Peke-A-Chon

Er wird vom F.C.I. nicht anerkannt

Ursprung
China <> Frankreich / Belgien -> U.S.A.
Übersetzung
Francis Vandersteen

Kurzer Überblick über Peke-A-Chon

Der Peke-A-Chon ist ein spezifischer Kreuzungshund aus einem reinrassigen Pekingese und einem reinrassigen Bichon frise. Sie sind kleine, freundliche Hunde, die ausgezeichnete Haustiere abgeben. Wenn Ihr Haustier dem Bichon frise folgt, wird es hervorragend mit anderen Hunden und Kindern zurechtkommen, aber wenn es eher das Pekingese-Temperament hat, ist es nicht für Menschen mit kleinen Kindern zu empfehlen. Sie sind jedoch sanfte und liebevolle Hunde, die eine hervorragende Ergänzung für jedes Zuhause sein werden. Sie spielen gerne, brauchen aber nicht viel Auslauf. Häufige Farben sind Schwarz, Gold, Creme und Zobel, und sie haben oft Kombinationen davon. Sie haben langes, dickes und weiches Haar und sind auf der Bichon-Seite meist hypoallergen, was sie zu idealen Haustieren für Allergiker macht. Eine regelmäßige Fellpflege ist notwendig, damit sie sich von ihrer besten Seite zeigen.

Geschichte über Peke-A-Chon

Der Peke-A-Chon ist eine Hybridrasse, die aus einer Kombination aus einem Pekingese und einem Bichon frise besteht.

 

        

Ein wenig über Pekingese

        
Pekingese wurden als Begleiter am chinesischen Kaiserhof gezüchtet und gelten als eine der ältesten Hunderassen. Sie haben hervorquellende Augen und neigen mit ihrer kurzen Nase zum Schnarchen, aber sie sind heute genauso beliebt wie sie in alten Zeiten vom Königshaus gehätschelt wurden. Einer chinesischen Legende zufolge entstand die Pekingese-Linie, als sich ein Löwe in ein Seidenäffchen verliebte und den Schutzpatron der Tiere anflehte, ihn auf die Größe eines Pygmäen zu verwandeln, aber sein Herz und seinen Löwencharakter zu behalten. In der Vergangenheit wurden sie Lion Dogs, Sun Dogs und Sleeve Dogs genannt, weil sie in den Ärmeln derer vom kaiserlichen Hof getragen wurden. Die westliche Welt hörte zum ersten Mal von diesen kleinen Hunden, als der kaiserliche Palast 1860 von den Briten geplündert wurde. Fünf von ihnen wurden im Inneren des Palastes gefunden, wo sie die Leiche ihres Besitzers bewachten, der Selbstmord begangen hatte, anstatt gefangen genommen zu werden. Sie wurden nach England und später nach Amerika gebracht, wo sie 1906 vom American Kennel Club registriert wurden.
Standard über Pekingese

Ein wenig über Bichon frise

Der flauschige weiße Bichon frise wurde ebenfalls als Haustier gezüchtet und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Man nimmt an, dass sie vom Barbet, einem wolligen Wasserhund, abstammen. Daher stammt auch der Name „Bichon“, da er aus dem Namen Barbichon, einer Verkleinerungsform des Wortes Barbet, entstanden war. Der Bichon gehört zur selben Familie wie der Malteser, der Havaneser, der Bologneser und der Coton de Tuléar. Zu vier Gruppen von Bichons gehören der Bologneser, der Havaneser, der Malteser und der Teneriffa-Bichon, die auf der kanarischen Insel Teneriffa entwickelt wurden. Diese niedlichen Hunde waren auch bei den Königen beliebt. Es heißt, dass König Heinrich III. sein Haustier liebte und es in einem Korb um seinen Hals trug. Später wurden sie mit ihrem niedlichen Aussehen und ihrer charmanten Intelligenz als Zirkusartisten für das Publikum eingesetzt. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden sie in Frankreich gezüchtet und 1956 in den USA eingeführt. Die Rasse wurde 1972 vom American Kennel Club anerkannt.
Standard über Bichon frise

