Deutsche Schäferhunde

FCI-Standard Nº 166

Ursprung
Deutschland
Gruppe
Gruppe 1 Hütehunde und Treibhunde
Sektion
Sektion 1 Schäferhunde
Arbeitsprüfung
Mit Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Samstag 01 Januar 1955
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Mittwoch 11 August 2010
Letzten Aktualisierung
Donnerstag 23 Dezember 2010
En français, cette race se dit
Berger allemand
In English, this breed is said
German Shepherd Dog
En español, esta raza se dice
Perro Pastor Alemán
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Duitse Herdershond

Verwendung

Vielseitiger Gebrauchs, Hüte-und Dienstgebrauchshund.

Kurzer geschichtlicher abriss

Nach den amtlichen Festsetzungen des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V., Sitz Augsburg, im Verband für das Deutsche Hundewesen -VDH-, der als Gründerverein der Rasse für den Rassestandard des Deutschen Schäferhundes verantwortlich zeichnet, aufgestellt in der ersten Mitgliederversammlung zu Frankfurt/M. am 20. September 1899, nach den Vorschlägen von A. Meyer und von Stephanitz, nebst den Ergänzungen der VI. Mitgliederversammlung am 28. Juli 1901, der XXIII. Mitgliederversammlung zu Köln/Rh. am 17. September 1909, der Vorstands-und Beiratssitzung zu Wiesbaden am 5. September 1930 und Zuchtausschuss-und Vorstandssitzung am 25. März 1961, im Rahmen der Weltunion der Vereine für Deutsche Schäferhunde -WUSV -, überarbeitet und bei der WUSV-Tagung am 30. August 1976 beschlossen, überarbeitet und katalogisiert mit Ermächtigungsbeschluss durch den Vorstand und Beirat vom 23./24 März 1991, geändert durch die Bundesversammlungen vom 25. Mai 1997, 31. Mai/ 01. Juni 2008 und 6./7. Juni 2009. Der Deutsche Schäferhund, mit dessen planmäßiger Züchtung im Jahre 1899 nach Gründung des Vereins begonnen wurde, ist aus den mitteldeutschen und süddeutschen Schlägen der damals vorhanden gewesenen Hütehunde herausgezüchtet worden mit dem Endziel, einen zu hohen Leistungen veranlagten Gebrauchshund zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde der Rassestandard des Deutschen Schäferhundes festgelegt, der sich sowohl auf die körperliche Beschaffenheit wie auch auf die Wesens-und Charaktereigenschaften bezieht.

Allgemeines erscheinungsbild

Der Deutsche Schäferhund ist mittelgroß, leicht gestreckt, kräftig und gut bemuskelt, die Knochen trocken und das Gesamtgefüge fest.

Wichtige proportionen

Die Widerristhöhe beträgt für Rüden 60 cm bis 65 cm, bei Hündinnen 55 cm bis 60 cm. Die Rumpflänge übertrifft das Maß der Widerristhöhe um etwa 10 -17 %.

Verhalten / charakter (wesen)

Der Deutsche Schäferhund muss vom Wesensbild her ausgeglichen, nervenfest, selbstsicher, absolut unbefangen und (außerhalb einer Reizlage) gutartig sein, dazu aufmerksam und führig. Er muss Triebverhalten, Belastbarkeit und Selbstsicherheit besitzen, um als Begleit-, Wach-, Schutz-, Dienst- und Hütehund geeignet zu sein.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Der Kopf ist keilförmig, der Körpergröße entsprechend (Länge etwa 40 % der Widerristhöhe), ohne plump zu sein oder überstreckt zu sein, in der Gesamterscheinung trocken, zwischen den Ohren mäßig breit. Die Stirn ist von vorn und von der Seite gesehen nur wenig gewölbt und ohne oder mit nur schwach angedeuteter Mittelfurche.
Schädel
Das Verhältnis von Oberkopf zu Gesichtsteil beträgt 50 % zu 50 %. Die Oberkopfbreite entspricht in etwa der Oberkopflänge. Der Oberkopf geht (von oben gesehen) von den Ohren zur Nasenkuppe sich gleichmäßig verjüngend mit schräg verlaufendem, nicht scharf ausgebildetem Stirnabsatz in den keilförmig verlaufenden Gesichtsteil (Fangteil) des Kopfes über. Ober-und Unterkiefer sind kräftig ausgebildet. 

