigsten am Rücken, am Brustkorb und um den Rutenansatz. Sie haben die Form von Flecken, die klar abgegrenzt sein müssen. Sie dűrfen nicht ungleichmäßig werden oder zum Rand der Abzeichen hin verblassen. Kleine, orangefarbene Tupfen, welche durch die schneeweiße Grundfarbe hindurch sichtbar sind, kommen gewöhnlich an den Ohren vor.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Rüden : 50 cm - 54 cm. Hündinnen: 48 cm - 52 cm.
Abweichungen von +/- 3,0 cm werden bei Rüden und Hündinnen von vorzüglichem Typ und Gebäude toleriert.
Gewicht
Das Gewicht eines erwachsenen normal ernährten Rüden beträgt zwischen 16 und 24 kg.
Ein mittleres Gewicht um 20 kg ist zu empfehlen.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Disqualifizierende fehler

 Aggressive oder übermässig ängstliche Hunde.
 Konvergente Kopflinien.
 Fang länger als Schädel.
 Konkaver oder konvexer Nasenrücken.
 Vorbiss oder Rückbiss, Kreuzbiss.
 Blaue Augen.
 Vollständig nicht pigmentierter Nasenschwamm, Augenlider oder Lippenränder.
 Körperlänge geringer als die Widerristhöhe.
 Kurzläufige Hunde vom Achondroplasie Typ.
 Ringförmig getragene oder zur Seite gebogene Rute.
 Haar am Körper länger als 12 cm.
 Haar am Körper kürzer als 3 cm.
 Weiches, ausgesprochen welliges, lockiges oder gezwirntes Haar.
 Rot, kastanienbraune, zitronengelbe Abzeichen oder in irgendeiner anderen Farbe außer der im Standard erlaubten.
 Anwesenheit einer dritten Haarfarbe.
 Größe oberhalb oder unterhalb der tolerierten Abweichungen im Standard.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Die zuletzt aktualisierten Artikel

  • Malchi -- Malteser X Chihuahua

    Malchi Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Zentrales Mittelmeerbecken <> Mexiko -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als MalachiMaltechi Kurzer Überblick über Malchi Der Malchi ist ein Hybridhund, der aus der Kreuzung eines Malteser Bichons mit einem Chihuahua entstanden ist. Sie sind auch unter den Namen...
  • Alaskan Malador -- Alaskan Malamute X Labrador Retriever

    Alaskan Malador Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. <> Kanada -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Alaskan Lab Kurzer Überblick über Alaskan Malador Alaskan Malador sind aktive und liebevolle Haustiere, die sich mit fast allen Menschen verstehen. Sie benötigen ein wenig Bewegung, Aufmerksamkeit...
  • Majorcan Pointer

    Majorcan Pointer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Spanien Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Majorcan Pointer Der Majorcan Pointer ist außerhalb ihres Heimatlandes Mallorca kaum bekannt. Als Hunde vom Typ Pointer werden sie von einheimischen Sportlern für die Jagd auf Wild eingesetzt. Sie gelten als seltene Rasse und...
  • Lurcher

    Lurcher Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Lurcher Ein bisschen ein Bastard, der Lurcher ist nicht nur eine Kreuzung, er kann auch aus einer Vielzahl verschiedener Rassen bestehen, was bedeutet, dass Lurcher einer der vielfältigsten Hundetypen sind. Die meisten werden...
  • Labrottie -- Labrador Retriever X Rottweiler

    Labrottie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Rottwador Kurzer Überblick über Labrottie Als relativ beliebter Hybrid ist diese Kreuzung aus Labrador und Rottweiler nun weltweit weithin zu sehen. Der Labrottie ist ein großer, robuster Hund mit...
  • Labrala -- Labrador Retriever X Kurzhaariger Ungarischer Vorstehhund