Aussehen über Peke-A-Chon

Der Peke-A-Chon ist eine Hybridrasse, die aus der Kreuzung eines reinrassigen Pekinesen mit einem reinrassigen, flauschigen, weißen Bichon frise besteht. Sie sind Spielzeugrassen und recht klein mit einem Gewicht von bis zu 7 Kilogramm und einer Höhe von bis zu 30,5 Zentimetern. Häufige Farben sind schwarz, gold, cremefarben, weiß und sandfarben, wobei sie oft Variationen davon haben. Sie haben lange, dicke und weiche Haare und sind hypoallergen, was sie zu idealen Haustieren für Allergiker macht. Das bedeutet auch, dass sie nicht dazu neigen, so viel zu verlieren, was sie leichter zu pflegen macht. Sie haben braune Augen und eine schwarze Nase und einen schwarzen Schwanz, die sich über ihren Rücken biegen.

Temperament über Peke-A-Chon

Ein Peke-A-Chon ist ein intelligenter und liebevoller Hund, der gerne mit seinen Besitzern kuschelt. Sie eignen sich am besten für Menschen mit älteren Kindern, da die Pekingese-Seite nicht gut mit sehr kleinen Kindern zurechtkommt und zwicken kann, wenn sie provoziert wird. Die Peke-A-Chon würden aber lernen, sich anzupassen, wenn das Training und die Sozialisierung früh beginnen. Sie werden es nicht mögen, längere Zeit allein gelassen zu werden und eignen sich daher für eine Familie, in der den größten Teil des Tages jemand zu Hause ist. Sie eignen sich für neue Besitzer und werden recht leicht zu erziehen sein, obwohl es etwas schwierig sein kann, sie zu Hause zu erziehen. Wie bei allen Hunden werden sie am besten auf positive Verstärkung und viel Lob reagieren. Diese Rasse kann viel bellen, daher sind sie gute Wachhunde, aber achten Sie darauf, dass sie lernen, wann sie aufhören müssen. Der beste Weg ist, sie zu beschäftigen und ihnen ausreichend Bewegung und Spielzeit zu geben. Fremden gegenüber sind sie vielleicht etwas schüchtern, aber bei ihrem freundlichen Wesen wird das nicht lange anhalten.

Bedürfnisse und Aktivitäten über Peke-A-Chon

Ein Peke-A-Chon ist ein aktiver und verspielter Hund, aber er braucht nicht viel Bewegung, um fit und gesund zu bleiben. Ein täglicher Spaziergang und regelmäßige Spielzeiten werden ihn jedoch entspannt und glücklich halten. Sie werden mehr als bereit sein, drinnen zu spielen oder auf dem Sofa zu kuscheln, daher eignen sie sich für Menschen, die in einer Wohnung leben. Diese Hunde brauchen Gesellschaft, um zu verhindern, dass sich destruktives Verhalten entwickelt. Sie sind ziemlich hitzeempfindlich, sorgen Sie also dafür, dass Sie mit ihnen trainieren, bevor es im Sommer zu heiß wird. Sie können dazu neigen, sich zu entfernen, daher sollten Sie sie in der Öffentlichkeit eher an der Leine führen.

