Englischer Schäferhund

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
Großbritannien
Übersetzung
Francis Vandersteen
En français, cette race se dit
Berger anglais
In English, this breed is said
English Shepherd
En español, esta raza se dice
Pastor inglés
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Engelse Herder

Kurzer Überblick über Englischer Schäferhund

Der English Shepherd ist eine äußerst vielseitige Rasse von Arbeitshunden der Collie-Linie, die in den USA aus Hofhunden entwickelt wurden, die vom 17. bis 19. Jahrhundert von englischen und schottischen Siedlern mitgebracht wurden, bevor Stammbäume Ende des 19. Jahrhunderts in Mode kamen. Die Subsistenzlandwirte schätzten die Rasse wegen ihrer Vielseitigkeit und nicht wegen ihres Blitzes oder ihrer strengen Konformation auf einem hohen Niveau des Aussehens. Der English Shepherd ist ein äußerst intelligenter und vielseitiger Hofhund, der als Hütehund, Viehhüter, Farmwachhund, Jagdhund, Ungezieferaustreiber und Kinderbegleiter eingesetzt wird. Englische Schäferhunde wurden nicht gezüchtet, um sich auf die Aufzucht einer bestimmten Viehart zu spezialisieren, wie einige neuere Hütehunde. Englische Schäferhunde wurden gezüchtet, um auf den kleinen, vielfältigen Bauernhöfen des 17. bis frühen 20. Jahrhunderts mit verschiedenen Vieharten wie Rindern, Schafen, Schweinen, Ziegen und Geflügel viele Aufgaben zu übernehmen. Sie waren im 19. und frühen 20. Jahrhundert vielleicht die am weitesten verbreitete Rasse in Amerika.

Geschichte über Englischer Schäferhund

Diese Hunde stammen ursprünglich aus Nordengland und Schottland und kamen mit den ersten Siedlern, die die amerikanischen Kolonien erreichten. Die amerikanischen Landwirte schätzten diese vielseitige Rasse und setzten die Hunde zum Schutz ihrer Höfe und ihres Viehs ein. Der Englische Schäferhund und verschiedene andere Collies wurden im 18. und 19. Jahrhundert auch als Scotch Collies bezeichnet, aber der Begriff Scotch Collie kam im 20. Jahrhundert außer Gebrauch. Das UKC hatte offenbar noch eine weitere Registrierung für eine vom Englischen Schäferhund verschiedene Art von landwirtschaftlichem Schäferhund laufen. Mehrmals wurden die Namen verwechselt, zu anderen Zeiten wurden sie jedoch als verschiedene Rassen unterschieden. Alle diese Namen sowie Farm Collie wurden auf die damaligen Farmschäferhunde angewendet. Da es bis später keinen Rasseverein oder ein Register gab, gibt es einige Zweifel darüber, welcher Name genau auf welchen Hund zutrifft. Der Australian Shepherd ist wahrscheinlich ein Derivat dieser Farmhunde und trat vor allem im Westen der USA auf. Der Englische Schäferhund hingegen war eher im Mittleren Westen und im Osten verbreitet. Diese Hunde sind hauptsächlich Nachkommen der in England tätigen Hofhunde. Als die Zahl der kleinen, vielfältigen Bauernhöfe im mittleren Westen und Osten der USA zurückging und viele von ihnen durch größere, weniger vielfältige Betriebe ersetzt wurden, wurde der Englische Schäferhund zu einer seltenen Rasse.

Aussehen über Englischer Schäferhund

Englische Schäferhunde haben ein ähnliches Aussehen wie Border Collies und Australische Schäferhunde. Englische Schäferhunde haben normalerweise einen Schwanz und einen Kopf, der weniger abgerundet ist als der vieler Australier. Englische Schäferhunde sind nie wie Australier. Sie sind im Allgemeinen nicht quadratisch im Körper wie ein Australier. Englische Schäferhunde sind tendenziell größer als Border Collies, lassen sich aber leichter von Border Collies unterscheiden, weil sie einen ganz anderen, geraden und lockeren Wachstil haben. Der Englische Schäferhund ist ein mittelgroßer Hund, der normalerweise etwas länger als groß ist. Er wiegt in der Regel zwischen 20 und 30 Kilogramm und hat ausgewogene Proportionen. Als Arbeitshunde auf kleinen Bauernhöfen wurden Englische Schäferhunde für verschiedene Bedürfnisse gezüchtet. Dies hat zu einer Vielzahl von regionalen Variationen geführt. Das Fell ist mittellang und kann gerade, gewellt oder gelockt sein. Häufig gibt es Fransen an den Pfoten und am Schwanz sowie am Ohr. Als Arbeitshund sollte das Fell leicht zu halten sein und nur wenig Pflege erfordern. Schmutz neigt dazu, abzufallen. Englische Schäferhunde neigen dazu, viel zu verlieren, und man kann Fell auf und unter Möbeln, Kleidung und Teppichen finden. Die Hauptfarben des Fells sind: sandfarben und weiß (hell und nuanciert), dreifarbig, schwarz und weiß sowie schwarz und feuerrot. Andere Varianten wie einfarbige oder bunte Hunde, Piebalds, Dreifarbige mit roter Nase und Sandfarben kommen ebenfalls vor, sind aber nicht üblich.