Facial region

Nasenschwamm
Die Nase muss schwarz sein.
Lefzen
Die Lippen sind straff, gut schließend und von dunkler Färbung.
Nasenrücken
Der Nasenrücken gerade, eine Einsattelung oder Aufwölbung ist nicht erwünscht.
Kiefer / Zähne
Das Gebiss muss kräftig, gesund und vollständig sein (42 Zähne gemäß der Zahnformel). Der Deutsche Schäferhund hat ein Scherengebiss, d.h. die Schneidezähne müssen scherenartig ineinandergreifen, wobei die Schneidezähne des Oberkiefers scherenartig die des Unterkiefers überschneiden. Auf-, Vor-und Rückbeißen ist fehlerhaft, ebenso größere Zwischenräume zwischen den Zähnen (lückenhafte Stellung). Fehlerhaft ist ebenso die gerade Zahnleiste der Schneidezähne. Die Kieferknochen müssen kräftig entwickelt sein, damit die Zähne tief in die Zahnleiste eingebettet sein können.
Augen
Die Augen sind mittelgroß, mandelförmig, etwas schrägliegend und nicht hervortretend. Die Farbe der Augen soll möglichst dunkel sein. Helle, stechende Augen sind nicht erwünscht, da sie den Ausdruck des Hundes beeinträchtigen.
Ohren
Der Deutsche Schäferhund hat Stehohren von mittlerer Größe, die aufrecht und gleichgerichtet getragen werden (nicht seitwärts eingezogen), sie sind spitz auslaufend und mit der Muschel nach vorn gestellt. Kippohren und Hängeohren sind fehlerhaft. In der Bewegung bzw. in Ruhestellung nach hinten angelegt getragene Ohren sind nicht fehlerhaft.

Hals

Der Hals soll kräftig, gut bemuskelt und ohne lose Kehlhaut (Wamme) sein. Die Zuwinkelung zum Rumpf (Horizontale) beträgt ca. 45 %.

Körper

Obere Profillinie
Die Oberlinie verläuft vom Halsansatz an über den hohen langen Widerrist und über den geraden Rücken bis zur leicht abfallenden Kruppe ohne sichtbare Unterbrechung.
Rücken
Der Rücken ist mäßig lang, fest, kräftig und gut bemuskelt.
Lenden
Die Lende ist breit, kurz, kräftig ausgebildet und gut bemuskelt.
Kruppe
Die Kruppe soll lang und leicht abfallend (ca. 23° zur Horizontalen) sein und ohne Unterbrechung der Oberlinie in den Rutenansatz übergehen.
Brust
Die Brust soll mäßig breit sein, die Unterbrust möglichst lang und ausgeprägt. Die Brusttiefe soll etwa 45 % bis 48 % der Widerristhöhe betragen.
Rippen
Die Rippen sollen mäßige Wölbung ausweisen, tonnenförmige Brust ist ebenso fehlerhaft wie Flachrippigkeit.