Pflege über Peke-A-Chon

Auch wenn sie nicht viel verlieren, muss das Fell eines Peke-A-Chon täglich gebürstet werden, um Zöpfe zu vermeiden. Außerdem müssen sie alle paar Wochen getrimmt werden, um sie sauber und fit zu halten. Sie sind möglicherweise hypoallergen, der Bichon frise ist hypoallergen, der Pekingese nicht, es kommt also darauf an, welche Elternrasse dominanter ist. Diese Rassen benötigen besondere Aufmerksamkeit für ihre Gesichter, die täglich gereinigt werden müssen, um Tränenflecken oder Entwicklungsprobleme mit den Hautfalten in diesem Bereich zu vermeiden. Außerdem müssen sie nach dem Baden gründlich abgetrocknet werden. Die Ohren sollten ebenfalls wöchentlich auf Schmutz überprüft und die Zähne täglich geputzt werden, um eine gute Zahnhygiene aufrechtzuerhalten und Mundgeruch vorzubeugen. Auch die Fingernägel sollten bei Bedarf geschnitten werden.

Keine Kommentare

Die letzten aktualisierten Rassen

  • Donskoy

    Donskoy Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Der Donskoy, auch Don Sphynx und Sphynx du Don, Don Hairless genannt, stammt ursprünglich aus Rostow am Don, Russland. Der Donskoy ist sehr selten. In Frankreich wurden zwischen 2003 und 2014 57 Stammbäume ausgestellt. Kurzer geschichtlicher abriss Der Donskoy wurde 1987 entdeckt, als eine Lehrerin ein...
  • Devon rex

    Devon rex Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Devon rex ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus dem Vereinigten Königreich stammt. Die Devon rex zeichnet sich durch einen konisch geformten Kopf aus, der von hohen Wangenknochen, einer kurzen Schnauze und großen Ohren geprägt ist. Kurzer geschichtlicher abriss In den 1960er Jahren wurde...
  • Cymric

    Cymric Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Cymric ist eine Katzenrasse, die ursprünglich von der Isle of Man (Britische Inseln) stammt. Diese Katze ist die halblanghaarige Variante der Manx, mit der Besonderheit, dass sie keinen Schwanz hat. Kurzer geschichtlicher abriss Wie die Manx stammt auch die Cymric ursprünglich von der britischen Insel...
  • Colorpoint shorthair

    Colorpoint shorthair Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Colorpoint shorthair ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Thailand stammt. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich durch ihr Colorpoint-Fell und ihre blauen Augen aus. Kurzer geschichtlicher abriss Die Ursprünge der Colorpoint shorthair sind die gleichen wie die der Siamkatze, da es...
  • Chantilly

    Chantilly Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Chantilly ist eine Rasse von Halblanghaarkatzen, die in den 1960er Jahren in den USA aus zwei Kätzchen einer unbestimmten Rasse gezüchtet wurde. Als sie in den 1980er Jahren vom Aussterben bedroht war, wurde die Zucht in Kanada wieder aufgenommen. Die Rasse ist nach wie vor sehr selten und wird...
  • California Spangled

    California Spangled Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Californian Spangled ist eine Katzenrasse aus den Vereinigten Staaten. Diese vom Aussterben bedrohte Katze zeichnet sich durch ihr spotted tabby Fell aus, das an das Fell eines Leoparden erinnert. Kurzer geschichtlicher abriss Paul Casey, ein amerikanischer Drehbuchautor, entwarf...
  • Brazilian shorthair

    Brazilian shorthair Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Brazilian shorthair, auch Pelo Curto Brasileiro genannt, ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Brasilien stammt. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich dadurch aus, dass sie die erste international anerkannte brasilianische Rasse ist und extrem selten ist. Standard Der aktuelle, von der...
  • Japanischer Bobtail

    Japanischer Bobtail Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Der Japanische Bobtail ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Japan stammt. Diese Katze zeichnet sich durch ihren kurzen Schwanz aus, der um sich selbst gewickelt ist. Kurzer geschichtlicher abriss Die Rasse ist, wenn sie schildpattfarben und weiß ist, in ihrem Heimatland Japan als...
  • Kurilen-Bobtail

