Dingo

Er ist ein wildes Tier

Ursprung
Australien
Übersetzung
Francis Vandersteen
Die Haltung dieses Tieres ist nicht erlaubt Königlicher Erlass zur Festlegung der Liste der Säugetiere, die nicht zu Produktionszwecken gehalten werden und die gehalten werden dürfen (M.B. 24.08.2009)
Der Dingo (Canis lupus dingo) oder Warrigal ist ein australischer Wildhund, der wahrscheinlich aus einer Population von Hunden (Canis lupus familiaris) stammt, die in die Wildnis zurückgekehrt ist (Marronnier) und somit eher eine Unterart als eine eigene Art gebildet hat. Diese Haushunde wurden vor etwa viertausend Jahren vom Menschen eingeführt. Ihre Verbreitung ist nicht auf Australien beschränkt und das Tier stammt nicht von dieser großen Südinsel, sondern aus Südostasien, wo es ebenfalls vorkommt.

Der Goofy hat intensive Augen, deren Farbe von gelb bis orange variiert. Er ist sehr beweglich und hat kleine, abgerundete Ohren, die natürlich aufrecht stehen. Das Fell erscheint buschig, der Schwanz ist locker und hat eine gute Länge. Die Hinterbeine sind schlank und muskulös. Das Fell ist weich. Seine Länge, Dichte und Textur variieren je nach Klima. Die typischen Fellfarben sind gelb-ingwerfarben, können aber auch lohfarben, schwarz oder weiß sein, einschließlich eines gelegentlichen Brindels; es wurden auch Albinos beobachtet. Alle reinrassigen Dingos haben weiße Haare an den Füßen und der Schwanzspitze. Im Gegensatz zu den meisten anderen Rassen haben Dingos keine Afterkrallen.

Der Dingo ist eine Rasse, die nie vollständig domestiziert wurde. Er wird fast nie als Gefährte gehalten. Dies ist zum Teil auf seine Isolation zurückzuführen, aber auch auf das Fehlen menschlicher Eingriffe. Gehorsamstraining wird am besten durch Freundlichkeit, Geduld und eine feste, aber sanfte Hand erreicht. Dingos können als Haustiere gehalten werden, wenn sie vor dem Alter von 6 Wochen aus der Wurfkiste geholt werden. In diesem jungen Alter können sie gezähmt werden, aber sobald sie älter als 10 Wochen sind, sollten sie nicht mehr aus der Wildnis herausgeholt werden.

Wenn sie richtig trainiert und gepflegt werden, können Dingos ein sehr angenehmes und einzigartiges Haustier abgeben. Man sagt, sie seien in der Lage, Agilität und Gehorsam im Allgemeinen zu leisten.

Der Dingo hat einige ungewöhnliche Eigenschaften: Er ist ein großer Baumkletterer und manchmal etwas distanziert, aber das sind interessante Eigenschaften und gehören in die gleiche Kategorie wie sein nächster Cousin, der singende Neuguinea-Hund. Sie haben nicht den gleichen Grad an Zahnverdrängung und Kieferverkürzung, wodurch die Hunderassen mit anderen von ihrem Vorfahren, dem Wolf der Plains-Indianer, unterschieden werden können.

Außerdem hat der weibliche Dingo wie der Wolf jedes Jahr nur einen einzigen Fortpflanzungszyklus. Im Gegensatz zu anderen Hunden wählt der Dingo einen Partner fürs Leben, wobei er sich nach dem Verlust seines Partners manchmal selbst tötet. Häufig befindet sich ein Wurf Welpen in einer Baumhöhle, die von allen Seiten völlig geschützt ist, mit einem Damm, der die Vorderseite schützt, obwohl die Welpen häufig Schlangen zum Opfer fallen. Sie haben einen starken Kooperationsinstinkt und leben in Rudeln. Diese Gruppen gehen normalerweise nachts auf die Jagd. Sie arbeiten leise und lernen das Bellen im Verbund mit anderen Hunden. Sie verständigen sich durch einen markanten Ruf oder ein Heulen. Der Dingo kann alleine oder in Familienverbänden jagen, aber selten in Rudeln.

Wasser ist für Dingos ein Hindernis, und die meisten waten nicht darin herum und können nicht schwimmen. Die wilden Dingos meiden den Menschen und sind in die Wildnis zurückgekehrt. Um in der Wüste zu überleben, haben sie gelernt, sich tot zu stellen. Der Dingo zeigt selten Aggressionen. Männliche Dingos, die als Haustiere gehalten werden, sind während der Paarungszeit sehr unruhig. Die Geburten und die Zuchtsaison liegen um Mai / Juni. Zu diesen Zeiten stehen die Welpen nur innerhalb Australiens und nicht für den Export zur Verfügung.

Keine Kommentare

Keine Kommentare

Bisher wurde noch kein Kommentar abgegeben.