Rute

Die Rute reicht mindestens bis zum Sprunggelenk, jedoch nicht über die Mitte des Hintermittelfußes hinaus. Sie ist an der Unterseite etwas länger behaart und wird in sanft herabhängendem Bogen getragen, wobei sie in der Erregung und in der Bewegung stärker angehoben getragen wird, jedoch nicht über die Horizontale hinaus. Operative Korrekturen sind verboten.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Die Vordergliedmaßen sind von allen Seiten gesehen gerade, von vorn gesehen absolut parallel. Schulterblatt und Oberarm sind von gleicher Länge und mittels kräftiger Bemuskelung fest am Rumpf angelagert. Die Winkelung von Schulterblatt und Oberarm beträgt im Idealfall 90°, im Regelfall bis 110°.
Ellenbogen
Die Ellenbogen dürfen weder im Stand noch in der Bewegung ausgedreht werden und ebenso nicht eingedrückt sein.
Unterarm
Die Unterarme sind von allen Seiten gesehen gerade und zueinander absolut parallel stehend, trocken und fest bemuskelt.
Vordermittelfuss
Der Vordermittelfuß hat eine Länge von ca. 1/3 des Unterarmes und hat einen Winkel von ca. 20° bis 22° zu diesem. Sowohl ein zu schräg stehender Vordermittelfuß (mehr als 22°) als auch ein steil stehender Vordermittelfuß (weniger als 20°) beeinträchtigen die Gebrauchseignung, insbesondere die Ausdauerfähigkeit.
Vorderpfoten
Die Pfoten sind rundlich, gut geschlossen und gewölbt, die Sohlen hart, aber nicht spröde. Die Nägel sind kräftig und von dunkler Farbe.

Hinterhand

Allgemeines
Die Stellung der Hinterläufe ist leicht rückständig, wobei die Hintergliedmaßen von hinten gesehen parallel zueinander stehen.
Oberschenkel
Oberschenkel und Unterschenkel sind von annähernd gleicher Länge und bilden einen Winkel von ca. 120°, die Keulen sind kräftig und gut bemuskelt.
Hintermittelfuss
Der Hintermittelfuß steht senkrecht unter dem Sprunggelenk.
Sprunggelenk
Die Sprunggelenke sind kräftig ausgebildet und fest.
Hinterpfoten
Die Pfoten sind geschlossen, leicht gewölbt, die Ballen hart und von dunkler Farbe, die Nägel kräftig, gewölbt und ebenfalls von dunkler Farbe.

Gangwerk

Der Deutsche Schäferhund ist ein Traber. Die Gliedmaßen müssen in Länge und Winkelungen so aufeinander abgestimmt sein, dass er ohne wesentliche Veränderung der Rückenlinie die Hinterhand bis zum Rumpf hin verschieben und mit der Vorhand genausoweit ausgreifen kann. Jede Neigung zur Überwinkelung der Hinterhand mindert die Festigkeit und die Ausdauer und damit die Gebrauchstüchtigkeit. Bei korrekten Gebäudeverhältnissen und Winkelungen ergibt sich ein raumgreifendes, flach über den Boden gehendes Gangwerk, das den Eindruck müheloser Vorwärtsbewegungen vermittelt. Bei einem nach vorn geschobenen Kopf und leicht angehobener Rute ergibt sich bei einem gleichmäßigen und ruhigen Trab eine von den Ohrenspitzen über den Nacken und Rücken bis zum Rutenende verlaufende weichgeschwungene und nicht unterbrochene Rückenlinie.

Haut

Die Haut ist (lose) anliegend, ohne jedoch Falten zu bilden.

