Norwegischer Buhund

FCI-Standard Nº 237

Ursprung
Norwegen
Übersetzung
Durch Dr. J.-M. Paschoud an den neuen Text des Standards angepasst
Gruppe
Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion
Sektion 3 Nordische Wach und Hütehunde
Arbeitsprüfung
Ohne Arbeitsprüfung
Endgültigen Anerkennung der Rasse durch die FCI
Montag 25 Februar 1963
Publikation des gültigen offiziellen Standards
Montag 09 August 1999
Letzten Aktualisierung
Montag 09 August 1999
En français, cette race se dit
Buhund norvégien
In English, this breed is said
Norwegian Buhund
En español, esta raza se dice
Buhund noruego
In het Nederlands, wordt dit ras gezegd
Noorse Buhund
In seinem Herkunftsland heißt er

Norsk Buhund

Verwendung

Vielseitig verwendbarer Wach-, Hof- und Hütehund.

Allgemeines erscheinungsbild

Ein typischer Spitz, leicht untermittelgross, quadratisch gebaut; sein Ausdruck ist aufgeweckt und freimütig. Die Ohren sind aufgerichtet und spitz; die Rute wird fest eingerollt über dem Rücken getragen.

Verhalten / charakter (wesen)

Mutig, energisch, freundlich.

Kopf

Oberkopf

Kopf
Seine Grösse steht in gutem Verhältnis zum Körper; er ist nicht zu schwer, keilförmig und trocken. Der Geschlechtsunterschied zwischen Rüden und Hündinnen ist klar ausgeprägt.
Schädel
Fast flach; die oberen Begrenzungslinien von Schädel und Fang sind parallel. Der Schädel ist unter den Augen gut ausgefüllt. 
Stop
Gut, aber nicht zu stark ausgeprägt.

Facial region

Nasenschwamm
Schwarz.
Fang
Ungefähr gleich lang wie der Schädel. Weder zu schmal noch zu schwer.
Lefzen
Straff anliegend, schwarz.
Nasenrücken
Der Nasenrücken ist gerade.
Kiefer / Zähne
Vollständiges Scherengebiss.
Augen
Oval; Farbe möglichst dunkel; Schwarze Lidränder.
Ohren
Von mittlerer Grösse, spitz, straff aufrecht getragen.

Hals

Von mittlerer Länge, trocken, kräftig, gut aufgerichtet getragen.

Körper

Rücken
Kurz, kräftig und gerade.
Lenden
Kurz, kräftig und gerade.
Kruppe
So wenig abfallend wie möglich.
Brust
Tief.
Rippen
Rippen gut gewölbt.

Rute

Hoch angesetzt, fest eingerollt, über der Mitte des Rückens, nicht zu sehr seitlich getragen.

Gliedmassen

Vorderhand

Allgemeines
Kräftig, von guter Knochenstruktur.
Schultern
Mässig schräg.
Ellenbogen
Gut anliegend, weder nach innen noch nach aussen gedreht.
Unterarm
Gerade.
Vordermittelfuss
Mässig schräg gestellt.
Vorderpfoten
Oval, kompakt.

Hinterhand

Allgemeines
Mässig gewinkelt.
Oberschenkel
Kraftvoll, gut bemuskelt.
Unterschenkel
Gut bemuskelt.
Hinterpfoten
Oval, kompakt.

Gangwerk

Bewegung mühelos, parallel, mit gutem Schub. Die Rückenlinie bleibt fest.

Coat

Haar
Deckhaar dick, reichlich, hart, aber eher glatt anliegend. Am Kopf und an den Vorderseiten der Läufe ist das Haar vergleichsweise kurz, am Hals, an der Brust, an der Hinterseite der Oberschenkel und an der Rute länger. Die Unterwolle ist weich und dicht.
Farbe
Weizenfarben (Biscuit) : Reicht von ziemlich hell bis gelblich rot. Mit oder ohne dunkel gefärbte Haarspitzen, was jedoch auf die Grundfarbe keinen Einfluss ausüben soll. Eine Maske ist zulässig. Klare und leuchtende Farben werden bevorzugt. So wenig Weiss wie möglich.
Schwarz : Vorzugsweise einfarbig (ohne zu starke bronzefarbene Verfärbung). So wenig Weiss wie möglich.

Grösse und gewicht

Widerristhöhe
Für Rüden 43 - 47 cm, Für Hündinnen 41 - 45 cm.
Gewicht
Für Rüden ungefähr 14 - 18 kg, Für Hündinnen ungefähr 12 - 16 kg.

Fehler

• Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes zu beachten ist, und seine Fähigkeit, die verlangte rassetypische Arbeit zu erbringen.
• Fehler sollten nach Grad der Schwere aufgenommen werden.

Allgemeine Fehler

 Gebäude zu fein, zu grob, Mangel an Eleganz.
 Nasenschwamm leberfarben oder rosarot.
 Zangengebiss.
 Helle Augen, vorstehende Augen.
 Schwach eingerollte Rute, Hängerute, unerwünschte Befederung.
 Überbaute Hinterhand.
 Paddelnde Bewegung der Vorderläufe, Schritt kurz, unergiebig.
 Gewelltes oder zu langes Haar.
 Nervosität.

Disqualifizierende fehler

 Aggressive oder űbermässig ängstliche Hunde.
 Vor- oder Rückbiss.
 Ohren nicht aufgerichtet.
 Jede andere Haarfarbe als die zuvor genannten.
 Hunde, die um 1 cm kleiner oder um 2 cm grösser sind als die im Standard angegebenen Grenzwerte.

NB :

• Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
• Die in starker Ausprägung oder gehäuft vorkommenden oben angeführten Fehler sind ausschließend.
• Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
• Zur Zucht sollen ausschließlich funktional und klinisch gesunde, rassetypische Hunde verwendet werden.

Bibliografie

http://www.fci.be/

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.