Temperament über Englischer Schäferhund

Das Temperament des English Shepherd ist das bestimmende Merkmal der Rasse, mit einer hohen Intelligenz und oft einer Art von Freundlichkeit, die für Menschen einzigartig ist, wie bei ihm selbst. Der Englische Schäferhund ist oft ein unabhängiger Arbeiter. Englische Schäferhunde sind anpassungsfähig und lernen Routinen schnell. Einige können auf Fremde achten und sind eher ein Ein-Personen-Hund. Sobald er jedoch Menschen oder Kinder oder Tiere als seine eigenen akzeptiert, gibt es kaum einen besseren Beschützer als einen Englischen Schäferhund. Der Englische Schäferhund zeigt in seinem Temperament häufig eine Tendenz zu einer unabhängigen, autoritären oder regelbefolgenden Regel. Wenn der Wunsch des Hundes, die Ordnung durchzusetzen, nicht von einem starken und selbstbewussten Führer kanalisiert und auf ein angemessenes Ziel gelenkt wird, kann er viele unerwünschte Verhaltensweisen zeigen. Dennoch können Englische Schäferhunde in Umgebungen, die ausreichend geistige und körperliche Stimulation bieten, als Haushunde gedeihen. Englische Schäferhunde benötigen viel Bewegung, mindestens 40 Minuten Spaziergang pro Tag, und können bei unzureichender Ernährung zerstörerisch werden. Sie haben einen natürlichen Jagdinstinkt und lieben es, ein Suchspiel zu spielen. Sie neigen dazu, am Ende des Tages ruhig und entspannt zu werden, wobei sie sich wahrscheinlich an die Füße ihres Besitzers schmiegen. Diese Rasse wurde bereits in verschiedenen kleinen Familienbetrieben ausgewählt und ist für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit ihrem Besitzer vorgesehen.

Bedürfnisse und Aktivitäten über Englischer Schäferhund

Dieser Hund ist fest verdrahtet, um energisch zu sein, er muss arbeiten und sich anstrengen. Wenn der Englische Schäferhund nicht genug Bewegung bekommt, kann er zum Kläffer werden und kaut auf allem herum, was in Sichtweite ist. Eine aktive Familie, die gerne wandert, Rad fährt oder joggt, ist ideal für diesen Hund oder ein kleines Stück Bauernhof, auf dem er seine Fähigkeiten perfektionieren kann, indem er ihre Herden oder ihr Volk zusammenführt. Dieser Hund macht sich auch gut als Therapiehund oder bei Such- und Rettungsaktionen. Als Rasse lieben sie es, beschäftigt zu werden. Sie sind auch sehr verspielt und werden Familienspiele genießen, sie werden ausgezeichnete Haustiere oder Freunde für Kinder sein, und sie werden Aufgaben genießen, bei denen sie ein Problem lösen müssen. Sie sind ein Hund, der geistige Anregung liebt. Verstecken Sie ihr Futter in einem Spielzeug und beobachten Sie, wie sie es finden, um gut versorgt zu werden. Dieser aktive Hund braucht als Welpe viel Sozialisierung, damit er wächst und Vertrauen fasst. Sie sind oft gut zu anderen Haustieren, abgesehen davon, dass sie natürlich versuchen, sie zu behalten. Und sie neigen dazu, unglaublich geduldig und rücksichtsvoll mit kleinen Kindern umzugehen, sich um sie zu kümmern und sie zu führen. Wenn Sie Ihrem Englischen Schäferhund nicht jeden Tag zwei oder drei lange Spaziergänge oder viel Beschäftigung bieten können, dann ist er keine gute Wahl. Wenn Sie aber gerne laufen oder auf einem Bauernhof leben, dann wird der Englische Schäferhund Ihr treuer und zuverlässiger Begleiter fürs Leben sein.

Pflege über Englischer Schäferhund

Der Englische Schäferhund braucht ein wenig Aufmerksamkeit, wenn es um sein Aussehen geht, denn sein dichtes Fell scheint fast immer zu verlieren. Wenn Sie Hundehaare im Haus nicht mögen und nicht gerne staubsaugen, ist er nicht der richtige Hund für Sie. Wenn Sie Ihrem Hund jedoch jede Woche zwei oder drei Sitzungen zur Fellpflege gönnen, hilft das, das Problem zu lindern. Der Englische Schäferhund braucht kein regelmäßiges Bad. Er braucht es nur, wenn er im Schlamm unterwegs war oder sich etwas Unangenehmes gewälzt hat. Die Verwendung eines milden Hundeshampoos hilft, das natürliche Ölgleichgewicht in der Haut des Hundes zu erhalten, und hilft, Allergien durch aggressive Produkte zu verhindern. Weitere Punkte, die Sie überprüfen sollten, sind die Zähne Ihres Hundes. Sie können wie unsere Zahnkaries haben, also schauen Sie sich die perlmuttfarbenen Zähne genau an und putzen Sie sie mindestens zweimal pro Woche. Wenn Sie etwas Unangenehmes an Ihrem Hund riechen, kann dies von einer Ohrinfektion herrühren. Diese Infektionen können einen schrecklichen Geruch erzeugen, ganz zu schweigen davon, dass der Zustand die Gesundheit Ihres Hundes verschlechtern kann. Daher ist es wichtig, ihre Ohren regelmäßig zu überprüfen und sie mit einem weichen, feuchten Tuch abzuwischen. Die letzte Aufgabe besteht darin, Ihrem Hund eine Maniküre zu verpassen, wenn sie sich die Nägel nicht auf natürliche Weise abgenutzt haben. Lassen Sie sich von einem Tierarzt zeigen, wie man es richtig macht, damit Ihr Hund nicht verletzt wird. Danach ist alles, was sie brauchen, eine Umarmung und sie werden schön und weich sein, genau wie ein Teddybär.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.