Coat

Haar
Der Deutsche Schäferhund wird in den Haarvarie täten Stockhaar und Langstockhaar -beide mit Unterwolle -gezüchtet.
Stockhaar:
Das Deckhaar soll möglichst dicht, gerade harsch und fest anliegend sein. Am Kopf einschließlich des Ohrinnern, an der Vorderseite der Läufe, an Pfoten und Zehen kurz, am Hals etwas länger und stärker behaart. An der Rückseite der Läufe verlängert sich das Haar bis zum Vorfußwurzelgelenk bzw. bis zum Sprunggelenk, an der Rückseite der Keulen bildet es mäßige Hosen.
Langstockhaar:
Das Deckhaar soll lang, weich und nicht fest anliegend sein, mit Fahnen an Ohren und Läufen, buschige Hosen und buschige Rute mit Fahnenbildung nach unten. Am Kopf einschließlich des Ohrinnern, an der Vorderseite der Läufe, an Pfoten und Zehen kurz, am Hals länger und stärker behaart, nahezu eine Mähne bildend. An der Rückseite der Läufe verlängert sich das Haar bis zum Vorderfußwurzelgelenk bzw. bis zum Sprunggelenk und bildet an der Rückseite der Keulen deutliche Hosen.
Farbe
Schwarz mit rotbraunen, braunen, gelben bis hellgrauen Abzeichen. Schwarz einfarbig, grau mit dunklerer Wolkung, schwarzem Sattel und Maske. Unauffällige, kleine weiße Brustabzeichen, sowie helle Innenseiten sind zugelassen, aber nicht erwünscht. Die Nasenkuppe muss bei allen Farbschlägen schwarz sein. Fehlende Maske, helle bis stechende Augenfarbe sowie helle bis weißliche Abzeichen an Brust und Innenseiten. Helle Krallen und rote Rutenspitze sind als Pigmentschwäche zu bewerten. Die Unterwolle zeigt einen leichten Grauton. Die Farbe weiß ist nicht zugelassen.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Rüden 60 cm bis 65 cm, Hündinnen 55 cm bis 60 cm.
Gewicht
Rüden 30 kg bis 40 kg, Hündinnen 22 kg bis 32 kg.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Schwere fehler

 Abweichungen von den vorstehend beschriebenen Rassekennzeichen, die die Gebrauchsfähigkeit beeinträchtigen.
 Seitlich zu tief angesetzte Ohren, Kippohren, Schildspannerstellung der Ohren, nicht gefestigte Ohren.
 Erhebliche Pigmentmängel.
 Stark beeinträchtigte Gesamtfestigkeit.
 Zahnfehler: Alle Abweichungen vom Scherengebiss und der Zahnformel, soweit es sich nicht um ausschließende Fehler (siehe folgendes) handelt.

Disqualifizierende fehler

 Wesensschwache, bissige und nervenschwache Hunde.
 Hunde mit nachgewiesener "schwerer HD".
 Monorchiden und Kryptorchiden sowie Hunde mit deutlich ungleichen bzw verkümmerten Hoden.
 Hunde mit entstellenden Ohren-bzw Rutenfehlern.
 Hunde mit Missbildungen.
 Hunde mit Zahnfehlern bei Fehlen von: 1 mal Prämolar 3 und ein weiterer Zahn oder 1 Fangzahn oder 1 Prämolar 4 oder 1 Molar 1 bzw Molar 2 oder insgesamt 3 Zähne und mehr.
 Hunde mit Kiefermängeln: Rückbiss von 2 mm und mehr, Vorbiss, Aufbeißen im gesamten Schneidezahnbereich.
 Hunde mit Über-bzw Untergröße von mehr als 1 cm.
 Albinismus.
 Die Haarfarbe weiß (auch bei dunklen Augen und Nägeln).
 Langstockhaar ohne Unterwolle.
 Langhaar (langes, weiches Deckhaar ohne Unterwolle, meist auf der Rückenmitte gescheitelt, Fahnen an Ohren und Läufen und an der Rute).

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

Keine Kommentare

Die letzten aktualisierten Rassen

  • Tibécot -- Tibet Terrier X Coton de Tuléar

    Tibecot Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Tibet <> Madagaskar -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Tibecot Der Tibecot ist ein Hybridhund, der aus der bewussten Kombination zweier intelligenter Haustiere entstanden ist, die beide aus unterschiedlichen abgelegenen Regionen stammen: dem Coton de Tuléar, einem...
  • Smooth Toy Foxter -- Fox Terrier Glatthaar X Toy Fox Terrier

    Smooth Toy Foxter Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> U.S.A. -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Smooth Toy Foxter Der Smooth Toy Foxter ist ein kleiner Hund mit einer großen Persönlichkeit und dem für die Terrierrasse typischen aktiven Lebensstil. Die Kreuzung des Fox Terrier Glatthaar mit dem Toy Fox...
  • Bardino

    Bardino Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Kanarische Inseln Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Bardino auténtico Bardino Majorero Perro de Majorero Perro de Ganado Verdino Majorero Canario Verwendung Heutzutage wird der Majorero-Sennenhund als Wachhund für Villen, Industriegehege und Bauernhöfe geschätzt. Kurzer...
  • Nord Wachhund