    Kurilen-Bobtail Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Kurilen-Bobtail ist eine Katzenrasse, die ursprünglich von den Kurilen-Inseln in Russland stammt. Diese Katze zeichnet sich durch ihren sehr kurzen Schwanz aus, der einen Pompon bildet und durch eine natürliche Mutation entstanden ist. Die Rasse gibt es als Kurzhaar und als Langhaar. Kurzer...
  • Russisch Blau

    Russisch Blau Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Russisch Blau oder Russe ist eine Katzenrasse mit umstrittenen Ursprüngen und wird üblicherweise als natürliche Rasse betrachtet, die in kalten Ländern wie Russland oder Skandinavien entstanden ist. Die Russisch Blau wird oft als eine ruhige Rasse beschrieben, die sehr an ihrem Besitzer...
  • Balinais

    Balinais Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Balinais ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den U.S.A. stammt. Diese mittelgroße Katze ist die halblanghaarige Variante der Siamkatze. Standard Der französische Standard besagt, dass die Balinais zwar feingliedrig ist, aber nicht zu mager sein darf. Kurzer geschichtlicher abriss Der Balinais...
  • Australian mist

    Australian mist Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Australian mist, auch Spotted mist genannt, ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Australien stammt. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich durch ihr kurzhaariges Fell mit Spotted-Tabby- oder Blotched-Tabby-Muster aus. Kurzer geschichtlicher abriss Die Ursprünge der Australian mist gehen...
  • Anatoli

    Anatoli Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Anatoli, auch Anatolian shorthair oder Turkish shorthair genannt, ist eine Katzenrasse türkischen Ursprungs. Es handelt sich um die kurzhaarige Variante der Van-Türken. Standard Die Anatoli soll eine natürliche türkische Rasse sein, ebenso wie die Türkisch Van und die Türkisch Angora. Die...
  • Californian rex

    Californian rex Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Californian rex ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den U.S.A. stammt. Diese Katze zeichnet sich durch ihr halblanghaariges, gewelltes Fell aus. Sie ist die halblanghaarige Variante der Cornish rex. Kurzer geschichtlicher abriss Diese Varietät wurde, wie ihr Name schon sagt, in...
  • Cornish rex

    Cornish rex Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Cornish rex, auch Cornwall rex genannt, ist eine Katzenrasse aus dem Vereinigten Königreich. Diese Katze zeichnet sich durch ihr Fell mit sehr kurzem, gezacktem und weichem Haar aus. Kurzer geschichtlicher abriss Die in Großbritannien beheimatete Cornish rex entstand durch eine spontane...
  • Chausie

    Chausie Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Chausie ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus den U.S.A. stammt. Diese Katze zeichnet sich durch ihren Körperbau aus, der dem der Chausie ähnelt. Kurzer geschichtlicher abriss Die Chausie entstand aus einer Kreuzung zwischen einer Chaus und einer Hauskatze. Die ersten Kreuzungen fanden Ende...
  • Chartreux

    Chartreux Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Chartreux, auch Chartreux-Katze genannt, ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Frankreich stammt. Diese Katze zeichnet sich durch gold- bis kupferfarbene Augen und ein kurzes, volles, vollständig blaues Fell aus. Kurzer geschichtlicher abriss Die Chartreux-Katze ist eine der ältesten...
  • Ceylan

    Ceylan Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die Ceylan ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus Sri Lanka stammt. Diese mittelgroße Katze zeichnet sich durch ihr kurzhaariges Fell mit Ticked-Tabby-Muster aus. Kurzer geschichtlicher abriss Es war ein Italiener, Dr. Paolo Pellegatta, der 1984 in Sri Lanka (dem früheren Ceylan) getickte Katzen...
  • British longhair

    British longhair Übersetzung Francis Vandersteen Ursprung Die British Longhair ist eine Katzenrasse, die ursprünglich aus England stammt. Diese mittelgroße bis große Katze ist die halblanghaarige Variante der British Shorthair. Kurzer geschichtlicher abriss Die British Longhair stammt direkt von der British Shorthair ab und ihre Geschichte ist...