    Labrala Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Ungarn -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als VizsladorRetizsla Kurzer Überblick über Labrala Eine unbestreitbar attraktive Mischung: Der Labrala ist eine Kombination aus dem glücklichen Labrador Retriever und der hingebungsvollen kurzhaarigen...
  • Labraheeler-- Labrador Retriever X Australischer Treibhund

    Labraheeler Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Australien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labraheeler Als Mischung aus dem gutmütigen und unkomplizierten Labrador Retriever und dem intelligenten und fleißigen Australian Cattle Dog ist der Labraheeler ein schönes Haustier für einen aktiven...
  • Labradinger -- Labrador Retriever X English Springer Spaniel

    Labradinger Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labradinger Die jüngste Vermischung von Labrador und Springer Spaniel hat den köstlichen Labradinger hervorgebracht, eine Rasse, die sicherlich der ganze Stolz ihrer beiden Eltern sein wird. Obwohl...
  • Labrabull -- Labrador Retriever X American Pit Bull Terrier

    Labrabull Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> U.S.A. -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labrabull Der Labrador und der Pitbull sind zwei der bekanntesten Namen in der Hundewelt. Daher war es unvermeidlich, dass sie ihre Kräfte vereinen und den Labrabull erschaffen. Als immer beliebter werdende...
  • Labmaraner -- Labrador Retriever X Weimaraner

    Labmaraner Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Labmaraner Der Labmaraner ist ein Hybridhund, eine Kreuzung aus einem reinrassigen Labrador Retriever und einer ebenfalls reinrassigen Weimarer Bracke. Sie ist auch als Weimador bekannt und ist ein...
  • Labloodhound -- Labrador Retriever X Bluthund

    Labloodhound Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als LabhoundLabrador-Bloodhound Kurzer Überblick über Labloodhound Eine schöne und edle Rasse, diese Kreuzung aus dem beliebten Labrador Retriever und dem energischen St. Hubertus-Hund hat ein lustiges...
  • Labbe -- Labrador Retriever X Beagle

    Labbe Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als BeagadorLabeagleLabbe Retriever Kurzer Überblick über Labbe Bei zwei so beliebten und geschätzten Hunderassen wie dem Labrador Retriever und dem Beagle war es unvermeidlich, dass sie ihre Kräfte...
  • Lab-Pointer -- Labrador Retriever X Englischer Pointer

    Lab-Pointer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanada <> Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Lab-Pointer Als Mischlingsrasse, die wahrscheinlich vor Jahrzehnten entwickelt wurde, entstand der Lab-Pointer, indem man den beliebten Labrador Retriever mit dem sportlichen Pointer züchtete. Indem er das...
  • Miniature King Schnauzer -- Cavalier King Charles Spaniel X Zwergschnauzer

    Miniature King Schnauzer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Cavalier Schnauzer Kurzer Überblick über Miniature King Schnauzer Der Miniature King Schnauzer, einer der neuesten Hybriden auf dem Markt, hat viele Attribute, die ihn zu...
  • King Charles Yorkie -- Cavalier King Charles Spaniel X Yorkshire Terrier

    King Charles Yorkie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Charles Yorkie Der King Charles Yorkie ist ein Mischlingshund, eine Kreuzung aus Cavalier King Charles Spaniel und Yorkshire Terrier. Sie tragen auch die Namen Yorkalier, York-a-Lier und Cava-Yorkie. Da...
  • King Cavrin -- Cavalier King Charles Spaniel X Cairn Terrier

    King Cavrin Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über King Cavrin Der King Cavrin ist ein weniger bekannter Hybrid, eine Kreuzung aus Cavalier King Charles Spaniel und Cairn Terrier. Diese mittelgroßen Hunde haben einen guten Start mit beiden Elternteilen, die...
  • Jug -- Jack Russell Terrier X Mops

    Jug Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung England, Australien <> China -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Jug Nein, keine Vase, in der Sie Ihre Blumen abstellen können. Der Jug ist eigentlich eine Kreuzung aus dem feurigen Jack Russell Terrier und dem ruhigen, selbstbewussten Mops. Da die Elternrassen extrem...