    Nord Wachhund Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Der Nord Wachhund ist eine kleine Wachhunderasse, die sich in den Wäldern Nordamerikas entwickelt hat. Er ist beeinflusst von Viehhunden, Collies, Schäferhunden wegen ihrer Dynamik und Intelligenz, vom American Staffordshire Terrier und der American...
  • Longdog

    Longdog Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Longdog Der Longdog ist eine Kreuzung aus Windhunden mit anderen Windhundrassen, darunter Salukis, schottische Deerhounds oder Whippets. Die Kreuzung kann mit dem Ziel durchgeführt werden, einen ausdauernderen oder agileren Hund zu...
  • Golden Labrador -- Golden Retriever X Labrador

    Golden Labrador Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Kanada -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Golden Lab Goldador Goldador Retriever Kurzer Überblick über Golden Labrador Der Golden Labrador ist ein großer, freundlicher, energiegeladener Hund, der immer Teil des Geschehens sein will. Er...
  • German Hund Pointer -- Deutsch Drahthaar Vorstehhund X Dackel

    German Hund Pointer Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über German Hund Pointer Der German Hund Pointer ist ein kleiner bis mittelgroßer Hybrid, der aus einer bewussten Kreuzung zwischen dem Deutsch Drahthaar Vorstehhund, einem hervorragenden, vielseitigen Jagdhund,...
  • Froodle -- Französische Bulldogge X Pudel

    Froodle Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Frankreich -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Froodle Der Froodle ist ein Hybridhund, der eine Mischung aus der Französische Bulldogge und dem Pudel ist. Er ist vom American Canine Hybrid Club anerkannt. Als kleiner, robuster Hund hat der Froodle ein angenehmes und...
  • Dobsky -- Dobermann X Sibirische Husky

    Dobsky Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Deutschland <> Sibirien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Dobsky Die Kreuzung aus Dobermann und Sibirische Husky ist einer der liebenswertesten Hunde, die dem Hundewahn der Schöpfer entsprungen sind. Liebevoll Dobsky genannt, ist diese Rasse eine einzigartige Mischung aus...
  • American Molossus

    American Molossus Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer geschichtlicher abriss 5000 Jahre vor Christus in einer Zeit, die sich von unserer sehr unterscheidet. Eine Zeit, in der nur die Starken überlebten. Die Menschen waren instinktiv primitiv, von Natur aus Nomaden und oftmals freiwillig...
  • English Toy Papillon -- King Charles Spaniel X Kontinentalen Zwergspaniel

    English Toy Papillon Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Frankreich und Belgien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über English Toy Papillon Der English Toy Papillon ist ein Mischling, der den freundlichen King Charles Spaniel und den munteren Kontinentalen Zwergspaniel vereint. Dieser Hybrid ist oft...
  • Dooley Mastiff

    Dooley Mastiff Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Allgemeines erscheinungsbild Der Dooley Mastiff ist eine Rasse, die vor 22 Jahren gezüchtet wurde. Er besitzt einen großen Charakter, Intelligenz, Loyalität und Freundlichkeit gegenüber der Familie. Während er ein wachsamer Wächter ist, schätzt der Dooley...
  • Coydog

    Coydog Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Dogote Kurzer Überblick über Coydog Der Coydog ist ein Hybrid zwischen einem Coyote und einem Haushund. Er hat viele gemeinsame Merkmale mit dem Coyoten, sowohl in seinem Temperament als auch in seinem Aussehen. Mit seinem...
  • Chuvasz -- Chow Chow X Kuvasz

    Chuvasz Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung China <> Ungarn -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Diese Rasse ist auch bekannt als Ku-Chow Kurzer Überblick über Chuvasz Der Chuvasz ist eine Mischung aus einem Chow Chow und einem Kuvasz. Diese Rasse ist unabhängig, zurückhaltend und beschützend. Mit einer guten Sozialisierung kann der...
  • Cardigan Pembroke Corgi -- Welsh Corgi Cardigan X Welsh Corgi Pembroke

    Cardigan Pembroke Corgi Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Cardigan Pembroke Corgi Der Cardigan Pembroke Corgi ist ein Hybrid, der durch die Zucht des Welsh Corgi Cardigan mit dem Welsh Corgi Pembroke entwickelt wurde. Es sind nicht viele Informationen über...
  • Bullboxer Staffy Bull -- Staffordshire Bull Terrier X Boxer

    Bullboxer Staffy Bull Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Bullboxer Staffy Bull Der Bullboxer Staffy Bull ist kein reinrassiger Hund. Er ist eine Kreuzung zwischen dem Staffordshire Bull Terrier und dem Boxer. Der beste Weg, das Temperament einer...
  • Boston Iggy -- Boston Terriers X Italienische Windspiel

    Boston Iggy Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. <> Italien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Boston Iggy Der Boston Iggy ist ein Hybridhund, der aus der Vermischung eines Boston Terriers mit einem Italienische Windspiel entstand. Es ist wenig darüber bekannt, wann diese Hybridrasse entstanden ist, und es...
  • Bernese Water Dog -- Berner Sennenhund X Portugiesischer Wasserhund

    Bernese Water Dog Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Schweiz <> Portugal -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Bernese Water Dog Viele Menschen mögen größere Hunde. Berner Sennenhunde, die mit Standard Pudeln gekreuzt wurden, haben sehr gut funktioniert. Wir dachten uns: Warum sollten wir den Designern nicht eine...
  • Australian Pyrenean Shepherd -- Australische Schäferhund und des Pyrenäen Berghund

    Australian Pyrenean Shepherd Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. <> Frankreich -> Australien Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Australian Pyrenean Shepherd Mit so ähnlichen verwandten Rassen ist der Australian Pyrenean Shepherd der Familienhund schlechthin. Aber Vorsicht: Diese Hunde eignen sich nicht unbedingt für...
  • American Boston Bull Terrier -- American Pit Bull Terrier X Boston Terrier

    American Boston Bull Terrier Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung U.S.A. -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über American Boston Bull Terrier Der American Boston Bull Terrier ist ein neuer Hundetyp, der vor 10 bis 20 Jahren durch die Kreuzung des American Pit Bull Terrier und des Boston Terrier entstanden ist. Er...
  • Yorkie-Ton -- Yorkshire Terrier X Coton de Tuléar

    Yorkie-Ton Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Madagaskar -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Yorkie-Ton Als ausgewogene Mischung aus einem alteingesessenen Rattenjäger und einem Begleithund, dem Yorkshire Terrier und dem Coton de Tuléar, ist der Yorkie-Ton ein äußerst liebevoller und...
  • Yorkie-Apso -- Yorkshire Terrier X Lhassa Apso

    Yorkie-Apso Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Tibet -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Yorkie-Apso Der Yorkie-Apso ist ein Mischlingshund von gemischter Bauart. Er ist eine Kombination aus dem Yorkshire Terrier und dem Lhassa Apso. Dieser kleine Hund ist ein ausgezeichneter Begleiter und gibt...
  • Yorkie Pin -- Yorkshire Terrier X Zwergpinscher

    Yorkie Pin Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien <> Deutschland -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Yorkie Pin Der Yorkie Pin ist ein temperamentvoller Hybrid-Designhund, dessen spielzeugartiges Aussehen seine Herkunft als geborener Jäger und Stratege verbirgt. Der Yorkie Pin ist ein Rattenschreck und stammt...
  • Yorkeltie -- Yorkshire Terrier X Shetland Sheepdog

    Yorkeltie Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt Ursprung Großbritannien -> U.S.A. Übersetzung Francis Vandersteen Kurzer Überblick über Yorkeltie Der Yorkeltie ist ein Hybridhund mit gemischtem Design. Er ist ein sehr intelligenter Hund, der viel zu tun hat. Spaziergänge und Spiele sind zwei sehr wichtige Aspekte in seinem Leben. Er ist ein...